Verdichten ohne Limit

Hand-Arm-Vibrationswerte reduziert

Komplett ohne Hand-Arm-Vibrationen arbeiten die ferngesteuerten Vibrationsplatten DPU80r, DPU110r und DPU130r von Wacker Neuson.

München (ABZ). - Eine spezielle Deichsel für die reversierbaren Vibrationsplatten von Wacker Neuson in der Gewichtsklasse von 300 bis 870 kg, bzw. 40 bis 100 kN Verdichtungsleistung, ermöglicht Schwingungswerte von unter 2,5 m/s bei den Hand-Arm-Vibrationen (HAV). Im Sinne der Arbeitsschutzvorschriften darf der Bediener somit ohne zeitliche Begrenzung mit diesen Geräten arbeiten. Das gilt auch für die beiden neuen Modelle DPU80 und DPU 110, die im oberen Leistungssegment wahlweise mit Deichsel oder Fernsteuerung angeboten werden. Mit insgesamt drei ferngesteuerten Platten und neun Modellen mit extrem niedrigen HAV-Werten bietet Wacker Neuson die breiteste Palette an bedienerfreundlichen und leistungs-starken Vibrationsplatten an. "Bodenverdichtung ist harte Arbeit. Wir haben uns gefragt, wie wir sie – bei gleichbleibend hoher Verdichtungsleistung – leichter machen können. Unsere Lösung: Wir minimieren die Hand-Arm-Vibrationen durch eine schwingungsreduzierte Deichsel oder können sie durch eine aus drei ferngesteuerten Modellen bestehende Gesamtpalette als einziger Herstelle auch komplett eliminieren", sagt Alexander Greschner, Geschäftsführer Wacker Neuson Produktion GmbH & Co. KG. "So gewinnt nicht nur der Anwender mehr Sicherheit und Bedienkomfort. Auch der Unternehmer profitiert, da er den gesetzlich vorgeschriebenen Aufwand für Dokumentation und Unterweisung der Mitarbeiter einspart."

Laut EU-Richtlinie 2002/44/EG muss jeder Arbeitgeber eine Gefährdungsanalyse hinsichtlich der Schwingungsbelastung seiner Mitarbeiter durchführen. Grundlage dafür ist ein Acht-Stunden-Arbeitstag. Ist ein Mitarbeiter in dieser Zeit einer Dosis von mehr als 2,5 m/s ausgesetzt, muss er besondere Maßnahmen zum Arbeitsschutz ergreifen – man spricht daher vom Auslösewert. Der Grenzwert für die gemittelte Tagesschwingungsbelastung eines Bedieners an einem Acht-Stunden-Arbeitstag liegt bei 5 m/s. Dieser Expositionsgrenzwert darf nicht überschritten werden. Eine Ausnahme bieten nur Geräte mit HAV-Werten unter 2,5 m/s.

Für den Einsatz auf Großbaustellen, die Verdichtung von Frost- und Tragschichten im Straßen-, Wege- und Parkplatzbau oder das Einrütteln von schwerem Verbundsteinpflaster – die Vibrationsplatten von Wacker Neuson sind für den professionellen Dauereinsatz im Baustellenalltag gemacht. In der fein abgestuften Reihe findet sich das ideale Modell für jede Anforderung. Die Vibrationsplatten lassen sich präzise und mit wenig Kraftaufwand führen und erfüllen aufgrund der geringen Hand-Arm-Vibrationen gleichzeitig einen hohen Bedienkomfort. Eine weitere Verbesserung an der Deichsel ist die leicht anwählbare Leerlaufposition des Gashebels, die ein versehentliches Ausschalten des Geräts verhindert. Der Bowdenzug der Gasverstellung verläuft im Inneren der Deichsel. Damit wird ausgeschlossen, dass das Drahtseil beschädigt wird. Mehr Stabilität beim Transport bietet zudem die robustere Deichselarretierung für alle Vibrationsplatten ab 300 kg. Komplett ohne Hand-Arm-Vibrationen arbeiten die ferngesteuerten Vibrationsplatten DPU80r, DPU110r und DPU130r.

Eine spezielle Deichsel für die reversierbaren Vibrationsplatten von Wacker Neuson in der Gewichtsklasse von 300 bis 870 kg, bzw. 40 bis 100 kN Verdichtungsleistung, ermöglicht Schwingungswerte von unter 2,5 m/s² bei den Hand-Arm-Vibrationen (HAV).

Die beiden ersten Modelle wurden im Herbst 2015 erstmals vorgestellt. Sie sind sehr leistungsstark und verfügen über einen kraftvollen Motor, der zukunftssicher alle Emissionsrichtlinien erfüllt. Zudem sind sie einfach und effizient zu steuern, äußerst kompakt und durch ihre schlanke und niedrige Bauweise ideal für Einsätze in Gräben und im Verbau geeignet. Genauso wie bei der bewährten Vibrationsplatte DPU130r sorgt eine Infrarot-Fernsteuerung bei den neuen Modellen für höchste Sicherheit: Der Bediener steht mit Abstand zur Maschine geschützt vor Vibrationsbelastung, Lärm und Staub. Die Platten können – im Gegensatz zur Funk-Fernbedienung – nur bei Sichtkontakt des Bedieners zum Gerät bewegt werden und eine Nahfelderkennung garantiert den sicheren Mindestabstand zwischen Maschine und Bediener. Erst kürzlich erhielt Wacker Neuson die EuroTest-Zertifizierung für die Infrarot-Fernsteuerung. Diese Zertifizierung unterstreicht das hohe Maß an Sicherheit, das für Bediener und Umfeld gegeben ist.

Mit den Neueinführungen im obersten Leistungssegment bietet Wacker Neuson nun die gesamte Produktreihe der reversierbaren Vibrationsplatten – von 140 bis 870 kg – ohne Einschränkung der Bediendauer während eines gesamten Arbeitstages an, da die Schwingungswerte unterhalb des Auslösewerts von 2,5 m/s, bzw. bei den 30-kN-Geräten unterhalb des Expositionsgrenzwerts von 5 m/s (8 Std./Tag zulässige Arbeitszeit) liegen.

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper

Weitere Artikel