Anzeige

25. Fachtagung Abbruch

Branchentreff in neuer Location

Ein Blick in den Tagungssaal der letztjährigen Fachtagung Abbruch. Aufgrund des gestiegenen Besucherinteresses zieht die Veranstaltung in diesem Jahr in die Station Berlin.

Berlin (ABZ). – Am 15. Februar ist es wieder so weit. Dann öffnet der Deutsche Abbruchverband (DA) erneut die Tore zur Fachtagung Abbruch in Berlin. Für die mittlerweile 25. Ausgabe zieht einer der größten europäischen Branchentreffs zum Thema Abbruch in eine neue Location, die Station Berlin. Die Fachtagung Abbruch hat sich in den vergangenen 25 Jahren zu Europas größter Plattform für die Abbruchbranche entwickelt. Aufgrund des über die Jahre stark gestiegenen Besucherinteresses haben sich die Veranstalter bei der Jubiläumsausgabe der Abbruchtagung für einen Ortswechsel entschieden. Anders als in den Jahren zuvor findet diese 2019 in der Station Berlin in den Luckenwalder Straße statt. Als ehemaliger Postbahnhof sei sie ein zur Abbruchbranche optisch gut passendes Industriedenkmal, heißt es von Seiten des DA.

Im vergangenen Jahr waren nach Angaben des DA über 900 Teilnehmer aus 15 Ländern und 115 Aussteller zur Fachtagung Abbruch gekommen. Entsprechend hoch seien die Ziele für 2019 gesteckt. Aber nicht nur der Standort ist neu. Erstmalig wird auch der Dialogabend in denselben Räumlichkeiten wie die Tagung stattfinden, somit werden alle Veranstaltungspunkte unter dem Dach der Station Berlin durchgeführt. Dadurch ist es auch möglich, die Ausstellung parallel zum Dialogabend weiter geöffnet zu lassen. So sollen die Austausch- und Informationsmöglichkeiten für beide Seiten – Teilnehmer und Aussteller – verbessert werden.

Wolfgang Bosbach (CDU) wird die Fachtagung mit einer Keynote zum Thema "Worauf es jetzt ankommt!" eröffnen. Anschließend stehen 20 weitere hochkarätige Fachreferenten auf dem Programm, die Vorträge über aktuelle und interessante Themen rund um den Abbruch halten werden. Dabei wird es auch viele praxisorientierte Informationen zu interessanten Baustellenberichten geben sowie zum Umgang mit Recyclingbaustoffen und rechtlichen Vorgaben.

So wird in diesem Jahr u. a. über "Operation am offenen Hertie in Köln – Schnittstellen und Lösungen für den innerstädtischen Abbruch" informiert, genauso wie über "Recyclingbaustoffe im Erd- und Straßenbau – ist ein anforderungsgerechter Einsatz möglich?", aufgeklärt. Weitere interessante Vorträge wie "Abbruch bei laufendem Bahnbetrieb – Rückbau des DB-Hochhauses am Essener Hauptbahnhof" oder "Taking down the Nipigon Bridge (Erfahrungen aus Kanada)" tragen zum bewährten Themenmix ebenso bei wie diverse Baustellenberichte, u. a. die Praxisbeispiele des DA-Fachausschusses Sprengtechnik. Um den internationalen Besuchern gerecht zu werden, werden wieder Simultanübersetzungen ins Englische und Französische angeboten.

Passend zum 25-jährigen Jubiläum der Fachtagung wurde auch die Veranstaltungswebseite www.fachtagung-abbruch.de überarbeitet. Dort steht das Programm der Fachtagung Abbruch zum Download bereit. Die Tagungsteilnehmer haben dort zudem die Möglichkeit, auf die Vortragsunterlagen der Referenten zuzugreifen. Darüber hinaus finden Interessierte dort sämtliche Informationen und Details zur Veranstaltung.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=541++357&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 07/2019.

Anzeige

Weitere Artikel