20 Jahre Anbaugeräte

HS Schoch feiert "The Beast"-Jubiläum

Lauchheim (ABZ). – Wer sich über die HS-Schoch Gruppe informiert, kommt um ein bestimmtes Produkt nicht herum: Der HS-Reißlöffel "The Beast" ist in Pink-Rot nach Aussage des Unternehmens der Verkaufsschlager und Allrounder im Anbaugerätesortiment des Full-Liners. Vor 20 Jahren entwickelte Konstruktionsleiter Roland Bihr den ersten Prototypen. Knapp 300 Stück des HS-Reißlöffels wurden seitdem verkauft.
HS-Schoch Anbaugeräte
"The Beast" wird 20 Jahre alt. Sein Markenzeichen: die pink-rote Optik.

Damals hatte ein Kunde große Probleme bei starkem Sandfels und fragte die HS-Schoch Gruppe nach einer Lösung. Da der Anbaugeräte-Experte nicht nur Standard-Löffel im Sortiment hat sondern auch kundenorientierte Spezialanfertigungen anbietet, nahm man sich der Herausforderung an. Schnell sei klar gewesen, dass nur eine konische Bauform für die schwierigen Einsatzbedingungen infrage kam. Durch diese Form verkantet sich der HS-Reißlöffel nicht, entwickelt dafür aber maximale Reiß- und Hebelkräfte.

Von Beginn an schmücken Esco-Zähne "The Beast". Anfangs nur zwei Stück, später folgte ein dritter. Das flache und selbst schärfende Ultralok-Zahnsystem von Esco erleichtert das Eindringen in Fels und Gestein. Das wiederum verringere auch den Spritverbrauch der Maschine. Die spezielle Zahnstellung verhindere zudem ein mögliches Einklemmen des Löffels, zum Beispiel bei Kanalbauarbeiten. Esco verwendet bei seinen Produkten laut eigenen Angaben durchschnittlich 15 % mehr Verschleißmetall als andere Anbieter. Auch die Stahllegierung sei härter und widerstandsfähiger als bei vergleichbaren Konkurrenzprodukten, heißt es vom Unternehmen.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Service-Techniker (m/w/d) für Baumaschinen &..., Meschede  ansehen
Ausbildung zum Land- und Baumaschinenmechatroniker..., Bundesweit  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen
HS-Schoch Anbaugeräte
Geschäftsführer Carsten-Michael Obrecht präsentierte auf der Steinexpo 2017 stolz den HS-Reißlöffel. Fotos: HS Schoch

Nach und nach habe sich "The Beast" als passendes Arbeitsgerät sowohl für die Direktgewinnung als auch für Abbrucharbeiten herumgesprochen. Immer mehr Kunden wollten mit dem HS-Reißlöffel auf ihrer Baustelle arbeiten. Gerade in der Nähe von Wohngebieten, in denen nicht gesprengt werden kann, habe sich "The Beast" als eine gute Alternative erwiesen. Bei schweren Abbrucharbeiten mache das Gerät den Einsatz von Abbruchhämmern teilweise überflüssig. Der aus verschleißfestem Hardox-Stahl hergestellte Löffel halte außerdem stärksten Belastungen stand und nutze sich auch unter enormen mechanischen Belastungen sehr langsam ab. Ein weiterer Vorteil liege darin, dass Anwender gelöstes Material umgehend abräumen können. Möglich mache das das große Löffelvolumen.

Warum aber haben sich die Verantwortlichen für eine so prägnante Farbe entschieden? "Das war die Idee vom Chef höchstpersönlich", erinnert sich Konstruktionsleiter Roland Bihr. "Er wollte etwas, das auffällt und im Gedächtnis bleibt." Anfangs sei man damit auch auf ziemlich viel Gegenwind gestoßen, mittlerweile gelte die Farbe allerdings als Wiedererkennungszeichen und als ein Indikator für das Original "The Beast".

Der stabile HS-Reißlöffel ist in der Zwischenzeit in diversen Ausführungen bis 100 t Baggerdienstgewicht erhältlich. HS-Schoch gewährt lebenslange Garantie auf den Grundkörper. Soll der Löffel im Vorhinein getestet werden, können Interessierte dafür auf den Mietpark der HS-Schoch Gruppe zurückgreifen.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, lassen Sie sich doch zum Thema auf dem Laufenden halten

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen