Für die Energiebilanz

Mit Flüssigkunststoff Pluspunkte sammeln

Als erste Komponente von Triflex BTS-P applizieren die Sanierer die Grundierung Triflex Cryl Primer 276.

Minden (ABZ). - Laut Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit befinden sich etwa 7,5 % aller Wohnungen in Deutschland in Großwohnsiedlungen, die in den 1950er- bis 80er-Jahren erbaut worden sind. Diese weisen meist eine schlechte Energiebilanz auf und verursachen hohe Kosten für Mieter und Eigentümer. Einsparpotenziale bietet eine fachgerechte Sanierung des Gebäudebestands, schreibt das Ministerium in seiner 2014 veröffentlichten Mitteilung weiter. Mit einer Dämmung werden Wärmebrücken auf Balkonen, Terrassen und Lau-bengängen beseitigt und ein angenehmes Wohnklima geschaffen. Das anschließend darauf aufzubringende begehbare Abdichtungssystem liefert Flüssigkunststoff-Spezialist Triflex. Hauseigentümer können die Energieeffizienz ihrer Immobilie nach der Sanierung entsprechend der Energieeinsparverordnung (EnEV) belegen und werten diese somit auf. Gemeinsam mit geschulten Verarbeitern trägt Triflex zu einer effizienten Sanierung bei.

Triflex BTS-P kann auf nahezu jeden Untergrund appliziert werden. In Kombination mit dem Balkon Wärmedämmsystem Triflex BIS wird es auf expandierte Polystyrolhartschaumplatten (EPS) oder Polyurethanplatten (PUR) aufgebracht. Die Festlegung der Dämmschichtdicke erfolgt über eine energetische Berechnung nach den zugeordneten technischen Regelwerken und der Wärmeschutzverordnung. Da Triflex BIS einschließlich der Lastverteilplatte eine Schichtstärke von weniger als 3 cm hat, kommt fast die gesamte zur Verfügung stehende Aufbauhöhe der Dämmung zugute. Somit eignet sich Triflex BIS auch bei geringen Anschlusshöhen, heißt es von Herstellerseite. Der kostspielige Austausch von Türen oder Fenstern lasse sich dadurch meist vermeiden. Eine Faserzementplatte diene als Lastverteilschicht, so dass das System mechanischen Belastungen standhalte. In einem ersten Schritt bringen Verarbeiter die Wärmedämmung auf. Darauf folgt die Applikation des Balkon Wärmedämmsystems Triflex BIS: Zunächst wird die Faserzementplatte montiert und anschließend Triflex BTS-P auftragen. Speziell für Balkone, Laubengänge und Dachterrassen entwickelt, schützt es diese Bereiche langzeitsicher vor eindringender Feuchtigkeit. Schwierige Details wie Aufkantungen, Geländerstützen und Bodenabläufe werden dank der flüssigen Verarbeitung des Materials sicher in die Flächenabdichtung eingebunden. Das vliesarmierte System ist dynamisch rissüberbrückend und kann dadurch Bauwerksbewegungen, z. B. durch thermische Längenänderungen, sicher aufnehmen. Die Bausubstanz ist somit langfristig vor Feuchteschäden geschützt.

Triflex BIS bildet nach eigenen Angaben eine maßgeschneiderte Lösung für bauphysikalische Probleme wie konstruktive Wärmebrücken auf Balkonen und Terrassen, vor allem wenn geringe Anschlusshöhen gegeben sind. Die Verarbeitungsqualität der Systeme sichert Triflex durch die Zusammenarbeit mit geschulten Fachbetrieben: Schritt für Schritt applizieren sie die aufeinander abgestimmten Harzkomponenten auf die Fläche.

Eine wirksame Wärmedämmung ist wichtig, um die Energieeffizienz zu steigern und Heizkosten zu senken. Von dem Zusammenspiel zwischen Dämmung und Abdichtung profitieren Eigentümer, Vermieter und letztlich die Bewohner, die sich in einem angenehmen Wohnklima wohlfühlen. Die Vorgaben der EnEV können Hauseigentümer und Vermieter damit problemlos erfüllen.

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper

Weitere Artikel