88 000 Wohnungen im Südwesten zu wenig gebaut

Mannheim (dpa). - In Baden-Württemberg sind nach einem Medien-Bericht Zehntausende Wohnungen zu wenig gebaut worden. Allein zwischen 2010 und 2015 soll der Bau von 88 000 Wohnungen versäumt worden sein, wie „Mannheimer Morgen“ und „Heilbronner Stimme“ berichten. Zu diesem Ergebnis kommt den Blättern zufolge das Forschungsinstitut Prognos, das im Auftrag des Wirtschaftsministeriums den Wohnungsmarkt untersucht hat. Zwischen 2011 und 2015 sei die Zahl der Haushalte laut Prognos um 4,6 % gestiegen, die der Wohnungen nur um 2,5 %. Experten halten nach Information der Zeitungen einen jährlichen Neubau von 65 000 Wohnungen für erforderlich, um bis 2021 die entstandene Lücke zumindest zum Teil zu schließen. In Baden-Württemberg wurden dem Bericht zufolge nach den Zahlen des Statistischen Landesamtes im vergangenen Jahr 32 750 Wohnungen neu gebaut. Das sei ein leichter Rückgang gegenüber den 33 500 Fertigstellungen im Jahr 2015 gewesen. Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU) will die Ergebnisse nach Kenntnis der Zeitungen am kommenden Montag in einer Sitzung der Wohnraum-Allianz den Vertretern der Kommunen und der Bauwirtschaft vorstellen.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=362&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper

Weitere Artikel