Anzeige

Ammann

Asphalt-Recycling ohne Korn-Zerkleinerung

Fünf hydraulische Finger im 4 x 2,3 m großen Einfülltrichter beschicken den Schredder.

Hennef (ABZ). – Der Schweizer Baumaschinenhersteller Ammann zeigt auf den parallel in Karlsruhe stattfindenden Demonstrationsmesse TiefbauLIVE & RecyclingAKTIV (Stand F416 ) u. a. intelligente Verdichtungslösungen sowie den Asphalt-Schredder RSS 120-M. Der RSS 120-M von Ammann bereitet Asphalt ohne größere Qualitätsverluste auf. Ein patentiertes Schredder-Verfahren, das mit einer niedrigen Drehzahl arbeitet, macht dies möglich, so das Unternehmen. Das Kernstück des RSS 120-M ist sein Schredderwerk. Die patentierte Ammann-Technik zählt zur Spitzentechnologie im Bereich Zerkleinerung und Recycling. Mit ihr lassen sich gefräster Asphalt und gebrochene Asphalt-Schollen ohne größere Qualitätseinbußen gegenüber dem ursprünglich verbauten Material aufbereiten. Denn der effiziente Doppelwellen-Schredder von Ammann vermeidet laut Hersteller fast gänzlich die Korn-Zerkleinerung. Der Feinkornanteil im Recycling-Asphalt liegt nur unwesentlich über dem des Ausgangsmaterials. Hierfür sorgen demnach die niedertourig laufenden Schredder-Wellen. Wegen der geringen Drehzahl zermahlt der Doppelwellen-Schredder gefrästen Asphalt nicht, sondern bricht ihn weitgehend nur bis zur Ausgangskorngröße. Es entsteht weniger Sand, Füller und Staub als bei vergleichbaren Maschinen. Die Scheiben der Schredder-Wellen sind mit austauschbaren Verschleißteilen ausgestattet. Zudem benötigt der RSS 120-M wegen der relativ niedrigen Drehzahl weniger Energie zur Wiederaufbereitung und verbraucht so weniger Kraftstoff. Während die Maschine über einen leistungsstarken Dieselmotor verfügt, treiben zwei verlässliche Elektromotoren die Schredder-Einheit an. So ist der RSS 120-M jederzeit völlig unabhängig vom Arbeitsumfeld einsetzbar und bewältigt bis zu 180 t Recycling-Material/h. Fünf hydraulische Förderfinger im Materialtrichter beschicken den Schredder.

Mit einer Transportgröße von 13 m Länge und 3,1 m Höhe lässt sich der RSS 120-M zeit- und kostengünstig per Tieflader zum Einsatzort befördern. Innerhalb von 30 Min. nach dem Abladen ist die Maschine bereits einsatzbereit. Mit seinem Raupenfahrwerk kann sie auch unwegsame Stellen im Gelände erreichen und vor Ort optimale Arbeitsleistung bringen. Zur Bedienung der Maschine reicht ein einzelner Mitarbeiter aus. Wahlweise lässt sich der RSS 120-M auch komplett fernsteuern. Die Maschinenkonstruktion ist wartungsfreundlich, die Service-Zugänge sind jederzeit leicht erreichbar.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=131&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 35/2019.

Anzeige

Weitere Artikel