Anzeige

100 Jahre Elektrowerkzeuge Eibenstock

Gleich zweimal aus Ruinen auferstanden

Seit dem Neustart mit 24 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Jahr 1993 hat sich die Belegschaft am Standort Eibenstock mit 280 Beschäftigten heute mehr als verzehnfacht.

Eibenstock/Erzgebirge (ABZ). – Das 100. Gründungsjubiläum feiert in diesem Jahr die Elektrowerkzeuge GmbH Eibenstock. Das mittelständische Unternehmen aus dem Erzgebirge (Sachsen) ist spezialisiert auf leistungsstarke und langlebige Profiprodukte für den Baustelleneinsatz und die Industrie. Die Produkte werden unter der Eigenmarke Eibenstock in 80 Ländern der Welt verkauft. Zur Markenphilosophie der Elektrowerkzeuge aus Eibenstock gehört Entwicklungskompetenz, die eigene Produktion mit 80%iger Fertigungstiefe und neueste Fertigungstechnik. Die Firma wurde am 1. November 1919 in Leipzig zunächst als Handel für Elektrohandbohrmaschinen gegründet. Schon nach wenigen Jahren baute das Unternehmen eine eigene Fertigung auf. Im 2. Weltkrieg wurde die Produktion durch einen Luftangriff im Dezember 1943 zerstört. Bereits im Frühjahr 1944 zog die Firma jedoch nach Eibenstock ins Erzgebirge um und nahm die Produktion wieder auf. Die Firma überlebt nach dem Krieg in der DDR zunächst in einer privatwirtschaftlichen Nische, ab 1959 beteiligt sich der Staat als Gesellschafter, 1972 wird sie zwangsverstaatlicht. 1989, im Jahr des 70. Jubiläums fällt die Berliner Mauer. Mit der Wiedervereinigung 1990 geht die Firma in den Besitz der Treuhand. 1993 gelingt die Reprivatisierung. Die Erben des ehemaligen Besitzers erhalten den Betrieb zurück und übertragen Lothar Lässig, dem heutigen Inhaber und Geschäftsführer, 52 % der Firmenanteile.

"Das Unternehmen war 1993 nichts wert. Die Firmengebäude waren fast Ruinen. Viele aus der Branche sagten mir, ich hätte keine Chance, erfolgreich zu sein. Das werde ich nie vergessen. Aber das hat mich so angestachelt, dass ich es allen beweisen wollte. Auch meinen Mitarbeitern. So haben wir mit 24 Leuten neu angefangen", erinnert sich Lothar Lässig. Erste Erfolgsprodukte waren die elektrischen Bohrmaschinen und Rührwerke für Bauindustrie, die im Nachwendebauboom dringend gebraucht wurden. Trotz der politischen Umbrüche in 100 Jahren Firmengeschichte gelang es den jeweiligen Unternehmensführungen, eine hohe Kontinuität in der Firmenentwicklung zu erreichen. Inhaber Lothar Lässig ist erst der vierte Geschäftsführer in 100 Jahren. Zugleich ist er der dienstälteste Geschäftsführer der Elektrowerkzeugbranche in Europa. Seit 1985 ist er als Geschäftsführer im Unternehmen tätig und heute der Mehrheitseigentümer. Seit dem Neustart mit 24 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Jahr 1993 hat sich die Belegschaft am Standort Eibenstock mit 280 Beschäftigten heute mehr als verzehnfacht. Weltweit beschäftigt die Unternehmensgruppe über 500 Mitarbeiter. Auch Familie Lässig ist im Unternehmen engagiert: Lothar Lässigs Ehefrau Karin führt die Firma Vakuum Technik GmbH, wo auch Tochter Diane und Schwiegersohn Michael tätig sind. Lothar Lässigs Sohn Thomas verantwortet bei der Elektrowerkzeuge GmbH Eibenstock das Marketing und Vertriebscontrolling. Ein weiterer Schwiegersohn, Zenel Vrajolli, ist erfolgreich als Außendienstmitarbeiter tätig. So viel Familiensinn spiegelt sich auch im positiven Betriebsklima und in der unternehmerischen Verantwortung wider. Die Stammbelegschaft ist konstant, die Mitarbeiter haben lange Betriebszugehörigkeiten und der Nachwuchs wird selbst ausgebildet. Die 25 erfolgreichen Jahre seit der Reprivatisierung 1993 nutzte das Unternehmen für die Bildung einer hohen Eigenkapitalquote und erlangte damit Unabhängigkeit von Banken. Das ist der Unternehmerfamilie sehr wichtig, um alle Investitionen aus eigenen Mitteln zu finanzieren. Seit vergangenem Jahr entsteht auf dem Firmengelände ein neues Schulungszentrum für den Fachhandel. Alles soll im Frühjahr diesen Jahres fertig sein und zum 100-jährigen Jubiläum offiziell eingeweiht werden. Mit diesem Meilenstein schreibt Lothar Lässig ein weiteres Kapitel seiner Erfolgsgeschichte: "Wir sind der einzige Elektrowerkzeuge-Hersteller auf dem Gebiet der ehemaligen DDR, den es noch gibt. Niemand hat beim Neustart an unseren Erfolg geglaubt, nur wir selbst. Wir haben es geschafft."

Die finanzielle Solidität erlaubt es dem Unternehmen, sowohl permanent in die unternehmenseigene Infrastruktur und neueste Fertigungstechnik zu investieren als auch Produktinnovationen zu entwickeln. So brachten Lothar Lässig und sein Team u. a. den weltweit ersten Betonschleifer mit vibrationsfreiem Griff auf dem Markt. Das Produktspektrum der Elektrowerkzeuge Eibenstock hat sich seit der Vorwendezeit von 16 Typen auf derzeit über 1000 Erzeugnisse vervielfacht. Das Lieferspektrum umfasst außerdem sämtliches Zubehör für die Elektrowerkzeuge, z. B. Bohrständer. Diese kommen ebenfalls aus eigener Produktion. Im Jubiläumsjahr hält Elektrowerkzeuge Eibenstock für seine Kunden monatliche Aktionen, z. B. Maschinen-Sondereditionen, bereit.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=323&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 09/2019.

Anzeige

Weitere Artikel