Dichtbaustoff

Betonbauwerke schützen und sanieren

Kriftel (ABZ). - Bei der Instandsetzung schadhafter Fahrbahnen auf Brücken haben sich Schweißbahnen und Flüssigkunststoffe als schnelle und zuverlässige Problemlöser etabliert.

In beiden Fällen ist StoPox BV 100 die ideale Grundierung, heißt es vonseiten des Herstellers, die StoCretec GmbH. Darüber hinaus kann der Dichtstoff als Versiegelung bei Systemen mit Bitumendichtungsbahnen nach ZTV-ING TL/TP-BEL-B1 eingesetzt werden und als Kratzspachtel Rautiefen bis 5 mm ausgleichen. Zur Bau-Fachmesse InfraTech informiert StoCretec über Baustoffe für den Ingenieurbau auf Stand 11–114.

Jede zweite Brücke in Deutschland ist derzeit sanierungsbedürftig – bei manchen ist sogar die Tragfähigkeit gefährdet. Der weiter steigende Schwerlastverkehr und Tausalze führen zu anfälligen, maroden Brückenbauwerken. Insbesondere die Fahrbahnen haben gelitten. Gerade diese Instandsetzung ist eine komplexe Aufgabe: Sperrzeiten sollen kurz sein, Bauarbeiten müssen auch bei schlechter Witterung funktionieren. Das fordert Bauarbeiter wie Baustoffe. StoCretec hat für diesen Anwendungsfall die geprüften dauerhaften Abdichtungssysteme StoMonoflexbahn 200 nach ZTV-ING Teil 7, Abs. 1 (einlagige Schweißbahn) sowie StoPur BA 2000 nach ZTV-ING Teil 7, Abs. 3 (Flüssigkunststoff) entwickelt und dabei nach eigenen Angaben besonders auf die Verarbeitungssicherheit geachtet. Bestandteil beider Systeme ist die zweikomponentige Grundierung StoPox BV 100. Diese härtet schnell, kommt mit kurzen Überarbeitungsintervallen aus und bietet laut Hersteller auch auf jungem Beton eine gute Frühwasserbeständigkeit. So ist StoPox BV 100 gerade für die Baustellensituation auf Brücken ideal.

Beim Aufbringen der Schweißbahn sowie bei der Verlegung des Gussasphalts treten Temperaturspannungen auf, welchen das Epoxidharz aufgrund seiner speziellen Formulierung ausweicht. Für hohe Anwendungssicherheit ist StoPox BV 100 mit einem Thermoindikator ausgestattet, welcher die optische Kontrolle der Brennerführung ermöglicht. Bei richtiger Einbautemperatur verändert das gelblasierende Grundierharz seinen Farbton in Orange. Neben der Verwendung als Grundierung eignet sich StoPox BV 100 sowohl als Versiegelung bei Systemen mit Bitumendichtungsbahnen nach ZTV-ING TL/TP-BEL-B1 als auch als Kratzspachtelung zum Ausgleichen von Rautiefen bis 5 mm.

Gleichfalls präsentiert das Unternehmen in Essen ein Produkt, das Betonbauwerke vor Tausalzen schützt. Zu den "Hauptfeinden" von Stahlbetonbauwerken zählen Salze, wenn sie (in Wasser gelöst) in das Bauwerk bzw. den Beton eindringen. Dann drohen Schäden wie die chloridinduzierte Korrosion des Bewehrungsstahls. Als Oberflächenschutzsystem eignen sich hydrophobierende Imprägnierungen mit hoher Eindringtiefe wie StoCryl HG 200. Dieser gelartige Betonschutz gibt seinen Wirkstoff an die Betonrandzone ab. Die gesamte Betonrandzone wird dauerhaft für Wasser undurchlässig und hält die darin gelösten Tausalze aus dem Bauteil heraus. So ist es vor betonaggressiven und korrosionsauslösenden Stoffen geschützt und die Instandsetzungsintervalle verlängern sich. Die Applikation ist effizient und leicht: Auf einen trockenen, sauberen Untergrund lässt sich StoCryl HG 200 einfach im Airless-Spritzverfahren unverdünnt auftragen.

ABZ-Stellenmarkt

http://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=304++187++310++336&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper

Weitere Artikel