Per App

Auf Angebote mobil zugreifen

Berlin (ABZ). - In den Alltag haben Smartphones und Tablets schon längst Einzug gehalten. So wird unterwegs mal eben per Klick die nächstbeste Bar ausfindig gemacht oder noch schnell ein Geschenk für die Freundin bei Amazon bestellt. Durch das mobile Internet eröffnen sich aber auch im geschäftlichen Bereich neue Wege, verschiedene Prozessabläufe effizienter zu gestalten. In vielen Branchen ist der Einfluss der Informationstechnologie bereits sehr groß. Großraumbüros sind mit den neusten Computern ausgestattet und das Internet ist als Arbeitsmittel gar nicht mehr wegzudenken. Von jedem Ort und zu jeder Zeit kann mittlerweile auf Echtzeit-Daten zugegriffen werden und ermöglicht dadurch eine stärkere Kontrolle über alle Geschäftsprozesse hinweg.

Doch das Baugewerbe hängt im Branchenvergleich bei der Nutzung von moderner IT hinterher, heißt es vonseiten des Berliner Start-Ups klickrent. Laut einer Studie der BRZ Deutschland in Zusammenarbeit mit der FOM Hochschule für Ökonomie und Management aus dem Jahr 2011 besitzen nur 33 % der befragten Bauunternehmen ein zentrales Datenmanagementsystem und sogar nur 19 % nehmen Dienste von Webplattformen in Anspruch. Dies ist auf die skeptische Haltung gegenüber Neuem zurückzuführen, wenn das Altbewährte doch noch funktioniert. In Kontrast dazu stehen 74 % der Entscheider von Unternehmen aus der Baubranche die bereits ein mobiles Kommunikationsgerät bei Einsätzen nutzen. Als ausschlaggebender Grund wird von einem Großteil der Befragten die gestiegene Mobilität genannt. Hierbei spielt eine höhere Flexibilität, eine verbesserte Kommunikation und auch mehr Effektivität eine entscheidende Rolle.

Einige Unternehmen haben die Potenziale der Digitalisierung erkannt und nutzen bereits moderne Technologien für die Planung, Organisation und Durchführung von Bauvorhaben. Durch den gezielten Einsatz von IT können Arbeitsprozesse optimiert und die Qualität der Ergebnisse verbessert werden. Dies kann aber nur mithilfe von innovativen Softwareprodukten und Dienstleistungsangeboten erreicht werden. So ist z. B. das Management des Fuhrparks sowie der Geräteausstattung oftmals veraltet oder wird gar vernachlässigt, auch wenn genau dort ein entscheidender Beitrag zum erfolgreichen Abschluss eines Bauprojektes geliefert werden kann. Denn durch den Ausfall einer Maschine oder dem zusätzlichen Bedarf eines Gerätes können unnötige Kosten entstehen.

Das Berliner Start-Up klickrent sieht auch für das Vermietungsgeschäft große Potenziale in der Digitalisierung. Mit der jüngst entwickelten App wird nun der mobile Zugriff auf die Mietangebote des Marktplatzes für Baumaschinen und Equipment erleichtert. Die klickrent App enthält alle Funktionalitäten und Informationen, zu denen der Mieter auch vom Desktop aus Zugriff hat. Ein Vorteil der App liegt in der vereinfachten Suche nach dem benötigten Equipment. Alle Produkte, sei es ein Gabelstapler, ein Bagger oder die mobile Heizzentrale, sind auch in der App zu finden. Die Funktionalität beschränkt sich nicht nur auf die bloße Auswahl eines gewünschten Mietgerätes. So kann der registrierte Nutzer auch jederzeit eine kostenfreie und unverbindliche Mietanfrage stellen. Im privaten Login-Bereich können bereits gestellte sowie neue Mietanfragen verfolgt und verwaltet werden. Das erklärte Ziel des jungen Unternehmens ist "die Vereinfachung des gesamten Mietprozesses für den Kunden", sagt der Geschäftsführer, Sören W. Ladig. Letztendlich muss aber nicht nur der Mietprozess sondern auch das Handling von Maschinen und Geräten sowie jeder potenzielle Service, der durch die Vermietung einer Maschine gesteuert wird, digitalisiert werden. So müssen Maschinen teilweise innerhalb weniger Stunden bereitgestellt oder bestimmte Dienstleistungen zusätzlich erbracht werden. Dies beinhaltet z. B. die Servicemontage auf der Baustelle oder auch den Ersatz und die Beschaffung kaputter Geräte oder Maschinen. Auf lange Sicht will klickrent mehr sein, als "nur" ein Marktplatz für die Vermittlung von Mietaufträgen. Ziel ist es, den Kunden auf ganzer Linie zu unterstützen. So sollen z. B. Mieter und Vermieter ihr komplettes Flottenmanagement über klickrent abwickeln können. Vermietern soll in einer Ausbaustufe der klickrent-App der Check-In und Check-Out ihrer Maschinen erleichtert werden. Auch Telematik-Lösungen, also Ortung und Tracking von Maschinen, hat das Start-Up bereits auf dem Schirm. Unternehmen aus der Baubranche sollten moderne IT sinnvoll in ihre Geschäftsprozesse integrieren. Eine verbesserte Planung, Kontrolle und Steuerung von Projekten kann Zeit und Geld sparen und somit einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil gegenüber Konkurrenten liefern.

http://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=327&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 03/2016.

Für alle, die nicht warten wollen:

Das ePaper der Allgemeinen Bauzeitung

Als Abonnent lesen Sie die Allgemeine Bauzeitung im klassischen Printformat und auf Ihrem Smartphone, Tablet oder Desktop.

Weitere Informationen

ABZ ePaper

Weitere Artikel