Anzeige

Am Bosse-See

Wohnquartier mit Uferausrichtung entsteht

Das geplante Wohnquartier am Bosse-See sei derzeit eines der interessantesten Neubauprojekte in der Region Hannover, so die Verantwortlichen. Farb- und Materialwechsel sowie wechselnde Tiefen und Höhen der Baukörper sollen für Abwechslung sorgen.

Garbsen (ABZ). – Beim Bauprojekt "Wohnen am Bosse-See" der Firma Helma im Zentrum von Garbsen bei Hannover entstehen 58 Eigentumswohnungen mit Größen zwischen 43 und 174 m². Zusätzlich werden neun Reihenhäuser mit Wohnflächen zwischen 125 und 185 m² und eigenem Seegrundstück errichtet. Die attraktive Lage verspricht kurze Wege, eine gute Infrastruktur und ruhiges Wohnen am Wasser. Zukünftigen Bewohnern soll zudem ein Nutzungsrecht am Bosse-See eingeräumt werden, heißt es von den Verantwortlichen. Vormals in Privatbesitz der Familie Bosse, entstand der etwa 6 ha große See aus einer aufgelassenen Tongrube.

Farb- und Materialwechsel sowie wechselnde Tiefen und Höhen der Baukörper sollen optisch für Abwechslung sorgen. Die Ein- bis Fünf-Zimmerwohnungen und die Penthouse- und Maisonette-Wohnungen, die sich über zwei Geschosse erstrecken, werden hochwertig ausgestattet, etwa mit Eichenparkett, großen Fensterfronten oder elektrisch betriebenen Rollläden. Alle Balkone und Terrassen sind auf den Bosse-See ausgerichtet. Die Fensterfronten der Penthouse-Wohnungen sind als Schiebeelemente ausgeführt.

15 Wohnungen sind barrierefrei geplant oder entsprechend für Rollstuhlfahrer geeignet. Jedes Reihenhaus hat zwei Pkw-Stellplätze und eine eigene Terrasse, dort gibt es auch einen geschlossenen Geräteabstellbereich. Zudem gibt es eine teilweise blickgeschützte Dachterrasse. Video-Gegensprechanlagen werden ebenfalls zur Ausstattung am Garbsener Bosse-See gehören. Vor einem Jahr führten Bürgermeister Christian Grahl, Max Bode, Vorstand der Helma-Gruppe, und Peter Kuttner, Niederlassungsleiter der Industriebau Wernigerode (IBW), gemeinsam den symbolischen ersten Spatenstich aus. Bürgermeister Christian Grahl bezeichnete das Projekt als wichtigen Baustein für die Entwicklung der Garbsener Stadtmitte. "Die neuen Bewohner dürfen sich auf eine besondere Wohnqualität freuen: vor der Tür urbane Strukturen, hinter dem Haus Natur und Erholung." Der Standort nahe dem Uni-Campus habe eine vielversprechende Zukunft. Die attraktiven Einkaufsmöglichkeiten vor der Tür sollen zukünftig durch einen direkten Stadtbahnanschluss ergänzt werden. Das geplante Wohnquartier sei derzeit eines der interessantesten Neubauprojekte in der Region Hannover, so die Verantwortlichen.

Derzeit beginnen die Rohbauarbeiten. Bis Mitte 2023 sollen alle Wohnungen und Reihenhäuser an die Bewohner übergeben worden sein. Interessierte können sich auf der Seite www.helma-wohnungsbau.de/aktuelle-projekte/nieders... einen ersten virtuellen Eindruck verschaffen und an 360°-Rundgängen teilnehmen.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 25/2020.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel