50 Jahre Berufsbildungs- und Technologiezentrum Weiterstadt

Gerüstbauzentrum mit zwölf Meter hoher Halle und 1200 Quadratmeter Fläche

Weiterstadt (ABZ). – Das Berufsbildungs- und Technologiezentrum der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main feiert Jubiläum und blickt auf eine bewegte Geschichte rund um Aus- und Weiterbildung im Handwerk.
Ausbildung und Beruf
Das Berufsbildungs- und Technologiezentrum Weiterstadt hat eine 12 m hohe Gerüstbauhalle für die Auszubildenden. Foto: Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main

Fleischer, Bäcker, Gerüstbauer, Maler und Lackierer stehen exemplarisch für fünf Jahrzehnte: So lange ist das Berufsbildungs- und Technologiezentrum (BTZ) in Weiterstadt eine feste Größe für Aus- und Weiterbildung im Handwerk. Im Mai 1972 wurde das BTZ feierlich eingeweiht.

Es war damals das erste BTZ der Handwerkskammer (HWK) Darmstadt und eines der ersten im Bundesgebiet.

Meisterschaft der Lackierer

Die Grundlage wurde mit einem Beschluss der Vollversammlung am 16. Februar 1966 gelegt. Mit zu verdanken war dies dem Einsatz des damaligen Kammerpräsidenten, dem Karosseriebauermeister Adam Krämer aus Groß-Gerau, und Hauptgeschäftsführer Walter Kaiser.

Heute ist Weiterstadt eines von drei BTZ der Handwerkskammer (HWK) Frankfurt-Rhein-Main neben Bensheim und Frankfurt. Jedes Jahr nehmen mehr als 10.000 Frauen und Männer an Lehrgängen teil, von der Berufsorientierung über die überbetriebliche Lehrlingsunterweisung bis zum Meisterkurs.

Das BTZ Weiterstadt unterhält vor Ort 38 eigene Werkstätten und ist Bundesleistungszentrum World Skills Germany der Fahrzeuglackierer (seit 2016) und Fleischer (seit 2021).

Das heißt: Hier trainieren die Nationalmannschaften unter Anleitung der Bundestrainer Britta Sickenberger für die Fleischer und Mariusz Dechnig für die Fahrzeuglackierer. "Wir bieten in Weiterstadt Aus- und Weiterbildung auf sehr hohem Niveau an. Das macht uns sehr froh und stolz", sagt Susanne Haus, Präsidentin der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main.

50 Jahre Wandel

Die Lehrgangsteilnehmer kommen vorwiegend aus dem eigenen Kammerbezirk aber auch aus angrenzenden Kammerbezirken und dem gesamten Bundesgebiet. So reisen etwa Teilnehmer der Fleischer- und Bäcker-Meisterlehrgänge der Fachschule Heyne aus ganz Deutschland an. Die Fachschule Heyne gibt es seit 1948. Seit 2018 kooperiert sie mit der HWK Frankfurt-Rhein-Main.

Die Lehrgangsteilnehmer haben die Möglichkeit, im angeschlossenen Internat zu übernachten. Hier gibt es 48 Doppel-, 17 Einzelzimmer und zwei Apartments mit insgesamt 115 Betten. In der Mensa werden täglich bis zu 300 Essen gekocht.

In den vergangenen 50 Jahren hat das Ausbildungszentrum sein Gesicht stark gewandelt. Immer wieder wurde erweitert und umgebaut. So kamen etwa 2007 eine neue Halle für Maler und Fahrzeuglackierer dazu, zwischen 2008 und 2009 wurde die Kantine umgebaut, 2013 die Kfz-Werkstätten, 2017 die Bäckerei und 2018 die Fleischerei.

Ein bedeutender Meilenstein war der viergeschossige Neubau des Internats, der 2018 fertiggestellt wurde. Im Jahr 2019 wurde das Gerüstbauzentrum eröffnet, inklusive einer 12 m hohen Halle mit einer Fläche von 1200 m². "Wir entwickeln den Standort kontinuierlich weiter und richten das Angebot nach den Bedürfnissen unserer Mitgliedsbetriebe und Teilnehmer aus", sagt Florian Schöll, Geschäftsführer Aus- und Weiterbildung der HWK Frankfurt-Rhein-Main.

Unterschiedliche Schwerpunkte

Im Jahr 2021 wurden im BTZ Weiterstadt insgesamt 1343 Lehrgänge mit 12 462 Teilnehmern organisiert, die meisten (8941) davon besuchten überbetriebliche Lehrlingsunterweisungen, kurz ÜLU. In diesen Kursen kommen Azubis aus verschiedenen Betrieben einer Fachrichtung zusammen und werden von BTZ-Ausbildern in der Praxis geschult.

Je nach Fachrichtung beträgt der Anteil dieser ÜLU wenige Wochen oder mehrere Monate im Jahr. Während die Schwerpunkte in den Betrieben oft unterschiedlich sind, bekommen die Azubis hier alle dieselben Lerninhalte vermittelt – eine Besonderheit im Handwerk.

Dazu kamen im vergangenen Jahr 925 Kursteilnehmer in der Erwachsenenbildung, etwa in Meisterlehrgängen, sowie 2596 Teilnehmer an Auftragsmaßnahmen. Zu den Auftragsmaßnahmen zählen in Weiterstadt Kurse zur Berufsorientierung für Schüler, für die Feuerwehr oder für Geflüchtete.

Vertreten sind die Fachrichtungen: Kfz, Elektro, Sanitär-Heizung-Klima, Gerüstbau, Feinwerkmechaniker/Metall, Zimmerer, Tischler, Dachdecker, Maler, Fahrzeuglackierer, Fleischer, Bäcker, Fachverkäufer, Raumausstatter, Friseure, Bau sowie Schilder- und Lichtreklamehersteller.

Am Standort arbeiten insgesamt 109 Beschäftigte, davon 70 in Lehrgangsbetrieb und -verwaltung sowie 39 in anderen Fachabteilungen der HWK.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Teamleitung untere Bauaufsicht, Elmshorn  ansehen
Ingenieur*in / Fachplaner*in für Technische..., Elmshorn  ansehen
Technischen Sachbearbeitung (m/w/d) der Abteilung..., Stade  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, lassen Sie sich doch zum Thema auf dem Laufenden halten

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen