Beim Lauinger Familienbetrieb

"Gelbe Flotte" läuft auf Hochtouren

Hesse, Bagger und Lader, GaLaBau Nürnberg

Das Geschäft mit den KM-Multifunktionsradladern aus Belgien boomt laut Florian Hesse, Juniorchef der Hesse Maschinen- und Gerätevertriebs GmbH und für den Vertrieb Deutschland zuständig.

Lauingen (ABZ). – "Wir können sehr schnell reagieren, jedem Kunden universelle Maschinen anbieten", so Florian Hesse, Juniorchef der Hesse Maschinen- und Gerätevertriebs GmbH und für den Vertrieb Deutschland zuständig. "Jeder kriegt, was er braucht. Die Lieferzeit beträgt vier bis sechs Wochen. Wir haben zudem alle Ersatzteile, alles liegt in unserer Hand."

Florian hat zusammen mit Vater Kurt gute Gründe, ruhig und zuversichtlich nach vorne zu schauen. Das Geschäft mit den KM-Multifunktionsradladern aus Belgien boomt. 14 Modelle mit über 70 verschiedenen Anbaugeräten stehen im Angebot für den deutschen Markt. Und der ist stetig im Wachsen begriffen, berichtet Seniorchef Kurt Hesse, der den Lauinger Betrieb von 48 Jahren auf- und solide ausgebaut hat. Heute pflegt der Familienbetrieb Geschäftsbeziehungen mit über 40 Händlern. Auf der Messe in Nürnberg präsentiert Hesse in der Halle 7A (Stand 408) eines der Flaggschiffe der gelben Flotte. Beim KM180 handelt es sich um einen multifunktionalen Radlader mit Teleskoparm.

Er hat ein Einsatzgewicht von bis zu 2200 kg und eine Hubhöhe bis 3,30 m. Großhändler Hesse erläutert: "Multifunktionsradlader werden heute als herkömmliche Kleinlader verwendet. Zusätzlich kann der Lader als multifunktionaler Geräteträger verwendet werden." Damit könne die Auslastung der Lader durch leistungsfähige Zusatzgeräte enorm erhöht werden. Über 70 davon stehen bereit, für alle Baubereiche wie u. a. Kommunen, GaLaBau, Abbruch und Sanierung. Vom Rasenmäher bis hin zur Kaltfräse reicht das umfangreiche Sortiment. Zur Nürnberger Messe zeigt das Lauinger Familienunternehmen die komplette Modellreihe bei der die Leistungsfähigkeit und der Komfort weiter erhöht wurden.

So können alle Lader mit einem Teleskoparm für noch mehr Hubhöhe angeboten werden. heißt es von Unternehmensseite. Bei Hesse wird hervorgehoben: "Das knickgelenkte Antriebskonzept mit vier Radnabenantrieben, serienmäßiger Differenzialsperre und generell großdimensionierte Motoren, gewähr-leistet eine feinfühlige Bedienung, hohe Schubleistung zu jeder Zeit und eine außergewöhnliche Standsicherheit." Zudem seien die Geräte der KM-Serie extrem robust. Das verbinde höchste Wirtschaftlichkeit mit bestem Fahrkomfort. Ein Garant für steigenden Absatz.

http://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=166++145&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 36/2016.

Weitere Artikel