Schwerlastrinne

Besondere Akzente mit Beton

Die Betonrinne lässt sich mit optisch ansprechenden Rosten ausstatten. In Schwerlastausführung halten diese ebenfalls den Radlasten auf befahrbaren Flächen stand.

Nürnberg (ABZ). – Dass Beton nicht gleich trist und grau bedeuten muss, sondern dass mit dem Material durch die passende Kombination mit anderen Werkstoffen ansprechende Akzente gesetzt werden können, will die Richard Brink GmbH & Co. KG auf der Bau in München vom 16. bis 21. Januar 2017 in Halle B.2, Stand 109 unter Beweis stellen. Dort präsentiert sie die neue Schwerlastentwässerungsrinne Fortis aus Beton, die durch hochwertige Abdeckroste, z. B. aus Edelstahl, aufgewertet wird. Sie kommt auf befahrbaren Flächen zum Einsatz.

Die Betonrinne Fortis lässt sich mit allen Abdeckungen kombinieren, die die Firma Richard Brink in Schwerlastausführung anbietet. Dazu zählen Maschen- und Längsstabroste aus Edelstahl oder feuerverzinktem Stahl. Auch Designroste stellt das Unternehmen auf Wunsch als Schwerlastvariante her. So setzen die Roste des Typs Hydra Linearis durch ihre elegante Optik Akzente. Die 7 x 7 mm Längsstabroste aus Edelstahl sind für ihr Produktdesign mit dem Red Dot Award prämiert worden. Sie kommen ohne Randeinfassung aus und sorgen mit ihrer Gradlinigkeit für ein klares Erscheinungsbild. Gestalterische Ansprüche erfüllen auch die Designroste Legato, Staccato und Ritmo. Ob mit scheinbarer Wellenform, unter-brochener Stabstruktur oder rhythmisch strukturierter Oberfläche – mit den Abdeckungen lassen sich individuelle Anforderungen erfüllen. Darüber hinaus erzeugen Schwerlast-Schlitzrinnenaufsätze eine besonders zurückhaltende Optik der Linienentwässerung. Auf Maß gefertigt, fügen sich die Roste passgenau in die vorgesehene Fläche ein.

Durch die Roste fließt Niederschlagswasser zuverlässig in die Betonrinne ab. Über Beton-Sinkkästen mit Ablaufstutzen oder den direkten Anschluss an einen Schacht bzw. Kanal wird das Wasser weitergeleitet. Der Rinnenkörper der Fortis besteht aus glasfaser-modifiziertem, hochfestem, chemisch beständigem und wasserundurchlässigem Beton. Aufgrund der dichten Oberflächenstruktur ist ein hoher Fließkomfort gegeben. Die eingegossene Zarge ist wahlweise in Edelstahl oder feuerverzinktem Stahl erhältlich.

Die Fortis zeichne sich zudem durch ihr geringes Gewicht aus, so der Hersteller. In der Nennweite DN 100 und mit einer Höhe von 150 mm wiege sie lediglich ca. 20 kg. Im Vergleich zu schwereren Betonrinnen vereinfachten sich dadurch der Transport, der Einbau sowie die Lagerung. Trotz ihrer Leichtigkeit hält die Rinne Belastungen bis zur Klasse E 600 stand. Daher ist sie sowohl für die private Hofentwässerung und Parkplätze als auch für den Straßen- und Tiefbau sowie Industrieflächen geeignet – denn in diesen Verkehrsbereichen wirken besonders hohe Radlasten, denen das Entwässerungssystem standhalten muss. Dank ausreichend dimensionierter Betoneinfassung von Fundament und Rückenstützen ist die Lastabtragung durch die Rinne sichergestellt. Neben der neuen Betonrinne Fortis zeigt die Firma Richard Brink an ihrem 117 m² großen Stand ihre bewährten Metallwaren: Besucher haben die Möglichkeit, bspw. Entwässerungs- und Dränagelösungen, Dach- und Wandabdeckungen oder Pflanzsysteme zu entdecken.

http://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=187++128&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 02/2017.

Weitere Artikel