Spareffekt ist deutlich größer

Heidelberg (dpa). – Der Spareffekt für HeidelbergCement durch die Übernahme des italienischen Konkurrenten Italcementi soll nach Angaben von Unternehmenschef Bernd Scheifele deutlich größer als erwartet ausfallen. Er rechne ab 2018 mit jährlich 400 Mio. Euro, sagte er der Zeitung "Mannheimer Morgen". Im Juli war von 175 Mio. Euro die Rede, im November schon von 300 Mio. Euro. Ende Juli hatte HeidelbergCement die Märkte mit der Ankündigung der milliardenschweren Übernahme überrascht. Scheifele kündigte an, 2020 seinen Posten als Vorstandsvorsitzender aufzugeben. Ihm nachfolgen soll sein jetziger Stellvertreter Dominik von Achten.

http://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=351++323&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 01/2016.

Für alle, die nicht warten wollen:

Das ePaper der Allgemeinen Bauzeitung

Als Abonnent lesen Sie die Allgemeine Bauzeitung im klassischen Printformat und auf Ihrem Smartphone, Tablet oder Desktop.

Weitere Informationen

ABZ ePaper

Weitere Artikel