Anbaugeräte-Spezialist ZFE

"Potenzial nach Übernahme noch lange nicht ausgeschöpft"

ZFE Bagger und Lader
Neben Hochleistungsrobotern erledigen qualifizierte Fachleute manuelle Schweißarbeiten bei ZFE. Foto: ZFE

Achern (ABZ). – In den fast drei Jahren seit der Integration in die HS-Schoch-Gruppe hat sich der Anbaugeräte-Spezialist ZFE dynamisch entwickelt. Und das Potenzial ist noch lange nicht erschöpft, heißt es von Seiten des Unternehmens. Die gut 3000 m² große Fertigungshalle im Gewerbegebiet von Achern-Gamshurst ist nach Angaben des Unternehmens voll ausgelastet: Hier wird Stahlblech gekantet, drüben werden Schweißnähte gezogen und gleich daneben tüfteln die Monteure an einem komplexen Produkt mit Kanten und Zähnen. Immer im Fokus: Hohe Qualität, lange Lebenszyklen, individuelle Kundenlösungen.

An diesem badischen Standort stellt ZFE seit 1984 Zubehör für Erd- und Baumaschinen her. Jährlich verlassen hunderte neue und regenerierte Löffel und Schaufeln das Werk und werden an Erstausrüster sowie Händler in ganz Europa geliefert. Die Baggerlöffel und Schaufeln kommen im Straßenbau, im Garten- und Landschaftsbau, in Steinbrüchen und Kieswerken sowie beim Abbruch und Recycling zum Einsatz. Die Grabenräumlöffel, Schwenktieflöffel, und Gitterlöffel sowie Trapezlöffel, 4 in1 Schaufeln und Schnellwechsler sind für alle Baumaschinenmarken und Größenklassen lieferbar.

Eine neue Etappe in der Entwicklung des Unternehmens begann vor knapp zwei Jahren, als ZFE im Rahmen einer Nachfolgeregelung in die HS-Schoch-Gruppe aufgenommen wurde. Dazu Firmenchef Hermann Schoch: "Durch die Integration von ZFE in unsere Firmengruppe können wir sowohl das Lieferprogramm beider Unternehmen ausbauen als auch den Qualitätsstandard unserer Fertigung auf hohem Niveau festigen. Hinzu kommt, dass wir zahlreiche Synergien bei Entwicklung, Einkauf und Logistik nutzen, was letztendlich auch den Kunden zu Gute kommt." Und der optimistische, aber durchaus realistische Geschäftsführer fügt hinzu: "Wir wollten zwar nicht alles anders machen, aber vieles besser. Und das ist uns bisher schon mal gelungen."

Die Ziele der beiden geschäftsführenden Inhaber Hermann und Marcel Schoch sind ehrgeizig: Zukünftig geht es ihnen nämlich darum, noch bessere und verschleißfestere Produkte, zu noch attraktiveren Preisen anbieten können. Fakt sei: Dank der Erfahrung von ZFE gepaart mit dem Know-how und den Ressourcen der HS-Schoch Gruppe haben sich neue Möglichkeiten eröffnet. Der Faktor "Made in Germany" (Synonym für "Made by HS-Schoch") gelte dabei nach wie vor als Firmenphilosophie: "Wir produzieren höchstmögliche Qualität. Der hohe technologische Standard in Kombination mit der Innovationskraft und der flexiblen Kundenorientierung sind das A und O unserer Strategie. Die Zuverlässigkeit des Produktes und die Termintreue sind für uns die entscheidenden Kriterien. Erst danach geht es um den Preis", betont Hermann Schoch.

Im Zentrum der Aktivitäten am Standort Achern-Gamshurst stehen die Anforderungen der Kunden an moderne Ausrüstungen für Hydraulikbagger, Lader und andere Baumaschinen. Alle Arbeitsschritte – angefangen von der Entwicklung über den Zuschnitt und die Endlackierung bis hin zur Serienfertigung – werden innerhalb der Produktionskette "inhouse" durchgeführt. 3D-CAD/CAM-Engineering-Systeme in Verbindung mit einem modernen Maschinenpark und dem Einsatz hochwertiger Sonderstähle, Verschleißteile und Zahnsysteme garantieren eine hohe Produktqualität und Lieferfähigkeit. CNC-Dreh- und Fräsmaschinen, CNC- gesteuerte Brennschneideanlagen, Bohrwerke und Rundbiegemaschinen bieten alle Möglichkeiten zur Produktion von Baggerlöffeln und Radladerschaufeln in hohen Stückzahlen. Das modulare ZFE Baukastensystem in Kombination mit einem intelligenten Lagerwirtschaftssystem gestattet eine schlanke und effiziente Produktion sowie kurze Lieferzeiten Dies gilt auch für Sonderkonstruktionen, die neben der Serienfertigung das eigentliche "Aushängeschild" der Fertigung "Made by ZFE" sind.

Damit habe der badische Anbaugeräte-Hersteller ZFE seine Position als zuverlässiger OEM-Partner und Systemlieferant für renommierte Baumaschinenhersteller und Händler gefestigt. Die Synergien, die sich unter den drei Standorten der HS-Schoch-Gruppe in Lauchheim bei Aalen (Württemberg), Coswig-Cobbelsdorf (Sachsen-Anhalt) und Achern (Baden) ergeben, führen zu erhöhter Effizienz und Wirtschaftlichkeit.

Bei einem jüngsten Rundgang über das Werksgelände von ZFE (Zubehör für Erdbaugeräte) im badischen Achern-Gamshurst verwiesen Hermann Schoch und der Betriebsleiter Timo Fischer auf einige "Spezialitäten des Hauses", die gerade in Produktion bzw. Auslieferung waren. Besonders auffällig: Ein 7-t-"Koloss" aus grauem Stahl und blauen Verschleißteilen, bei dessen Endmontage der Firmenchef höchstpersönlich assistiert. Es ist ein gut 2 m breiter Felstiefllöffel mit rund 4 m³ Fassungsvermögen, mit dem ein Bagger der 70-t-Klasse eine imposante, 6-t schwere Stahlkugel anhebt, um sie dann auf gesprengte Basaltbrocken fallen zu lassen. Der Löffel wurde aus Hardox 450 und 500 gefertigt. Ein 80 mm starkes Messer aus HITUF, ESCO Toplok Schutzschilde sowie MTG Star Met MA 120 E-Zähne ergänzen die Sonderanfertigung.

Gute Erfahrungen im harten Baualltag hat ZFE mit seiner neuen Baggerlöffel-Generation "Serie 1.0" für die Kompaktklasse gesammelt. Für diese Löffel- und Schaufelvarianten haben die ZFE-Ingenieure bereits im ersten Jahr als neues Mitglied der HS-Schoch-Gruppe eine Vielzahl von innovativen technischen Neuerungen entwickelt, die allesamt in der Serie 1.0 umgesetzt werden. Insbesondere überzeugt die neue Löffelgeneration mit einem optimierten Eindringverhalten und einem sehr guten Füllungs- und Entleerungsverhalten. Eine Steigerung der Umschlagleistung pro Liter Diesel von mehr als 10 % sei das Ergebnis monatelanger Entwicklungsarbeit.

Weltweit geschätzt sei ZFE auch für seine in Achern entwickelte Holzzange, die am Radlader angebaut, auf der ganzen Welt ihren Dienst in der Holzverarbeitung leistet. Eine weitere Stärke von ZFE ist sicherlich die Regeneration von gebrauchten Anbaugeräten. Als Experten für Hardox-Bleche geben die Fachleute der HS-Schoch-Gruppe abgenützten oder gebrochenen Löffeln, Schaufeln und Greifern ein zweites Leben. Durch die professionelle Erneuerung von Verschleißteilen werden letztendlich Bau- und Erdbewegungsmaschinen noch effizienter, langlebiger und somit wirtschaftlicher.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Mitarbeiter (m/w/d) in Teilzeit, Ochsenfurt  ansehen
Straßenbauer/in (m/w/d), Kassel  ansehen
Baggerfahrer (m/w/d), Kassel  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, lassen Sie sich doch zum Thema auf dem Laufenden halten

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen