Anzeige

4200 Quadratmeter große Ausstellungshalle

Praxisgerechte Systemergänzungen und Weiterentwicklungen im Fokus

Peri, Gerüstbau und Schalungstechnik, bauma München

Die leichte Gesimskappenkonsole VGK kommt mit vergleichbar wenig Ankerstellen aus. Die Peri Lösung für ein geschlossenes System für Konsole und Verankerung bei Sanierungen bietet den Anwendern deutliche Kostenvorteile

Weißenhorn (ABZ). – In einer 4200 m² großen Ausstellungshalle auf dem Freigelände Nord am Stand FN 719 präsentiert Peri neueste Schalungs- und Gerüsttechnik. Im Fokus stehen zahlreiche Innovationen, praxisgerechte Systemergänzungen und Weiterentwicklungen für verschiedenste Anwendungen und Zielgruppen. Mit einem stets wachsenden Dienstleistungsportfolio ist Peri dabei mehr und mehr auch zum Lösungsanbieter für seine Kunden geworden. In München werden die Peri Experten verschiedener Abteilungen mit ihrem umfangreichen Hintergrundwissen alle Leistungen intensiv erläutern und im Detail an internationalen Referenzen anschaulich darlegen.

Für jeden Prozess der Projektabwicklung rund um Schalung und Gerüst bietet Peri die passende Unterstützung – von der Ausarbeitung der technischen Lösung lange vor Spatenstich über die Materialbereitstellung bis hin zur Sanierung und Reparatur des kundeneigenen Materials. Peri nutzt auch die Möglichkeiten aktuellster digitaler Entwicklungen und präsentiert Tools wie produktergänzende Apps für den Arbeitsalltag oder auch erste BIM Anwendungen.

Echter Mehrwert durch Apps

Neu entwickelte Apps bieten den Peri Kunden echten Mehrwert in der Bauausführung. Die mobilen Anwendungen haben die Konfiguration von Systemaufbauten und die Optimierung von Materialmengen im Fokus. Während einige vorhandene Peri Apps einem Facelift unterzogen wurden, ist der Multiflex Konfigurator eine echte Arbeitserleichterung bei der Ermittlung von Träger- und Stützenabständen für die Träger-Deckenschalung. Die App bietet beste Möglichkeiten, die Deckenschalung hinsichtlich des Bauteilbedarfs zu optimieren – und die Ergebnisse direkt in Form einer PDF Datei zu dokumentieren. Arbeitshilfen können auf der bauma 2016 erstmals unter die Lupe genommen werden.

Das Peri Online Portal für effizientes Datenmanagement wurde erstmals auf der bauma 2013 präsentiert, mittlerweile ist es in mehreren Peri Tochtergesellschaften eingeführt. Ab sofort können myPeri Nutzer auch die Zeichnungen ihrer Projekte online abrufen. Das reduziert den Koordinationsaufwand und beschleunigt die Prozesse für alle Projektbeteiligten – auf der Baustelle oder auch im Büro. Da die aktuellste Zeichnungsversion rund um die Uhr verfügbar ist, werden Verwechslungen und Verzögerungen vermieden. Die Nutzer des Online Portals werden bei neu eingestellten Zeichnungen automatisch benachrichtigt. Building Information Modeling ist der Trend der Zukunft – und auch Peri beschäftigt sich sehr intensiv mit den Möglichkeiten und dem Nutzen. Seit Jahren ist es gängige Praxis, die dreidimensionale Planungslösung über die Taktplanung mit der Dimension Zeit zu verknüpfen. Nun werden mehr und mehr Prozessdaten in entsprechende Datenbanksysteme integriert. Das eigens entwickelte Peri Projektdatenmanagement PDM ermöglicht es den Peri Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern weltweit, gemeinsam an Projekten zu arbeiten – denn jede Person greift zu jeder Zeit auf aktuelle Daten zu. Nun werden verstärkt mobile Bauinformationsverwaltungen in der Planungs- und Ausführungsphase eingesetzt, die nicht nur standort- sondern auch unternehmensübergreifende Kommunikation möglich machen. Die cloud-basierten Berichtsfunktionen sorgen unter anderem für die Prozessoptimierung bei notwendigen Planänderungen. Das Ziel aller Peri Entwicklungen ist die vollständige Integration der Schalungs- und Gerüstlösung in zukünftige BIM Simulationen.

Auf der bauma können die Interessenten Beispiele erfolgreicher Pilotprojekte mit Bauunternehmen anschauen und sich über die Möglichkeiten sowie den Mehrwert der BIM Technologie informieren. Denn mittels BIM können verschiedene Handlungsalternativen hinsichtlich ihrer Auswirkungen auf Kosten, Termine und Qualität in frühen Projektphasen bewertet sowie Veränderungen im Projekt nachhaltig verfolgt werden.

Auch 2016 wird Peri viele Neuheiten und Systemergänzungen vorstellen, die das Schalen sowie den Traggerüstbau effizienter und schneller machen. Die Maximo mit der einseitig bedienbaren Ankertechnik steht im Mittelpunkt der Wandschalungen. Die effizienteste der Peri Schalungen hat einen neuen Standard am Markt gesetzt, stetige Weiterentwicklungen und Systemergänzungen sorgen für noch mehr Anwendungsvielfalt sowie besondere Sicherheit.

Hohes Sicherheitsniveau bei geringem Montageaufwand bietet das Konsolensystem Maximo MXK, das als Arbeitsbühne für die Rahmenschalungen Maximo und Trio dient. Im Unterschied zu konventionellen Lösungen bietet das modular aufgebaute System vormontierbare Einzelteile, wie z. B. den Gerüstbelag MXK oder das Seitenschutzgitter Prokit PMB. Diese leichten und am Boden per Hand montierbaren Systembauteile sorgen für sicheres und ergonomisches Arbeiten.

Neu im Maximo Standardprogramm sind zudem Elemente mit 3 m sowie 3,60 m Höhe. Diese zusätzlichen Elementhöhen wurden aufgrund vielfacher Kundenanforderungen entwickelt und werden auf Wunsch geliefert. Maximo bietet damit ein noch weiter gesteigertes Anwendungsspektrum im Bereich der einseitig bedienbaren Rahmenschalungen. Die zahlreichen Referenzkunden sowie unabhängige Zeitmessungen bestätigen die besondere Effizienz der Rahmenschalung.

Das umfangreiche Programm von Deckenschalungen präsentiert Peri über mehrere Stockwerke. Präsentiert werden bewährte Systeme sowie Konzepte zum Schalen aus sicherer Position von der unteren Deckenebene aus. Variokit ist der Ingenieurbaukasten für den Tunnel- und Brückenbau sowie für projektspezifische Tragwerke. Neben Standardlösungen z. B. für die Herstellung von Stahlverbundbrücken und Gesimskappen werden die Systembauteile auch für projektspezifische Tunnelschalwagen oder schwerere Tragwerkslösungen eingesetzt. In den vergangenen 3 Jahren wurden Einsatzmöglichkeiten des Ingenieurbaukastens optimiert bzw. neue Anwendungsbereiche erschlossen. Angetrieben durch den aktuell sehr hohen Bedarf im Bereich der Brückensanierung forcierte die Peri Entwicklung ihre Aktivitäten im Bereich der Gesimskappenlösungen. Die mehrteilige, leichte Konsollösung zeichnet sich insbesondere dadurch aus, dass Arbeitsbühne und Schalungseinheit getrennt sind. Der Bühnenbelag ist somit frei von Öffnungen und Durchdringungen, die Schalungseinheit lässt sich von der Arbeitsbühne aus auf die Kappengeometrie einjustieren. Während bei Neubauten die Anker im Zuge der Brückenerstellung mit einbetoniert werden können ist die Verankerung bei Sanierungen ungleich schwieriger. Peri entwickelte dazu eine typengeprüfte Konsole mit aufeinander abgestimmten Bauteilen – eine sogenannte geschlossene Lösung. Der eingesetzte Sanierungsanker ist besonders tragfähig, so dass die Anzahl der benötigten Verankerungsstellen reduziert werden kann.

Peri, Gerüstbau und Schalungstechnik, bauma München

BIM ist die Zukunftstechnologie der Baubranche. Peri präsentiert auf der bauma, welche Möglichkeiten dies rund um die Schalungs- und Gerüsttechnik bietet und welche Unterstützung Peri dabei leistet.

Für zweihäuptige Anwendung

Bisher wird die SCS Kletterkonsole standardmäßig als einhäuptige Kletterschalung für Staudämme, Wehre, hohe Stützmauern oder Tunnelwände eingesetzt. Daneben wurden projektspezifische Lösungen für einige zweihäuptige Einsätze mit hoher Betonauflast ausgearbeitet, z. B. für geneigte Brückenpfeiler und Pylone. In enger Zusammenarbeit mit Anwendern erarbeitete Peri nun eine Lösung für die zweihäuptige Anwendung der SCS Konsolen. Der neue Anwendungsbereich umfasst den standardisierten Einsatz mit geankerter Schalung für Wandhöhen bis zu 6 m.

In den vergangenen Jahren plante und produzierte Peri Freiformschalungen für zahlreiche, herausragende Referenzprojekte namhafter Architekten. Das London Aquatics Centre von Zaha Hadid oder auch das Museum of Tomorrow von Santiago Calatrava in Rio de Janeiro sind nur einige Beispiele, bei denen die Weißenhorner zum Projekterfolg beitrugen. Aktuell werden in Weißenhorn über 3000 Freiformschalungskörper für das Victoria & Albert Museum of Design in Dundee des japanischen Architekten Kengo Kuma geplant produziert. Auf der bauma 2016 bietet ein maßstäbliches Modell Einblick in die Bauweise. Auch der Peri Plattenhandel hat in München Neues zu bieten. Erstmalig ausgestellt wird eine Schalungsplatte im Großformat für hohe Anforderungen an die Betonoberflächen, die zwei unterschiedliche Oberflächen aufweist. Mit der neuen Platte lassen sich sowohl glänzende als auch matte Betonoberflächen herstellen.

In den vergangenen Jahren hat Peri sämtliche Aktivitäten um die Gerüsttechnik erheblich verstärkt. Neben der Entwicklung neuer Systeme und Bauteile für verschiedene Anwendungen intensivierte das Weißenhorner Unternehmen insbesondere auch seine Beratungs- und Engineering-Leistungen für die unterschiedlichen Zielgruppen der Gerüstanwender. Als Ergebnis des weltweiten Engagements ist eine Vielzahl an neuen Kunden und besonderen Referenzprojekten zu vermerken, darunter auch viele Anwendungen in industriellen Bereichen wie Kraftwerken. Hier spielt das Modulgerüst Peri UP Flex all seine Vorteile der hohen Flexibilität und Sicherheit voll aus. Zudem unterstütz Peri auch diese Zielgruppe mit 3D-Planungsleistungen sowie einer Steuerungssoftware zur optimierten Verknüpfung von Gerüstplanung und ausführung.

Für die bauma 2016 sind zahlreiche Neuheiten für die Peri UP Gerüsttechnik zu erwarten, die vom Handwerker bis hin zum Industriekunden neue Möglichkeiten eröffnen und die Effizienz der Anwendungen weiter steigern. Im Fokus aller Entwicklungen stand es, die Materialauslastung durch höchste Kompatibilität zu maximieren. Da insbesondere das Arbeiten auf und am Gerüst in großen Höhen mit hoher Unfallgefahr verbunden ist, haben die Peri Ingenieure auch die Sicherheit für die Anwender stetig im Blick.

Ergänzende Systembauteile

Der Peri UP Flex Traggerüstturm MDS wurde erstmals auf der bauma 2013 präsentiert. Der Stützturm überzeugt durch die äußerst sichere und schnelle Anwendung: Alle Einzelteile des Turms werden systematisch im Schutz eines vormontierten Geländers auf- und abgebaut. Mit ergänzenden Systembauteilen wird das Einsatzspektrum nun erweitert. Zentrales Element des Stützturms sind die speziell entwickelten Beläge, die an den Horizontalriegeln eingehängt und dann immer weiter in die Höhe montiert werden. Der Aufbau ist einzig mit dieser Montagelogik möglich. Diese innovative Montagelogik beschleunigt den vertikalen Auf- und Abbau deutlich.

Um das Anwendungsspektrum zu erweitern, wurden einige Zusatzbauteile entwickelt. Der neue Kopfrahmen MDS 150 bspw. ermöglicht den Einsatz des Turms unter Peri Systemen mit 1,50 m Raster wie z. B. der Paneel-Schalung Skydeck oder auch Deckentischen. Der Kopfrahmen mit 1,50 m Systemraster kragt dazu seitlich über die reguläre Stützturmbreite von 1,25 m aus. In Längsrichtung lässt sich der Lastturm mit Peri UP Flex Systembauteilen modular den jeweiligen Lastanforderungen anpassen. Zudem werden auf der bauma eine neue Kopfspindel sowie Aufnahmen zum Umsetzen der montierten Stütztürme präsentiert.

Geschütztes Arbeiten vor Witterungseinflüssen ist insbesondere in der kälteren Jahreszeit ein wichtiges Thema. Das Peri UP Flex Wetterschutzdach LGS bietet seit einigen Jahren die passende Lösung – wird in enger Zusammenarbeit mit den Anwendern aber auch stetig weiterentwickelt. Damit die Plane von der Rolle aus noch schneller eingezogen werden kann, präsentiert Peri im April in München eine Lösung mit einem Elektromotor.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=172++129&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper
Anzeige

Weitere Artikel