Robuste Vielseitigkeit

Teleskopstapler unterstützt Tunnelbauprojekt

Delmenhorst (ABZ). - Nach der Einführung der neuen Genie Teleskopstapler-Baureihe im April letzten Jahres, hat der autorisierte Genie Vertriebspartner für GTH Teleskopstapler Simo S.r.l. seinem Kunden Caposele S.c.a.r.l. (ein Konsortium, bestehend aus Vianini Lavori S.p.A., Ghella S.p.A. und Giuzio s.r.l.) einen neuen rotierenden Teleskopstapler vom Typ Genie GTH-5021 R ausgeliefert, der die komplizierten Bohr- und Sanierungsarbeiten an einem Wasserstollen in Süditalien unterstützen soll.

Der neue Stollen namens "Pavoncelli Bis" soll den ursprünglichen Pavoncelli-Stollen aus dem frühen 20. Jahrhundert ersetzen, der aufgrund von Schäden durch ein Erdbeben in der Region Kampanien rund um Neapel 1980 geschlossen wurde. Genau wie die Originalkonstruktion wird der neue Stollen dazu dienen, Quellwasser von seinem Startpunkt in den Bergen der Region Kampanien zu sammeln und über den Sele-Calore und den apulischen Haupt-Aquädukt zu den 1,3 Mio. Bewohnern der Region Apulien zu leiten, die auf das Quellwasser als Teil ihrer Wasserversorgung angewiesen sind. 1985 wurde der Bau des neuen Stollens begonnen, jedoch nie vollendet. Inzwischen wurde Caposele damit beauftragt, das Projekt fertigzustellen.

Um mit den schwierigen Einsatzbedingungen zurecht zu kommen, benötigte Caposele einen leistungsstarken Teleskopstapler, der eine Vielzahl an Routinearbeiten übernehmen sowie 2 t schwere Paletten mit Stahlträgern, Rohren und anderen schweren Bauteilen vom Lagerplatz über extrem raues und abschüssiges Gelände bis zum Stolleneingang transportieren kann. Darüber hinaus war ein Gerät gefordert, das einerseits gut zu manövrieren ist, andererseits genügend Reichweite bietet, um an den Gerüsten rund um den steilen, engen Bereich am 3,4 m schmalen Stolleneingang Wartungsarbeiten in großer Höhe auszuführen.

Für Caposele bot der neue GTH-5021 R Teleskopstapler gleich eine ganze Reihe kaufentscheidender Leistungsmerkmale. "Als Simo uns den rotierenden GTH-5021 R empfahl, war das ohne Frage ein kluger Rat", meint Massimo Secondulfo, Baustellenleiter bei Caposele. Tatsächlich vereint der GTH-5021 R Teleskopstapler verschiedene zentrale Vorteile, die sich für diesen Einsatz als besonders wertvoll erwiesen haben. "Unsere Bediener kamen dank der intuitiven Joystick-Steuerung sofort mit der Oberwagen-Rotation zurecht. Ebenso erwies sich die Fähigkeit, schwere Lasten mit oder ohne Einsatz der Abstützungen zu heben, bei Arbeiten nah am Stolleneingang als großer Vorteil." Neben 20,87 m Hubhöhe und bis zu 18,2 m Reichweite profitiert der GTH-5021 R Teleskopstapler von einer breiten Auswahl einfach auszutauschender Anbaugeräte, die an alle sechs Modelle der GTH-Produktreihe passen. "Wir haben den festen Lasthaken an der Platte, den mechanischen Lastarm und die Arbeitsplattform genutzt, so dass wir alle Arbeiten mit nur einer Maschine erledigen konnten", erklärt Secondulfo.

Während die Arbeiten in gutem, gleichmäßigem Tempo fortschreiten, konstatiert Secondulfo: "In puncto Sicherheit und Rundumsicht erweist sich auch die Kabine als erstklassig. Wir sind mit unserem neuen GTH-5021 R voll und ganz zufrieden. Er hat trotz der rauen Bedingungen und selbst in den heißen Sommermonaten bei Temperaturen über 40 °C und im Winter unter dem Gefrierpunkt stets extrem effizient und zuverlässig gearbeitet." Die bemerkenswert leicht verständlichen und intuitiv zu bedienenden rotierenden Teleskopstapler Genie GTH-4016 R, GTH-4018 R und GTH-5021 R ermöglichen Einsätze auf anspruchsvollen Baustellen, die große Reichweiten und hohe Tragfähigkeiten erfordern. Dank der intuitiven Steuerung gehören diese Teleskopstapler zu den am einfachsten zu beherrschenden Maschinen am Markt. Ob mit oder ohne Abstützungen, die Teleskopstapler können nicht nur beträchtliche Lasten bewegen. Der endlosdrehende Oberwagen ermöglicht darüber hinaus ein schnelles und präzises Positionieren. Die drei Modelle der rotierenden Genie Teleskopstapler-Produktfamilie erreichen Hubhöhen von 15,42 m bis 20,87 m und Tragfähigkeiten von 4000 kg bis 5000 kg bzw. bis zu 2000/2500 kg bei maximaler Hubhöhe. Zur Optimierung von Produktivität und Bedienerkomfort wurde die Kabine überarbeitet und bietet jetzt standardmäßig bzw. optional verschiedene neue Ausstattungsmerkmale wie etwa einen luftgefederten Bedienersitz, verbesserte Joystick-Ergonomie, eine getönte obere Frontscheibe, ein geräumiges Handschuhfach und eine Dokumentenablage in der Tür sowie eine neu positionierte Gebläseführung der Klimaanlage zur Verbesserung des Kabinenkomforts. Zu den neuen Funktionen gehört auch eine elektrisch gesteuerte Feststellbremse, die über einen intuitiv bedienbaren Schalter am Armaturenbrett aktiviert wird (statt des bisherigen manuell-hydraulischen Systems unter dem Sitz) und so für mehr Effizienz sorgt. Mit der Priorität auf Sicherheit im Einsatz bietet die Kabine ausgezeichnete Sichtverhältnisse und ermöglicht so dem Bediener den erforderlichen Überblick. Schließlich lässt sich das verbesserte Überlastsystem deutlich einfacher und schneller kalibrieren.

Zur Steigerung der Rentabilität verfügen alle drei Modelle über innovative Servicefunktionen, die eine einfachere und schnellere Wartung und Fehlersuche ermöglichen. Steuerblock, Kraftstofftank, Kühler, Filter und Schmierstellen sind leicht zugänglich. Auch die Schmierstellen des Hydraulikauslegers sind einfach zu erreichen. Selbst die Motorabdeckungen wurden so gestaltet, dass sie sich genau im richtigen Winkel für einen bequemen Zugang bei Inspektionen und Wartung öffnen.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 05/2016.

Für alle, die nicht warten wollen:

Das ePaper der Allgemeinen Bauzeitung

Als Abonnent lesen Sie die Allgemeine Bauzeitung im klassischen Printformat und auf Ihrem Smartphone, Tablet oder Desktop.

Weitere Informationen

ABZ ePaper

Weitere Artikel