Metallrecycling

Sieblöffel zur Alu-Aufwertung

Wie alle Produkte aus dem Sortiment des Herstellers wurde der Sieblöffel "MB-LS170" komplett in Italien entwickelt und hergestellt.

Fara Vicentino (ABZ). – Die Verwendung von Resten aus Industrieprozessen, ihre Aufwertung und Wiederverwertung bei der Umsetzung neuer Projekte ist in sehr vielen Ländern mittlerweile gängige Praxis – vor allem unter dem Gesichtspunkt und der Notwendigkeit, ein nachhaltiges Entwicklungsmodell zu realisieren, das auf der Reduzierung des Verbrauchs natürlicher Ressourcen und der Minimierung der Abfallproduktion basiert.

Ein Zeugnis hinsichtlich der Aufwertung von Abfällen hat MB Crusher kürzlich von einer deutschen Firma erreicht, die auf das Recycling von Metallen sowie Hochofenschlacken spezialisiert ist und die sich für ihre Arbeit eines der neuesten Produkte von MB Crusher ausgesucht hat.

Die Vielseitigkeit des Sieblöffels "MB-LS170" ermöglicht der Firma nach Angaben von MB Crusher, die Metallreste aus der regelmäßigen Reinigung des Hochofens zu sortieren. Die Reste verschiedener Größen werden auf diese Weise also erneut von Reststaub gereinigt und als Stahl von guter Qualität wiederverkäuflich gemacht. Aber die Einsatzmöglichkeit des Sieblöffels "MB-LS170" beschränkt sich nicht nur hierauf, sondern reicht auch bis zum Recycling von Aluminium. Der Aluminiumstaub von Ausmaßen unter 30 mm, den die Firma nach der Siebung der Abfälle erhält, wird anschließend bei hoher Temperatur in einem spezifischen Ofen eingeschmolzen. Aus diesem lassen sich Aluminiumblöcke erhalten, die für den Wiederverkauf bereitgestellt werden können.

Die Reste, die einst nichts anderes als zu entsorgendes Material waren, verwandeln sich somit in eine aufzuwertende Ressource – mit bedeutenden Vorteilen aus umweltschutztechnischer und ökonomischer Sicht. Die Wahl einer Ausrüstung von MB Crusher seitens einer Firma folgt heute nicht mehr nur einer arbeitstechnischen Notwendigkeit, sondern sei als ein Signal der Innovation und des konstanten Bemühens um Verbesserung und Entwicklung des eigenen Maschinenparks – ebenso wie um eine höhere Arbeitsqualität und Umweltschutz – zu bewerten. Der "MB-LS 170" – in diesem Fall auf einem Liebherr-Radlader 509 installiert – versetze die Firma in die Lage, die Arbeitsmaschine, auf die er montiert ist, in eine effiziente mobile Siebanlage zu verwandeln. Leicht (Gewicht ca. 1,35 t), kompakt und mit einer Ladefähigkeit von 1,10 m³ ist er für Kompaktlader, Radlader und Baggerlader von 6,5 bis 11 t anwendbar.

http://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=196++166&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 05/2017.

Weitere Artikel