Talbrücke Münchholzhausen

Gerüstturm erfüllt Doppelfunktion

Meva, Schalungstechnik, Brückenbau

Die Brückenpfeiler werden mit der Wandschalung Mammut 350 und dem Gerüstturm Space erstellt, der gleichzeitig als Schalungs- und Arbeitssicherheitsgerüst dient.

Wetzlar/Gießen (ABZ). – Die im Jahr 1968 erbaute, 480 m lange Talbrücke Münchholzhausen zwischen Wetzlar-Süd und Gießen-Lützellinden ist eine von 22 Talbrücken an der A 45, die abgerissen und ersetzt werden. So soll die Hauptverkehrsader zwischen dem Ruhrgebiet und dem Großraum Frankfurt gesichert werden. Die neue Talbrücke wird unmittelbar an gleicher Stelle komplett neu aufgebaut, einschließlich aller Über- und Unterbauten sowie einer neuen, 4,50 m hohen Lärmschutzwand.

Die Spannbetonhohlkästen werden durch eine Stahlverbund-Trägerrostkonstruktion ersetzt, die auf Stahlbetonpfeilern bis 32 m Höhe sitzt. Hier galt es, eine wirtschaftliche und sichere Alternative zu konventionellen Abstützungen und Arbeitsgerüsten zu finden. Der Meva Gerüstturm Space liefert mit wenigen Systemteilen die Abstützung für die Schalung und dient gleichzeitig als sicheres Arbeitsgerüst weit über 35 m Höhe hinaus. Da der Gerüstturm die Lasten der Schalung und der Betonage aufnimmt, ist keine zusätzliche Abstützung vom Boden aus nötig. Die Wandschalung Mammut 350 kann von den Zwischenebenen aus schnell und einfach ausgerichtet werden. Die Brückenpfeiler sind an der Seite 2,50 m breit und verjüngen sich mit zunehmender Höhe. Die schmale Stirnseite verläuft senkrecht. Mit einer pfiffigen Lösung über die Eckwinkel wurde die Verjüngung erzielt. Dies ersparte Sonderkonstruktionen oder bauseitige Arbeiten.

Beim Betonieren hoher Bauteile ist auf die hohe Frischbetondruckaufnahme von 100 kN/m² der Wandschalung Mammut 350 bei Verwendung von DW-20-Ankern erfahrungsgemäß Verlass. Bis 4 m kann beliebig schnell betoniert werden, ohne Rücksicht auf die Betonrezeptur oder Umgebungstemperatur. Besondere statische Anforderungen und Höhen von weit über 4 m verlangen bei diesen Pfeilern jedoch, mit einer Frischbetondruckaufnahme von nur 60 kN/m² zu arbeiten, auch weil nur DW 15 Ankerstäbe im Einsatz waren. Die Space-Turmsegmente haben ein groß-zügiges quadratisches Grundmaß von 4,80 m, was dem Turm in jeder Höhe Stabilität verleiht.

http://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=180++416&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 10/2016.

Für alle, die nicht warten wollen:

Das ePaper der Allgemeinen Bauzeitung

Als Abonnent lesen Sie die Allgemeine Bauzeitung im klassischen Printformat und auf Ihrem Smartphone, Tablet oder Desktop.

Weitere Informationen

ABZ ePaper

Weitere Artikel