Wohnungswirtschaft verlangt niedrigere Grunderwerbsteuer im Norden

Kiel (dpa). – Der Eigentümerverband Haus & Grund und der Verband norddeutscher Wohnungsunternehmen (VNW) fordern eine deutliche Senkung der Grunderwerbsteuer in Schleswig-Holstein. Der bundesweite Höchstsatz von 6,5 % belaste den Wohnungsbau, erklärten die Verbände. Investitionen würden verzögert oder blieben ganz aus. Der Wohnungsbau müsse auch zur Unterbringung der Flüchtlinge vorangetrieben werden. Der Regierungsplan für 20 000 neue Wohnungen binnen fünf Jahren erfordere die Bündelung aller Kräfte.

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper

Weitere Artikel