Anzeige

10 Prozent mehr Leistung

Recyceln und Stabilisieren auf hohem Niveau

Der neue RS 650 kann durch Leistung, Effizienz und Sicherheit überzeugen.

Boppard (ABZ). – Im Zuge der Erweiterung und Neustrukturierung der Produktpalette hat sich bei der Bomag die Bezeichnung "RS" für die Recycler/Stabilisierer etabliert. Das neueste Mitglied der Familie ist der seit Oktober 2017 erhältliche RS 650, der insbesondere für das Stabilisieren und Recyceln im Rahmen mittlerer und großer Baumaßnahmen geeignet ist. Dabei stehen der Maschine 10 % mehr Leistung als der Vorgängerversion zur Verfügung. Außerdem trage das neue, innovative Doppel-SCR-System zur Umweltfreundlichkeit des RS 650 bei, so der Hersteller. Die beiden hintereinander geschalteten Systeme sorgen dafür, dass die neuesten Tier-4-final Abgasnormen erfüllt werden. Einem Einsatz in Europa und Nordamerika stehe somit nichts im Wege. Gleichzeitig habe der Bediener dank der zentralen, hohen Arbeitsposition und der großflächigen Verglasung der Rops/Fops Kabine auch ohne Kamerasysteme eine sehr gute 360-°-Sicht. Ergänzt durch eine intuitive Bedienung erhöhe sich durch dieses Kabinenkonzept zudem die Sicherheit, da der optimale Blick auf die Arbeitskanten ein sicheres Manövrieren der Maschine zulasse. Darüber hinaus sorge die Drehbarkeit des Sitzes um 2 x 45° für beste Ergonomie und somit für gesundes und ermüdungsfreies Arbeiten auch an langen Tagen.

Doch nicht nur der Dieselmotor, der Fahrantrieb, die Elektrik und die Assistenzsysteme wurden überarbeitet. Neu sind bspw. auch vier Kamerasysteme, die eine ausgezeichnete Rundumsicht bis auf die Fräskanten erlauben, während die acht LED-Leuchten und zwei Arbeitsscheinwerfer für Durchblick auch in der Nacht sorgen. Den hohen Sicherheitsanforderungen auf Baustellen kann Bomag zufolge also in jeder Situation entsprochen werden, ohne in Sachen Effizienz Abstriche machen zu müssen.

Je nach Baustellenanforderung können die Leistungsparameter des RS 650 angepasst werden, sodass er in Fräsbreiten von 2,4 m und 2,6 m zur Verfügung steht. Somit kann eine entsprechend größere Flächenleistung erzielt werden. Die Maschine ist darauf ausgelegt, den Boden bis in eine Tiefe von 60 cm mit Bindemittel zu vermischen, wobei nach Bedarf bspw. Wasser, Bitumenemulsion, Schaumbitumen oder Zementslurry verwendet werden können. Zudem ermöglicht die von Bomag entwickelte Flexmix-Technologie eine stufenlose Zerkleinerung des Materials.

So wird die Maschine etwa in Südamerika zum Straßenrecycling und zur Bodenverbesserung genutzt. Dabei wird zunächst die Straße zerkleinert und anschließend mit Zement, Wasser, Emulsion und Bitumen gemischt, sodass ein neuer, tragfähiger Straßenunterbau entsteht. Dieses sogenannte Mixed-in-Place-Verfahren, das der RS 650 ermöglicht, hat sich als kostengünstig und effizient erwiesen, da die vor Ort vorhandenen Materialien verwendet werden können und nur die jeweiligen Bindemittel transportiert werden müssen. Auf diese Weise werden sowohl Transport- als auch Logistikkosten gespart. Darüber hinaus kann durch die geringere Anzahl an benötigten Lkw und den daraus resultierenden niedrigeren Kraftstoffverbrauch ein geringerer CO2-Ausstoß erzielt werden, wodurch auch die Umweltbilanz verbessert wird.

ABZ-Stellenmarkt

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=406++173&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 37/2018.

Anzeige

Weitere Artikel