Alfix

Natürlich sichere Gerüstsysteme im Gepäck

Großschirma (ABZ). – In der hauseigenen Produktmanagement Abteilung am Alfix-Firmensitz im sächsischen Großschirma werden Ideen entwickelt und vom Papier zum Abnehmer gebracht – stets unter der Maßgabe, in enger Abstimmung mit den Kundinnen und Kunden ausgeklügelte Lösungen für jede Anforderung in Stahl oder Aluminium voranzutreiben.
Alfix Gerüste Gerüstbau
Hier ist das Alfix-TRBS Geländer verbaut und in Parkposition. Foto: Alfix

Auf der bauma 2022 wird sich der Gerüsthersteller bestens ausgestattet mit Produktneuheiten wie dem Modulgerüstsystem des Typs MODUL 4.0, der weiterentwickelten MULTI-4.0-Belagsicherung und den TRBS-2121-konformen ALFIX- und UNIFIX-TRBS-Geländern vorstellen.

Intelligent weiterentwickelt

Die Weiterentwicklung der MODUL MULTI und MODUL METRIC Systeme, die neuen 4.0 Modulgerüste, sind dadurch gekennzeichnet, dass durch Optimierung der Geometrie der Anschlussköpfe sowie durch den Einsatz höherwertigerer Materialien am Anschlussknoten größere Belastungswerte erreicht werden, erläutert der Hersteller. Die 4.0-Anschlussköpfe wurden nun höher ausgeführt, um die Anlagefläche am Stiel zu optimieren und somit die übertragbaren Lasten zu steigern. Um in erster Linie den Verzinkungsprozess zu vereinfachen, werden die Köpfe nun mit Öffnungen in den Anlageflächen gefertigt, was gleichzeitig als Unterscheidungsmerkmal zwischen den MULTI-Rohrriegeln und den MULTI-4.0-Rohrriegeln dient. Diese Anschlussköpfe sind auch bei den MULTI-4.0-U-Riegeln gegeben. Für eine Unterscheidung sorgen zusätzlich die nun ausgefüllten seitlichen Rippen, die auch hier eine Erhöhung der übertragbaren Lasten gewährleisten, erläutert Alfix.

Durch die Verwendung von Rohren aus hochfestem Baustahl konnten die Wandstärken reduziert und somit leichtere Gerüstteile hergestellt werden. Infolgedessen ist beispielsweise das Gewicht der 4.0-Rohrriegel um bis zu 16 % gesunken heißt es seitens der Verantwortlichen. Für Böden mit Rohreinhängung wird das Portfolio um verstärkte Rohrriegel ab 1,09 m/MULTI beziehungsweise 1,1 m/METRIC erweitert. Die Ausführung als Doppel-Rohrriegel entfällt (bisher ab 1,57 m/MULTI beziehungsweise 1,5 m/METRIC). Dies erhöht die Durchgangshöhe unterhalb der Rohrriegel und verringert das zu transportierende Gewicht sowie den Platzbedarf.

Auf das Niveau 4.0 gehoben

In Ergänzung mit den neuen 4.0-Vertikalstielen konnten somit alle knotenrelevanten Bauteile auf das Niveau 4.0 angehoben werden. Die 4.0-Vertikalstiele besitzen einen angeformten Rohrverbinder, der abweichend von den Vertikalstielen mit eingepresstem Rohrverbinder auch eine Nutzung als Hängegerüst erlaubt.

Aus diesen Modifikationen resultierend konnten am MODUL 4.0 die Gesamtbelastung der Anschlussscheibe auf etwa 150 % gesteigert und im Mittel 10 % an Gewicht eingespart werden teilt Alfix mit. Unter anderem wurde die Normalkraft am Rohrriegel von 36 kN des MODUL MULTI auf 46,6 kN am 4.0-Rohrriegel gesteigert. Die neuen Anschlusswerte des MODUL 4.0 erzielen damit im Vergleich bessere Belastungswerte als nahezu alle anderen marktüblichen Modulgerüstsysteme und können in den Zulassungsdokumenten Z-8.22-906 sowieZ-8.22-932 – verfügbar im Downloadbereich der Alfix-Webseite – eingesehen werden. Die weiterentwickelten Systeme sind weiterhin abwärtskompatibel, versichert Alfix. Alle neuen Anschlüsse wurden auch bei Bauteilen wie Gitterträgern oder Konsolen verbaut.

Stabil und sicher befestigt

Belagsicherungen sind nicht die beliebtesten Gerüstteile eines Gerüstbauers und werden gern als nicht notwendig abgetan. Jedoch schützen diese den stark beanspruchten Gerüstbelag vor allem auch in höheren Lagen vor Aushub durch Wind, gewährleisten eine stabile und sichere Befestigung im Gerüstsystem und sind somit die Voraussetzung für einen regelkonformen und sicheren Aufbau. Daher wurde die MULTI Belagsicherung von Alfix überarbeitet, um diese noch anwenderfreundlicher zu konzipieren. Das neue Profil der Belagsicherung nutzt den Raum zwischen den Belägen optimal aus, um bei möglichst geringem Überstand eine hohe Stabilität bei gleichzeitig geringem Gewicht zu erreichen. Durch eine maßgebliche Reduzierung der Stolperkante ist die MULTI 4.0 Belagsicherung komfortabler und fügt sich optimal in die vorhandene Gerüstkonstruktion ein. Zudem kommt sie mit einem neuen, zum Patent angemeldeten, Mechanismus daher, der eine automatische Sicherung der MULTI 4.0 Belagsicherung und somit auch der Systembeläge in der Gerüstkonstruktion ermöglicht. Der Ein- und Ausbau ist denkbar einfach und Interessierte können ihn auf der bauma selbst vornehmen: Die Aussparung an den Enden der Belagsicherung werden um die Keile der U-Riegel angeordnet und die Haken in die Öffnungen in den U-Riegeln eingesetzt. Durch das anschließende Verschieben der Belagsicherung im U-Riegel rasten die Haken in den Öffnungen des U-Riegels ein. Gleichzeitig fällt ein Schieber automatisch hinter einen der Haken verhindert, dass die Belagsicherung zurückgeschoben und damit gelöst werden kann. Beim Ausbau wird der Schieber von oben gegriffen, nach oben gezogen und die Belagsicherung kann zurückgeschoben und aus dem U-Riegel herausgenommen werden.

Die Belagsicherung aus dem Hause Alfix kann auch ohne tiefes Bücken demontiert werden. Dafür wird mit einem Zimmermannshammer in das oben am Schieber angeschweißte Röhrchen gefahren und die Belagsicherung in einer flüssigen Bewegung entnommen. Nicht nur die weiterentwickelte MULTI-4.0-Belagsicherung wird auf der bauma vorgestellt, auch die TRBS-2121-konformen voreilenden Seitenschutzlösungen für die Fassadengerüstsysteme ALFIX und UNIFIX werden präsentiert und Teststellungen vor Ort angeboten.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Ingenieur (m/w/d) für Baumaßnahmen im Bestand (EG..., Zeven  ansehen
Teamleitung untere Bauaufsicht, Elmshorn  ansehen
Mitarbeiter Kalkulation (m/w/d), Ingolstadt  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen
Alfix Gerüste Gerüstbau
Die Riegel der Typen MULTI U und MULTI 4.0 U. Abb.: Alfix

Voreilende Seitenschutzlösung

Seit zwei Jahren gelten die überarbeiteten Anforderungen in den Technischen Regeln zur Betriebssicherheit, kurz TRBS 2121. Mit dem TRBS-Geländer bietet die Alfix GmbH laut eigenen Angaben eine innovative Lösung, die nicht nur die gesetzlichen Vorgaben erfüllt, sondern auch technisch ausgeklügelte Vorteile für den Anwender mit sich bringt.

So ist das TRBS-Geländer erhältlich für die Fassadengerüstsysteme ALFIX in den Feldlängen 0,73 bis 3,07 m und UNIFIX in den Feldlängen 0,74 bis 3 m. Die TRBS-Geländer verfügen ab den Feldlängen 2,07 (ALFIX) beziehungsweise 2,5 m (UNIFIX) über klappbare Füße, die mit einem patentierten Mechanismus im zusammengeklappten Zustand am Zwischenholm fixiert werden können. Diese Funktion ist vor allem für den Vertikaltransport oder Transporte zwischen den Baustellen praktikabel.

Wenig Kraftaufwand ist nötig

Zudem sind die TRBS-Geländer durch ihr geringes Gewicht und die beweglichen Füße ohne großen Kraftaufwand durch eine Person und ohne vorgeschriebene Montagerichtung montierbar. Dementsprechend kann ein TRBS-Geländer auch nachträglich zwischen zwei bereits eingebauten TRBS-Geländern eingesetzt oder ausgebaut werden.

Für den nachträglichen Ausbau der Geländer werden mit einem Spezialwerkzeug lediglich die beiden Schrauben an den Gelenken des Bauteils gelöst, um eine Entnahme des Geländers in drei Einzelteilen zu ermöglichen. Dies ist beim Einsatz der Geländer als Außengeländer beispielsweise nötig, wenn nachträglich Treppentürme oder Aufzüge angeschlossen werden müssen.

Beim Einsatz von TRBS-Geländern als Innengeländer wäre ein nachträglicher Ausbau beispielsweise nach Wärmedämmung einer Wand erforderlich und möglich. Bei erfolgter Dämmung ist der Abstand zur Wand so gering, dass kein Geländer mehr nötig ist. Zuvor war es allerdings zwingend erforderlich. Außerdem können Konsolen nach innen oder außen, Konsolen mit Baurollen und Verankerungen problemlos verwendet werden. Besonders praktisch sei die Möglichkeit einer Zwischenlagerung der TRBS-Geländer beim Auf- und Abbau, indem diese einfach über den Handlauf bereits montierter Geländer gehangen werden können.

An stirnseitige Lösungen gedacht

Vervollständigt wird der TRBS-2121-konforme voreilende Seitenschutz mit entsprechenden stirnseitigen Lösungen sowie einer angepassten Palette zum optimalen Transport und Handling der einzelnen Geländer. Diese Palette verfügt über zwei entnehmbare Rohre, die der Transportsicherung dienen und es ermöglichen, bis zu vier voll beladene Paletten übereinander zu stapeln. Mit den eingesteckten Rohren sind die Geländer auf der voll beladenen Palette (14 Geländer) gegen Verrutschen in alle Richtungen gesichert. Nach der Entnahme der Rohre können die Geländer mühelos von den Kragarmen heruntergezogen beziehungsweise auf die Palette geschoben werden. Zu finden ist das Unternehmen Alfix auf der bauma in Halle B3 am Stand 402.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, lassen Sie sich doch zum Thema auf dem Laufenden halten

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen