3D-Projektierung

Landratsamt Annaberg sicher gerüstet

Annaberg (ABZ). – Der Gerüsthersteller Alfix setzt nach eigener Aussage auf ein umfassendes Zusammenspiel eines breiten Produktsortimentes mit praktischen Serviceleistungen, die den Alltag im Baugewerbe erleichtern sollen.
Alfix Gerüstbau
Teilweise freistehendes Alfix-Modulgerüst MODUL MULTI am Landratsamt Annaberg. Foto: Alfix

Bekannt als Hersteller für Fassaden-, Modul-, Fahrgerüst- und Überdachungssysteme entwickelt Alfix seit 75 Jahren Lösungen zur Einrüstung verschiedenster Bauvorhaben. Dabei liegt der Fokus laut Alfix nicht nur auf der Herstellung von modernem Gerüstmaterial, sondern auch auf einer umfassenden Kundenbetreuung durch regionale Ansprechpartner, Lieferservice und auch auf der technischen Unterstützung durch die hauseigene Projektabteilung, die durch die Erstellung von 3D-Modellen und statischen Auswertungen das Gerüstbauvorhaben für einen reibungslosen Aufbau vorbereitet. Auch bei einem Projekt am Landratsamt in Annaberg unterstützte Alfix während der Planungsphase die Einrüstung durch Gerüstbau Weber aus Zschopau. Für die Umsetzung des Projektes wurden in Summe etwa 25 t Gerüstmaterial des Gerüstsystems ALFIX MODUL MULTI inklusive systemfreier Bauteile verbaut und montiert.

Das Modulgerüstsystem aus dem Hause Alfix findet vor allem Anwendung bei der Verwirklichung aufwendiger Gerüstkonstruktionen. Durch die an den Vertikalstielen aller 50 cm angeordneten Lochscheiben ergibt sich eine hohe Anpassungsfähigkeit an komplizierte Grundrisse und unterschiedliche Höhenverhältnisse der einzurüstenden Baukörper. Die Projektabteilung von Alfix erstellte in Zusammenarbeit mit dem Gerüstbauer ein Gerüstkonzept und diverse Aufbauvarianten für die geplante Sanierung der Erker. Bei dieser Konstruktion handelte es sich um eine Kombination des ALFIX Wetterschutzdach VARIO – in der Ausführung als Pultdach – mit einem Arbeitsgerüst aus ALFIX MODUL MULTI.

Zu Beginn stellte die kürzlich erneuerte Fassade eine gewisse Herausforderung dar, denn durch die renovierte Wärmedämmung konnte die regelkonforme Verankerung nach Zulassung nicht ausgeführt und die Ankerlöcher mussten auf ein Minimum reduziert werden.

Aus diesem Grund wurden zusätzliche Stützfelder zur Stabilisierung und zur Vermeidung des Kippens des Arbeitsgerüstes geplant und aufgebaut. So entstand ein teilweise freistehendes, mit Stütztürmen ausgesteiftes Arbeitsgerüst als Raumgerüst mit Überdachung und Wetterschutzeinhausung.

Abgestimmt auf die Höhe des Gerüstes wurden diverse Varianten von Stütztürmen montiert. Für das Gerüst der Höhe 31 m wurde ein Stützturm 6,7 m lang, 2,57 m breit und 13 m hoch ausgeführt. Das kleinere Gerüst der Höhe 27 m wurde mit einem Stützfeld der Größe L 2,87 m x B 3,07 m und H 13 m stabilisiert. Außerdem musste der regelkonforme barrierefreie Zugang zum Gebäude gesichert sein, deshalb wurden die Überbrückungen durch ALFIX MODUL MULTI Gitterträger 5,14 m vorgesehen, geplant und umgesetzt, um den reibungslosen Personenverkehr und die Zufahrt zur Garage zu ermöglichen.

Eine weitere Herausforderung war die partielle Verkleidung des Gerüstes mit Kederplanen. Die Einhausung eines Wetterschutzdachs bringt immer einen negativen Einfluss auf die Zugkräfte der Befestigung durch Windlasten parallel und senkrecht zur Fassade mit sich. Zur Verfügung standen allerdings lediglich zwei Ebenen für eine Verankerung mit der Fassade und so wurden Ankerpunkte in den Höhen 11 m und 18,5 m eingeplant. Auf Grund der wärmegedämmten Fassade wurden WDVS Anker montiert, um die Zugkräfte sowie Kräfte parallel zur Fassade effektiv in maximaler Ausnutzung ableiten zu können.

Das Arbeitsgerüst wurde für LK3 2 kN/m² berechnet. Das Wetterschutzdach mit der Spannweite 6,8 m diente während der Bauarbeiten als Schutz gegen schlechte Wetterbedingungen und Schlagregen. Die Standzeit der Konstruktion wurde mit drei Monaten vorgesehen, deshalb konnte die Schneelast in der Berechnung als Minimallast 0,1 kN/m² zum Beispiel starke Regenfälle berücksichtigt werden.

Entsprechend der TRBS 2121 ist der Baustellenzugang über die bauaufsichtlich zugelassenen Alupodesttreppen inklusive der zugehörigen Geländer ausgebildet. An diesem Projekt konnten diverse Gerüstsysteme von Alfix miteinander kombiniert werden, um nach Aussage des Herstellers für die Aufgabenstellung und letztendlich für den Kunden ein optimales Gerüst für die geplanten Sanierungsarbeiten zur Verfügung zu stellen.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Ingenieur*in / Fachplaner*in für Elektrotechnik, Elmshorn  ansehen
STÄDTISCHEN BAUDIREKTOR (M/W/D) BZW. STADTBAURAT..., Nordenham  ansehen
Technischen Sachbearbeitung (m/w/d) der Abteilung..., Stade  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, lassen Sie sich doch zum Thema auf dem Laufenden halten

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen