Anzeige

12. Rigips Trophy verliehen

Düsseldorf (ABZ). - Insgesamt acht Trockenbauunternehmen können sich über eine Auszeichnung im Rahmen der 12. Rigips Trophy 2019 I 2020 freuen. Gekürt wurden sechs Gewinner in den Kategorien Trockenbau, Wohnbau, Akustiksysteme sowie Brandschutz. Darüber hinaus wurden erstmals zwei Sonderpreise in den Segmenten Holzbau und BIM verliehen. Die Erstplatzierten in den vier Wettbewerbskategorien nehmen mit ihrem Ausbauprojekt zusätzlich an der Saint-Gobain Gypsum International Trophy teil und sind auch mit dabei, wenn die Preisträger dieser „Weltmeisterschaft“ des Trockenbaus am 3. April 2020 in Athen bekannt gegeben werden. Über die goldene Trophäe für den ersten Platz in der Wettbewerbskategorie Trockenbau konnten sich am Abend der Preisverleihung die Mitarbeiter der A.S.T. Sommer GmbH freuen. Sie erhielten die Auszeichnung für den Ausbau des 2019 eröffneten Hauses der Bayerischen Geschichte in Regensburg.

Der Sartorius Campus in Göttingen bietet auf einer Gesamtfläche von rund 170.000 Quadratmetern ein gleichermaßen kreativitäts- wie kommunikationsförderndes Bürokonzept. Mitte 2019 erhielt das Gelände mit dem sogenannten „Gebäude 20“ einen neuen Mittelpunkt. Mit dem hochwertigen Ausbau dieses Forums sicherte sich das Trockenbauteam der OKEL GmbH & Co. KG aus Diemelstadt den Gewinn der silbernen Trophäe für den zweiten Platz in der Kategorie Trockenbau.

Unmittelbar an der Mosel gelegen öffnete vor Kurzem das neue Hotel Fährhaus in Koblenz seine Tore. Für den komplexen Ausbau des 5-Sterne-Hotels unter besonderer Berücksichtigung des Feuchte- und Korrosionsschutzes wurde die G+K Trockenbau GmbH mit dem dritten Platz in der Kategorie Trockenbau ausgezeichnet. Bedingt durch den geforderten Hochwasserschutz war das Erdgeschoss des Hotels überflutbar konzipiert worden, wodurch sich zahlreiche bauliche Herausforderungen ergaben.

2006 zerstörte ein verheerendes Feuer den 1730 erbauten „Dorfkrug“ im niedersächsischen Hanstedt nahezu vollständig. Erste Wiederaufbauarbeiten kamen in den Folgejahren zum Erliegen. Erst ein neuer Eigentümer fasste sich ein Herz und investierte in den vollständigen Wiederaufbau des als größtes Fachwerkhaus Norddeutschlands geltenden Gebäudes. Zur Wiederherstellung des ursprünglichen Charakters wurde in der gesamten Region nach Holzbalken aus dieser Epoche „gefahndet“. Insgesamt entstanden im neuen Dorfkrug 22 hochwertige Wohnungen sowie ein modernes Ladenlokal. Die für den Innenausbau verantwortlichen Mitarbeiter der Heide - Aktiv - Trockenbau GmbH & Co. KG entwickelten für dieses Projekt in enger Zusammenarbeit mit dem verantwortlichen Rigips Fachberater komplexe Trockenbaukonzepte, mit denen es gelang, historischen Fachwerkcharme mit zeitgemäßen Ausbauelementen auf besonders harmonische Art und Weise zu verbinden. Auch die in intensiver Abstimmung mit einem Brandschutzsachverständige gefundenen Sonderlösungen – zum Beispiel für eine freitragende Brandschutzdecke – trugen zur Außergewöhnlichkeit dieses Projekts bei. Für diese Außergewöhnlichkeit wurde das Ausbauteam zurecht mit der Trophäe in der Kategorie Wohnbau belohnt.

Den souveränen Sieg in der Kategorie Akustiksysteme sicherte sich ein Trockenbauteam der Kaefer Construction GmbH mit der Revitalisierung einer ehemaligen Industriehalle in Berlin. Die in den Jahren 1870 und 1890 errichtete Halle grenzt an das innerstädtische Entwicklungsgebiet „Mediaspree“. Das Revitalisierungskonzept sah die Bereitstellung von Räumen für diverse Film-, Musik- und Tonproduktionen vor, in welche sich Nutzer bei Bedarf auch nur für einige Stunden einmieten können. Spezielle schall- und raumakustische Konstruktionen sollten dabei die gleichzeitige Nutzung nebeneinander angeordneter „Arbeitsboxen“ ohne störende akustische Einflüsse aus den Nachbarboxen ermöglichen

Im Rahmen einer Gebäudeaufstockung erhielt die Tabea Klinik im Herzen Hamburgs zwischen Sommer 2018 und Frühling 2019 neue Patienten- und Behandlungszimmer. Mit der Realisierung teils immens aufwändiger und technisch komplexer Brandschutzlösungen empfahl sich das Team von Trockenbau Schönberger als Sieger in der Kategorie Brandschutzsysteme. Viele unterschiedliche Sonderlösungen mussten entwickelt und mit den Planern und Brandschutzsachverständigen abgestimmt werden.

Zum ersten Mal in der Geschichte der Rigips Trophy wurden im diesjährigen Wettbewerb zwei Sonderauszeichnungen verliehen. Für ein besonders gelungenes Beispiel eines in Holz-Modulbauweise errichteten Gebäudes, der Kindertagesstätte St. Hippolytus in Troisdorf, vergab die Jury den Sonderpreis Holzbau an die Bauunternehmung J. Brinkmann GmbH. Das Gebäude entstand in Holzständerbauweise mit einem hohen Vorfertigungsgrad, wodurch die Bauzeit auf insgesamt vier Monate verkürzt werden konnte. Im Inneren entstanden mit hochwertigen und durchdachten Trockenbaukonstruktionen Gruppen- und Spielräume, die von Licht durchflutet werden und dem fröhlichen Wesen einer Kindertagesstätte gerecht werden.

In Zeiten zunehmend komplexer werdender Bauvorhaben gewinnt die ganzheitliche Planung nach dem BIM-Ansatz seit Jahren an Bedeutung – dieser Herausforderung stellen sich auch immer mehr Trockenbauunternehmen mit eigener Planungsabteilung. Von den Vorteilen des Arbeitens mit BIM profitiert hat so etwa ein neu errichtetes Verwaltungsgebäude in Mertingen. Die Planer der für den Ausbau verantwortlichen TM Ausbau GmbH setzten dabei konsequent auf die von Rigips zur Verfügung gestellten BIM-Objekte für leistungsfähige Wandsysteme.

ABZ-Stellenmarkt

Geschäftsführer gesucht, Raum Dortmund/Recklinghausen  ansehen

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel