Kompakter Minibagger

Verstellausleger bietet mehr Möglichkeiten

Bagno di Romagna/Italien (ABZ). – Der neue Kompaktheck Minibagger mit Verstellausleger von Eurocomach im 5 - 6 t-Segment ist laut Hersteller der passende Partner für Bauunternehmen und GaLaBauer, die mehr als geringfügige Operationen professionell auf engen Raum ausführen wollen. Neben seiner hydraulischen Vollausstattung mit drei Kreisläufen für Anbaugeräte bietet sein Verstellausleger deutlich mehr Eisatzmöglichkeiten. Beim Versetzen von Lasten oder Randsteinen, aber auch seine Reichweite nach vorne und oben, sowie beim Arbeiten nah am Schild, erledigt der ES 60 TR aus der norditalienischen Baggerschmiede Eurocomach auch arbeiten eines Baggers im 7 - 8 t–Segment.

Der ES 60 TR verbindet die Vorteile seiner Kompaktheit, das Heck steht lediglich 8,5 cm über, mit den Vorteilen eines Verstellauslegers: Reichweite nach vorne und oben, Grabtiefe und universelle Einsatzmöglichkeiten, nahes Arbeiten an der Maschine sowie eine enorme Hubleistung. Bei dem kompakten Minibagger ist der Motor zudem seitlich montiert, wodurch die klimatischen und akustischen Bedingungen in der Kabine deutlich verbessert wurden. Diese Bauweise erlaubt den Einbau einer großen und abgefederten Kabine und ermöglicht eine höhere Zugänglichkeit für Wartungsarbeiten, heißt es von Herstellerseite. Alle Verkleidungen aus robustem Blech können schnell mittels Schrauben zu Wartungszwecken abmontiert werden. Der Steuerblock ist über eine neue Heckklappe im Heckgewicht leicht zugänglich. An die Hydraulik und Elektrik gelangt man einfach durch die neu entwickelte durch zwei Gasfedern gehaltene hochklappbare Kabine. Im Einzelnen befinden sich neben dem Heckgewicht und dem Steuerblock nur die Tankgefäße. Dieses moderne und ökonomische Design bietet nach eigenen Angaben eine 360°-Rundumsicht und erlaubt es dem Benutzer ohne Schwierigkeiten lange Arbeitsphasen zu meistern.

Zu unterstreichen sei zudem die Dynamik und Ökonomik des nach Tier III Norm gefertigten 36 kW Kubota V-2607. Vier Ventile pro Zylinder komplett elektronisch gesteuert mit Auto idle Funktion, würden die Drehzahl automatisch nach 5 s auf das Minimum von 1400 U/min zurückführen, falls kein Kommando bedient werde oder falls Motoralarme vom Anwender nicht wahrgenommen würden. So gelinge es tagtäglich trotz einer hohen Dynamik, bis zu 25 % Diesel einzusparen. Ein einfaches Berühren des Joysticks reiche dann ebenfalls, um die Drehzahl wieder auf die eingestellte Drehzahl zurückzuführen.

Der Gashebel wurde durch einen Drehschalter ersetzt und befindet sich auf dem Bedienerbrett. Die vorgesteuerte Kontrolle des Planierschildes über einen Hebel ist kombiniert mit dem Umschaltknopf für die zweite Fahrgeschwindigkeit. Drei Zusatzkreisläufe zeichnen die Maschine zudem aus:

Kreislauf 1: Hochflussleitung mit einfachen und doppelten Effekt von 70 l/min und konstanten 200 bar sowie einer Leckleitung für Hammer und Mulcher.

Kreislauf 2 und Kreislauf 3: Zwei Niedrigflussleitungen für Schwenk- und Drehbewegungen; der Schwenkarm und der Verstellausleger werden proportional über die Kippschalter auf den Joysticks angesteuert. Die Maschine ist daher schon für jegliche Anbaugeräte hydraulisch vorbereitet. Dies hat den Vorteil, dass der Einstieg verbreitert und mehr Platz im Innenraum geschaffen wurde. Die einzig verbliebenen Pedale, sind die des Fahrantriebs, welche aber ebenfalls eingeklappt werden können. Anstelle der Pedale befinden sich hingegen Fußstützen, die beim Arbeiten die Beine im Flachen entspannen. Beim Arbeiten in Steigungen bieten sie dem Arbeiter darüber hinaus eine erhöhte Stabilität. Auf dem großen Display des Bordcomputers können viele Arbeitsparameter während in Echtzeit abgelesen werden: Arbeitsstunden, Motorumdrehungen, Arbeitsdruck und System–Alarme wie hohe Wassertemperatur, niedriger Öldruck oder Hydraulikölstand, verschmutzte Filter usw. Dieses System bietet darüber hinaus dem Händler den Vorteil über alle Probleme präzise auf neusten Stand gesetzt zu werden. Weiter können alle Minibagger mit einem Satelliten-Ortungs- und Analysesystem ausgestattet werden. Mit diversen Alarmtypen wie unzulässige Bewegungen der Maschine oder überschrittene Wartungsintervalle via SMS oder Mail lassen diese Besitzer von Maschinen wieder ruhiger schlafen.

Die eingebauten Untersetzungsmotoren schalten bei Überbelastung automatisch von der zweiten auf die erste Geschwindigkeit zurück. Der Steuerblock befindet sich nicht unter dem Fußbrett, sondern ist unter einer praktischen Heckklappe im Heckgewicht intergiert. Hier befinden sich ebenfalls die Kontrollanschlüsse, Dieselauffüllpumpe mit Auto-Stopp-Funktion und Auffangbehälter. Die Hydraulikanlage vom geschlossenen Typ besteht aus einer für die Vorsteuerung zuständige Zahnradpumpe und einer variablen Kolbenpumpe mit Loadsensing Regulierung. Die Drehzahl von Pumpe und Motorpotenz werden in Abhängigkeit der nachgefragten Ölmenge effizient reguliert, heißt es weiter. Ein Flowsharing Steuerblock erlaubt drehzahlunabhängig das gleichzeitige Ausführen mehrerer Bewegungen und garantiert somit eine präzisere Kontrolle und eine hohe Produktivität. Alle Systemdrücke können sowohl manuell als auch digital über Anschlusskabel abgelesen werden.

ABZ-Stellenmarkt

http://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=166++171++169&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper

Weitere Artikel