Thema imu-Grafik

  • Verzögerte Rekrutierung

    Verzögerte Rekrutierung
    Aufgrund der Auswirkungen der Corona-Krise haben die ausbildungsanbahnenden Prozesse zeitweise auf Eis gelegen. Zu diesem Befund kommt der Deutsche Industrie- und Handelskammertag in seiner neuesten Ausbildungsumfrage. Mit zwei- bis dreimonatiger Verzögerung läuft der Bewerbungsprozess jetzt aber wieder, jedoch zum Teil unter geänderten Rahmenbedingungen. Zwar dominiert bereits wieder das persönliche… mehr
  • Ausgewählte Unternehmen

    Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
  • Anzeige
  • Corona bremst

    Corona bremst
    Nach dem Einbruch durch den Corona-Lockdown im Frühjahr hat sich die Geschäftslage im Handwerk bis zum Herbst wieder erholt. 49 Prozent der Betriebe meldeten im dritten Quartal 2020 eine gute Geschäftslage, nur 16 Prozent eine schlechte. Zu diesem Ergebnis kommt der Zentralverband des Deutschen Handwerks anhand seiner aktuellen Konjunkturerhebung. Das Niveau des Vorjahres wird indes nicht erreicht. Die durchschnittliche Auftragsreichweite etwa ist von 9,1 auf 8,1 Wochen… mehr
  • Steuereinnahmen sinken

    Steuereinnahmen sinken
    Erstmals seit dem Jahr 2009 erwarten die Experten des Arbeitskreis Steuerschätzungen für das Jahr 2020 wieder sinkende Steuereinnahmen in Deutschland. In der "Steuerschätzung November 2020" sagen sie Steuereinnahmen von 728,3 Milliarden Euro für dieses Jahr voraus, nachdem das Aufkommen 2019 bei 799,3 Milliarden Euro gelegen hatte. Aber schon 2021 soll es wieder aufwärts gehen. Dann erwarten die Experten bereits wieder Steuereinnahmen in Höhe von 776,2 Milliarden Euro.… mehr
  • Erwartungen weiter gesunken

    Erwartungen weiter gesunken
    Auch im November 2020 wurde die aktuelle Geschäftslage im Bauhauptgewerbe von den Unternehmen noch überwiegend als gut oder befriedigend beurteilt, wenn auch auf einem deutlich niedrigeren Niveau als ein Jahr zuvor. Die Geschäftserwartungen haben sich jedoch in den vergangenen vier Monaten stetig eingetrübt. Besonders hinsichtlich der Bautätigkeit in den nächsten drei Monaten sind die Erwartungen der Firmen zuletzt massiv gesunken. Das aber ist typisch für die Saison.… mehr
  • Anzeige
  • Bau und Ausbau weniger beeinträchtigt

    Bau und Ausbau weniger beeinträchtigt
    Durch den wirtschaftlichen Lockdown im Frühjahr 2020 kam es auch im Handwerk insgesamt zu einem starken Einbruch. Nach dem Ende des Lockdowns im zweiten Quartal 2020 verbesserte sich die Geschäftslage der Handwerksbetriebe wieder, erreichte aber auch mit Abschluss des dritten Quartals nicht annähernd das hohe Niveau vom Herbst 2019. Vergleichsweise wenig beeinträchtigt von der Pandemie zeigten sich nach wie vor die Bau- und Ausbaugewerke. (Quelle: Zentralverband des… mehr
  • Überschaubare Liste

    Überschaubare Liste
    Welche Pflichten Auszubildende im Rahmen ihrer Berufsausbildung haben, zeigt der Musterausbildungsvertrag des Bundesinstituts für Berufsbildung. Der Pflichtenkatalog umfasst auch nach der Novellierung des Berufsbildungsgesetzes zum 1. April 2005 einschließlich der Regelungen zu ärztlichen Untersuchungen für diejenigen, bei denen die Bestimmungen des Jugendarbeitsschutzgesetzes Anwendungen finden, lediglich neun Punkte. Eine Liste, die sich Berufsanfänger merken können… mehr
  • Arbeitszufriedenheit

    Arbeitszufriedenheit
    In einer aktuellen Studie mit deutschlandweit rund 2000 Teilnehmern zeichnen sich die Beschäftigten im Handwerk durch ein stark ausgeprägtes berufliches Selbstbild aus und identifizieren sich stark mit ihrer Arbeit. Die größte Arbeitszufriedenheit erleben diejenigen, die sich hauptsächlich auf ihre handwerkliche Tätigkeit konzentrieren können und eine hohe berufliche Identifikation aufweisen. Unternehmensleiter sind besonders zufrieden. (Quelle: Volkswirtschaftliches… mehr
  • Besondere Stärke in der Ausbildung

    Besondere Stärke in der Ausbildung
    Das Handwerk in Deutschland hat nicht nur Tradition, es steht auch wie kaum ein anderer Wirtschaftszweig für die mittelständische Wirtschaftsstruktur. Die Vielfalt des Handwerks zeigt sich unter anderem in der großen Zahl der Betriebe, die laut ZDH Ende 2019 bei 1 012 013 lag. Der Anteil am Betriebsbestand in Deutschland beträgt 27 Prozent. Eine besondere Stärke des Handwerks ist der Beitrag zur Ausbildung. 28 Prozent aller Azubis sind hier unter Vertrag. (Quelle:… mehr
  • Erwartungen deutlich abgekühlt

    Erwartungen deutlich abgekühlt
    Auch im Oktober 2020 war die Beurteilung der Geschäftslage im Bauhauptgewerbe per saldo noch deutlich positiv. Die Erwartungen der Betriebe für die kommenden Monate haben sich in der aktuellen Konjunkturumfrage jedoch spürbar abgekühlt. Das gilt besonders für die Geschäftserwartungen, die bis April 2021 reichen und somit den bevorstehenden Winter einbeziehen. Verkürzt hat sich im Oktober auch die durchschnittliche Auftragsreichweite, noch befindet sie sich aber auf hohem… mehr
  • Trotz Corona-Pandemie

    Mehr Baugenehmigungen

    Mehr Baugenehmigungen
    Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes wurde im ersten Halbjahr 2020 in Deutschland der Bau von 176 231 Wohnungen genehmigt. Gegenüber dem ersten Halbjahr 2019 bedeutet das eine Steigerung um 7 Prozent (Vorjahr –2,3 Prozent). Eine positive Entwicklung gab es auch beim umbauten Raum der genehmigten neuen Nichtwohngebäude, der im ersten Halbjahr 2020 um 15,5 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum zugenommen hat (Vorjahr –6,6 Prozent). mehr
  • Seit fünf Jahren aufwärts

    Seit fünf Jahren aufwärts
    Im zweiten Quartal 2020 stiegen die Umsätze im Ausbaugewerbe um insgesamt 3 Prozent gegenüber dem zweiten Quartal 2019 und damit seit fünf Jahren in Folge, seit dem dritten Quartal 2015. Im ersten Halbjahr 2020 verbesserten sich die Umsätze gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum sogar um 5,4 Prozent und die Zahl der Beschäftigten nahm um 1 Prozent zu. Auffällige Auswirkungen der Corona-Krise waren – wie auch im Bauhauptgewerbe – nicht eindeutig festzustellen. (Quelle:… mehr
  • Im Handwerk hinterlässt Corona Spuren

    Im Handwerk hinterlässt Corona Spuren
    Die Umsätze im zulassungspflichtigen Handwerk in Deutschland sind nach vorläfigen Berechnungen des Statistischen Bundesamtes im zweiten Quartal 2020 um 7,4 Prozent gegenüber dem zweiten Viertel des Jahres 2019 gesunken. Dies – so das Amt weiter – sei der erste Rückgang zum Vorjahresquartal seit sieben Jahren. Grund für den Knick in der Handwerkskonjunktur seien – zumindest teilweise – Auswirkungen der aktuellen Corona-Pandemie. (Quelle: Statistisches Bundesamt (Destatis)) mehr
  • Guter Start in den Herbst

    Guter Start in den Herbst
    Das deutsche Bauhauptgewerbe ist gut in den Herbst 2020 gestartet. Im September hat sich die Geschäftslage nochmals leicht gegenüber dem Vormonat verbessert. Dieser Trend hält nun schon seit Mai an. Zudem sind die Auftragsbücher bestens gefüllt. Wie im August betrug die durchschnittliche Auftragsreichweite im September 4,3 Monate – das entspricht dem bisherigen Rekordwert. Bei den Erwartungen zeigt sich eine weitere Abschwächung, aber das ist typisch für den Saisonverlauf.… mehr