Neuer Kurzheckbagger

Kurzer Schwenkradius mit Stabilität kombiniert

Ismaning (ABZ). - Das neueste Mitglied der Baumaschinen-Flotte von Volvo Construction Equipment (Volvo CE) verfügt laut Hersteller über den kürzesten Schwenkradius seiner Klasse und das kombiniert mit der neuesten Abgasnorm Stufe 4. Mit nur 1720 mm effektivem Schwenkradius ist das Gerät speziell für Einsätze auf engstem Raum und unübersichtlichen Baustellen konzipiert. Hier kann der EWR150E mit seiner enormen Standsicherheit, der wohl besten Sicht nach rechts sowie seiner Leistung und Effizienz seine wahren Stärken zeigen und sich von den Wettbewerbern absetzen, heißt es von Unternehmensseite.

Die Maschine ist exakt auf die Anforderungen des harten Einsatzes auf der Baustelle sowie den Kunden und dessen Bedürfnisse zugeschnitten, denn Volvo hat genau hingehört. Aus diesem Grund haben die Entwickler von Volvo bei jedem Entwicklungsschritt die Fahrer mit einbezogen, um genau die Kurzheck-Maschine zu konzipieren, die der Kunde braucht. Angetrieben wird der EWR150E von einem effizienten Volvo-Motor gemäß Stufe 4 mit V-ACT-Technologie. Er bietet ein hohes Drehmoment bei niedriger Motordrehzahl, was den Kraftstoffverbrauch reduziert, heißt es weiter. Gerade hier kommt ein weiterer Vorteil des mobilen Kurzheckbaggers zum Tragen: Er erfüllt die neueste Abgasnorm nach Stufe 4 und ist somit optimal für den innerstädtischen Einsatz und alle Bestimmungen bezüglich Abgasemissionen vorbereitet. Dass die Maschine über eine intelligente passive Regeneration verfügt, die keine Unterbrechungen der Arbeit erfordert, ist ebenso selbstverständlich wie der ECO-Modus, mit dem der Unternehmer ohne spürbare Leistungseinbußen zusätzlich Kraftstoff sparen kann.

Ein weiteres Alleinstellungsmerkmal der Maschine und zugleich ein Vorteil für den Fahrer, ist die ausgezeichnete Sicht nach re. Dem Fahrer wird durch das spezielle Layout der Maschine genau da die bestmögliche Sicht gewährt, wo er sie auch braucht. Nichts ist durch Kühler oder andere Komponenten verbaut. In Verbindung mit den großen Scheibenelementen und der komfortablen, geräumigen Kabine hat der Fahrer in jeder Situation die perfekte Übersicht – ganz gleich, wie eng die Baustelle wird oder wie viel Verkehr herrscht. Ein echtes Highlight ist die neue Funktion "Volvo Smart View", die seit Einführung der E-Serie bei Volvo optional angeboten wird. Hier werden die Bilder von drei an Front, Heck und Seite der Maschine positionierten Kameras zusammengefasst, was dem Fahrer in Echtzeit die Sicht auf seinen Bagger aus der Vogelperspektive ermöglicht. Der Fahrer kann je nach Bedarf zusätzlich dazu auch noch verschiedene Ansichten wie etwa die Rückfahransicht auf dem gut ablesbaren Display in der Kabine aufrufen. Das gewährt dem Fahrer einen perfekten Überblick und bedeutet ein Maximum an Sicherheit während des Baggerbetriebs.

Doch nicht nur die Sicherheit, der Komfort und die bequeme Arbeitsumgebung erhöhen die Produktivität, sondern auch die Steuerung des EWR150E. So kommt der Fahrer bspw. dank der neuen Option "Auslegerdämpfung" auf holprigen Straßen oder in schwierigem Gelände sicherer, komfortabler und somit schneller voran. Der große Vorteil ist, dass sich dieses System vollständig automatisch aktiviert und deaktiviert. Der Fahrer spürt nur den Komfort, nicht aber das Ein- und Ausschalten und kann sich somit voll und ganz seinen eigentlichen Aufgaben widmen. Zudem wurde das komplette Hydrauliksystem im Hinblick auf das Ansprechverhalten sowie auf die Bedienbarkeit des Baggers weiter optimiert. Es sorgt für noch feinfühligere und optimal kombinierte Bewegungen der Maschine gerade auch in Verbindung mit dem Tiltrotator. Durch den herausragenden Bedienkomfort, die optimierte Sicht und die Ergonomie an seinem Arbeitsplatz wird dem Fahrer ein echtes "Welcome-Home-Feeling" geboten. Das soll auch unbedingt so sein, denn eines der obersten Ziele am Entwicklungs- und Produktionsstandort in Konz ist es, das Arbeiten mit dem EWR150E nicht nur so präzise, effizient und produktiv, sondern zugleich auch so entspannt und angenehm wie möglich zu machen.

Der EWR150E lässt sich auch komplett auf die individuellen Bedürfnisse der Kunden zuschneiden und mit verschiedenem Zubehör und Anbaugeräten ausstatten. Verschiedene Reifen, Stiellängen und deren Bauformen, unterschiedliche Schnellwechsler, Steelwrist Tiltrotatoren, der ausziehbare Werkzeugkasten, der bis zu 120 kg tragen kann, bis zu zehn LED-Arbeitsleuchten oder die optionalen hydraulischen Zusatzkreisläufe "X1 Hammer/Schere" und "X3 Drehen/Schwenken", die den problemlosen Betrieb von Anbaugeräten mit Ein- oder Zweiwege-Durchfluss erlauben, sind nur einige von vielen Möglichkeiten, um die Maschine exakt an die Bedürfnisse des Kunden anzupassen. Der Kunde hat sogar die Wahl zwischen zwei verschiedenen Unterwagenvarianten, wodurch sich Gewicht und Traktionskraft speziell auf die jeweiligen Anwendungen abstimmen lassen. Die leichteste mögliche Konfiguration bringt es auf ein Einsatzgewicht von 15,4 t und ist mit einem angeschweißten Radialschild und einem Antriebsstrang der EW140er-Klasse ausgerüstet. Die schwerste Konfiguration mit 30 % höherer Traktionskraft bringt 17,8 t auf die Waage. Sie verfügt über einen Unterwagen mit angeschraubtem Parallelschild und Abstützpratzen sowie über einen Antriebsstrang der EW160er-Klasse. Natürlich ist auch hier die Anhängerkupplung als Option wählbar, die Volvo ab Werk mit TÜV und Garantie anbietet. Diese erlaubt das Ziehen von auflaufgebremsten Anhängern mit bis zu 8 t Gesamtgewicht.

Um den Bagger stets in Topzustand zu halten und die Verfügbarkeit für die Unternehmen der Kunden zu maximieren, wurde bei der Entwicklung speziell aufgrund der Kurzheckausführung auch ein besonderes Augenmerk auf die Wartungsfreundlichkeit gelegt. Sofort nach dem Start überprüft die Maschine automatisch alle Füllstände, wie z. B. das Motor- und Hydrauliköl, und weist den Fahrer über das elektronische Display auf eventuelle Fehlstände hin. Die elektrische Betankungspumpe befindet sich wie immer schon bei Volvo unter dem Kraftstofftank und ermöglicht das bequeme Betanken vom Boden aus. Alle Filter und Schmierpunkte sind ebenfalls vom Boden aus zugänglich und in Gruppen zusammengefasst. Der tägliche Kontrollgang des Fahrers wird somit umso einfacher und rundet das angenehme und komfortable Arbeiten mit den Volvo-Mobilbaggern ab.

ABZ-Stellenmarkt

http://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=166&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper

Weitere Artikel