Anzeige

Älteste Moschee in Deutschland wird saniert

Berlin (ABZ). - Die Berliner Lahore-Ahmadiyya-Moschee, Deutschlands ältestes islamisches Gotteshaus, soll renoviert werden. Das im Zweiten Weltkrieg beschädigte Gebäude in Berlin-Wilmersdorf war danach nur notdürftig repariert worden. Nun sollen ab 2017 die Moschee, das Imamhaus und die Minarette Schritt für Schritt saniert werden. Die Renovierungskosten werden auf mindestens 1,5 Mio. Euro beziffert. Die weltweite Lahore-Gemeinschaft bemüht sich, diesen Betrag unter ihren Mitgliedsgemeinden zu sammeln. Die Wilmersdorfer Moschee wurde 1924 bis 1928 von der islamischen Lahore Ahmadiyya Bewegung gebaut. Die Bewegung hat ihren Sitz in Pakistan. Der Berliner Architekt Karl Alfred Herrmann entwarf den Bau im sogenannten Mogulstil, der sich an orientalische Vorbilder anlehnt. 

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=336&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper
Anzeige

Weitere Artikel