Sanierung des Marienplatzes in München

Schwere Platten schnell verlegen

Verlegen der neuen Granitplatten mittels Verlegetransporter Transmobil TM von Probst.

München (ABZ). – Der historische Marienplatz in München wird seit 2014 in mehreren Etappen saniert. Stück um Stück werden die dort verlegten alten Granitplatten entfernt und durch neue ersetzt. Zur Erleichterung der Arbeit kamen dabei das Vakuum-Anbaugerät SH-2500 und der Verlegetransporter Transmobil TM des schwäbischen Maschinenbauers Probst zum Einsatz. Der Marienplatz ist ein Ort für unterschiedlichste Feierlichkeiten und viele politische, kulturelle oder auch sportliche Veranstaltungen. Auf dem Platz, der als pulsierender Mittelpunkt Münchens gilt, ist immer jede Menge los – was eine Erneuerung des Platzes nicht gerade einfach macht.

Den Auftrag für die Erneuerung des Marienplatzes bekam die Baufirma Jahrstorfer Straßen- und Pflasterbau GmbH aus Witzmannsberg. Über inzwischen zwei Jahre hinweg, seit Mitte 2014, werden die insgesamt rund 2500 m² alten Granitplatten nach und nach entfernt und neue verlegt. Im ersten Schritt mussten die alten, über 200 kg schweren und festsitzenden Granitplatten gelockert werden. Dies wurde mit einem Hydraulikhammer durchgeführt. Anschließend wurden die alten, zuvor gelockerten Platten, mit Hilfe des Benzin angetriebenen Vakuum-Anbaugeräts SH-2500 entfernt. Wie alle Geräte von Probst wurde der SH-2500 so konzipiert und ausgestattet, dass er sich speziell für den harten Baustelleneinsatz eignet. Auch in München erwies sich das Vakuum-Anbaugerät als optimaler Helfer beim Entfernen der schweren Platten.

Mit dem SH-2500 können die unterschiedlichsten Steinplatten, Trittstufen oder sogar auch Rohre mühelos und vor allem gesundheitsschonend angehoben und versetzt werden. Das Gerät eignet sich dabei zum Anhängen an ein beliebiges Trägergerät mittels Lasthaken, Ketten, Seil oder ähnlichem und ist mit der hohen Tragfähigkeit von bis zu 2500 kg universell einsetzbar.

Das Vakuum-Anbaugrät beweist Flexibilität und Schnelligkeit beim täglichen Einsatz auf der Baustelle. So bietet Probst für die unterschiedlichsten Einsatzzwecke und Lasten diverse Saugplatten an. Diese können einfach und schnell an den SH-2500 angebaut bzw. gewechselt werden. Der SH-2500, den Jahrstorfer im Einsatz hat, wird von einem integrierten Benzinmotor angetrieben und ist somit vollkommen autark. Für Baustellen in lärmsensiblen Bereichen, bei denen auf geringen Geräuschpegel geachtet werden muss, eignet sich das Vakuum-Anbaugerät in der elektrischen Ausführung.

Zum Verlegen der neuen Granitplatten nutzt der Straßen- und Pflasterbauer Jahrstorfer den Verlegetransporter Transmobil TM, der sogar eine Innovationsmedaille erhalten hat. Mit dieser Maschine von Probst werden der Transport und die Vakuum-Verlegung in einem Gerät verbunden. Diese Kombination ist einzigartig. So wird das Baustoffpaket auf dem Verlegetransporter direkt mitgeführt. Die Verlegung mittels Vakuumpower wird kraftsparend und zügig ausgeführt. Die Granitplatten können ohne große Anstrengung von nur einer Person verlegt werden – was sich besonders positiv auf die Gesundheit der ausführenden Mitarbeiter auswirkt.

Im Vergleich zum manuellen Verlegen, wird die Arbeit mit Unterstützung des Transmobil TM bis zu fünfmal schneller verrichtet. Die schweren Granitplatten lassen sich, dank der hohen Tragfähigkeit von bis zu 250 kg, rückenschonend, leicht und sehr schnell verlegen.

http://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=229&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 42/2016.

Weitere Artikel