Anzeige

Allrounder mit großem Arbeitsbereich

Grüne Lösung für Kiesgewinnung im Schleppschaufeleinsatz

Sennebogen, Gewinnung

Bei niedrigen Kosten und großem Arbeitsbereich bietet der 655E von Sennebogen Unternehmensangaben zufolge eine hohe Produktivität. In der Basisversion hat der 655E mit seiner Hendrix-Schaufel eine Pro-duktionskapazität von 375 bis 400 t Kies pro Stunde – und das bei einem Verbrauch von lediglich 25 l. Ein solches Modell wird aktuell mit einer 2,2-Kubikmeter-Schleppschaufel von der Karl Mossandl GmbH & vor allem für das Leerschaufeln des Absinkbeckens genutzt, um Sandschlamm zu entfernen. Ausgerüstet ist der Seilbagger zudem mit einem 29,9 m langen Gittermast-Ausleger.

Dingolfing (ABZ). – Erneut lieferte der Vertriebs- und Servicepartner IBSIndustrie- und Baumaschinen Service GmbH einen Senne-bogen-Seilbagger an den Kunden Karl Mossandl GmbH & Co. aus. Das niederbayerische Unternehmen setzt den 655 E für die Kiesgewinnung unddas Leerschaufeln des Ab-sinkbeckens ein.

Das Unternehmen Mossandl ist unter anderem im Bereich Sand-Kies-Produktion tätig und gehört zu den wenigen Betrieben, die täglich Seilbagger bei der Produktion von Baustoffen einsetzen und verfügt laut eigenen Angaben über eine jahrelange Expertise. Hierbei verlässt sich das Unternehmen seit Jahren auf Produkte von Sennebogen. Der zuvor eingesetzte 650 HD wurde durch den 655 E ersetzt. Nur wenige Kilometer vom Sennebogen-Firmensitz in Straubing entfernt, hat die Firma Mossandl in Dingolfing ihren 655 E mit Schleppschaufel im Einsatz. In den Wintermonaten wird er hier vor allem für das Leerschaufeln des Absinkbeckens genutzt, um Sandschlamm zu entfernen. Der Kies wird nach der Gewinnung gewaschen, Wasser und Sand werden nach dem Waschen des Kieses zurückbehalten. Der Sand kann dann absinken und das Wasser erneut für den Waschprozess verwendet werden. Der Fahrer kann den Seilbagger sicher bewegen und die Schleppschaufel mit leichten Bewegungen, hochgradiger Präzision und mit der exakten Geschwindigkeit auf genau die richtige Position manövrieren. Der entfernte Sandschlamm wird in Kipper geladen und abseits gelagert. Dort wird der Sandschlamm dann entwässert. Übrig bleibt nur Sand, welcher verarbeitet und als Baustoff weiterverkauft werden kann.

Sennebogen, Gewinnung

Der Sennebogen 655 E hat einen hydraulisch ausfahrbaren Unterwagen mit 800 mm breiten Laufwerken und 18 t Ballast. Normalerweise wird mit dem 655 E Kies gewonnen, aber in den Wintermonaten wird er flexibel eingesetzt, um Schlamm aus dem Absinkbecken zu entfernen.

Am Sennebogen 655 E hängt eine 2,2-Kubikmeter-Schleppschaufel, ausgerüstet ist der Seilbagger mit einem 29,9 m langen Gittermast-Ausleger. Mit 18 t Ballast wiegt die Maschine zusammen mit Schaufel um die 63 t und hat bei diesem relativ leichten Gewicht einen großen Arbeitsbereich von 30 m.

Wollte man diese Reichweite mit einem Hydraulikbagger erreichen, bräuchte man eine besonders große Grundmaschine, die laut Sennebogen um ein Vielfaches schwerer und teurer wäre. Andere Nachteile seien der schwierige Transport der Maschine an einen neuen Arbeitsort und ein viel höherer Kraftstoffverbrauch. Der Sennebogen 655 E lasse sich aufgrund seines niedrigen Eigengewichts schnell und einfach transportieren, und könne sich ohne Probleme selbst aufbauen, ohne dass ein weiterer Kran dafür benötigt wird, so der Hersteller. Bei niedrigen Kosten und großem Arbeitsbereich biete der 655E hohe Produktivität, so Sennebogen. In der Basisversion hat der 655E mit seiner Hendrix-Schaufel eine Produktionskapazität von 375 bis 400 t Kies pro Stunde – und das bei einem Verbrauch von lediglich 25 l. Dies rechtfertigt ohne Frage für viele Betriebe, wie auch für Mossandl, die bewusste Investition in einen neuen Seilbagger. Der 655E erfüllt die Emissionsnormen der Abgasstufe IV. Der 655E HD ist Sennebogen zufolge in sehr moderner und robuster Schwerlastseilbagger und ist mit seinem 261 kW/350 PS starken Dieselmotor insbesondere für schwere Schleppschaufel- und Greiferarbeiten bestens geeignet.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 03/2020.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel