Anzeige

An hinter lüfteten Fassaden

Schnellere Bohrschrauben für noch dickere Wandhalter

Baustoffe, Dämmstoffe, Fassaden

Einbausituation mit Wandhalter und Tragprofil in der vorgehängten hinter lüfteten Fassade.

BAD LAASPHE (ABZ). - Die Vorgaben für eine optimale Gebäudeisolierung werden vom Gesetzgeber zunehmend verschärft. Bauherren müssen an der Fassade immer dickere Dämmstoffe verwenden, um den steigenden energetischen Anforderungen gerecht zu werden. Mit stärkeren Dämmstoffen gehen entsprechende Befestigungssysteme einher: Wo früher 3 mm dicke Wandhalter ausreichten, werden heute zunehmend Wandhalter mit einer Dicke von 4 bis 5 mm eingesetzt.

Für Verbindungen von Wandhaltern aus Aluminium oder nichtrostendem Stahl auf Unterkonstruktionen aus Aluminium-Tragprofilen für hinter lüftete Außenwand-bekleidungen gemäß DIN 18516-1 hat Ejot seine Gleit- und Festpunktschrauben optimiert. Künftig können mit nur zwei Schrauben Bauteilkombinationen von 3,1 mm bis 7 mm abgedeckt werden. Für den Verarbeiter bedeutet dies eine maximale Flexibilität beim Einsatz der neuen Schrauben. Diese liegen dem neuen Prüfzeugnis P-BWU02-148004 zugrunde und sind sowohl in Edelstahl A2 als auch in Edelstahl A4 erhältlich.

Die Ganzedelstahlschrauben werden in einem neuen Herstellverfahren gefertigt. Das Ergebnis sind weitaus aggressivere Bohrspitzen. Der Verarbeiter wird diesen Vorteil insbesondere für Anwendungen zu schätzen wissen, die nur geringen axialen Druck während des Bohrvorganges zulassen.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 5/2015.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel