Anzeige

Anbaukehrmaschinen und Winterdienstgeräte

Querschnitt an Maschinen und Geräten zeigen

SMB Sobernheimer Maschinenbau, Ausstattung & Zubehör, GaLaBau Nürnberg

Für das Reinigen von Baustellen, Industrieflächen, Wegen und Plätzen: Die Universalkehrmaschine UKM 2.0 am Kompaktradlader.

Bad Sobernheim (ABZ). – Die Sobernheimer Maschinenbau GmbH verfügt über ein umfangreiches Programm leistungsstarker Anbaukehrmaschinen und Winterdienstgeräte für vielfältige Anwendungen. Ob Kehren im Straßen- und Tiefbau, im Garten- und Landschaftsbau in der Recycling- und Gewinnungsindustrie sowie im Kommunal- und Dienstleistungsbereich oder Räumen im Winterdienst – hier findet der Anwender die passende Maschine. Auf der GaLaBau stellt das Unternehmen in der Halle 7 (Stand 133) einen repräsentativen Querschnitt seiner Maschinen- und Gerätepalette aus.

Zu den Produkten zählen die Frontkehrmaschinen FKM 1.6 bis FKM 2.5, die sich nach eigenen Angaben als Allrounder auf Baustellen, Betriebshöfen und im GaLaBau sowie im Kommunalbereich bewähren. Die Geräte können sowohl an Kompakt- , Rad- und Teleskopladern als auch an Traktoren, Kommunalfahrzeugen und Gabelstaplern betrieben werden. Die Maschinenbreiten von 1,3 m bis 2,5 m decken alle Arten von Trägergeräten ab. Mit ihrer pendelnden Aufhängung passen sich die Geräte optimal dem jeweiligen Gelände an und gewährleisten ein sauberes Kehrergebnis. Die robusten Maschinen sind mit Kehrwalzendurchmessern von 560 mm und Besenkörpern mit spiralförmigem Borstenbesatz aus Polypropylen oder Polypropylen-Stahlwelldraht-Gemisch lieferbar. 

Die Frontkehrmaschinen der FKM Baureihe verfügen über innen liegende Hydraulikmotoren und wartungsfreie Lagerungen der Kehrwalze. Die Besenwalzen können innerhalb kurzer Zeit gewechselt werden. Das Nachstellen erfolgt über ein einfach zu bedienendes Rastensystem. Beim Anbau an Radlader werden sie über den dritten Steuerkreis des Schnellwechslers angetrieben. Die Modellreihe umfasst sowohl rein freikehrende Geräte als auch Maschinen mit Schmutzsammelbehälter zum Aufnehmen und Freikehren. Die großvolumigen Schmutzsammelbehälter werden zum Entleeren hydraulisch geöffnet und geschlossen. Um Staubentwicklungen beim Kehren zu vermeiden, können die Geräte mit Sprüheinrichtungen, bestehend aus Wassertank, Filter, trockenlaufgeschützter Elektropumpe und Sprührohr mit Breitstrahldüsen ausgerüstet werden. 

Für den Einsatz im öffentlichen Verkehrsraum bietet der Hersteller Warnmarkierungen, Warnflaggen und Begrenzungsleuchten an. Die Frontkehrmaschinen FKM 220 bis FKM 350 beeindrucken Unternehmensangaben zufolge durch modernes Design und eine große Anwendungsvielfalt. Montiert an Radlader, Teleskoplader, Lkw ,Unimogs oder Traktoren ergeben sich für diese Maschinen unzählige Einsatzmöglichkeiten in der Bau- und Kommunalwirtschaft und in der Industrie. Die Maschinentypen mit Breiten von 2,2 bis 3,5 m decken alle Arten von Trägergeräten ab. Die verwindungssteife Rahmenkonstruktion, der schwere Pendelkopf sowie die robuste Parallelogrammaufhängung sind auf raue Einsätze ausgelegt. Der Antrieb erfolgt entweder hydraulisch mit innenliegenden Motoren oder mechanisch über Zapfwelle und Zwischengetriebe. Die robusten Geräte sind mit Kehrwalzendurchmessern von 600, 700 oder 920 mm und verschiedenen Besenbestückungen für den normalen Kehrbetrieb oder auch Winterdienst lieferbar.

Die Geräte bis 2,8 m Breite können mit einem großvolumigen Schmutzsammelbehälter mit hydraulischer Entleerung sowie hydraulisch angetriebenen Seitenbesen ausgerüstet werden. Damit ist ein freikehrendes oder schmutzaufnehmendes Arbeiten möglich. Zur Beseitigung von groben, sehr fest haftenden Verschmutzungen kann eine hydraulische Aufkratzvorrichtung mit speziellen Federelementen und Stahlscharen montiert werden. Um Staubentwicklungen beim Kehren zu vermeiden, können sie mit Sprüheinrichtungen mit oder ohne Wassertank ausgerüstet werden. Der Bedienkomfort kann durch hydraulische Schwenkeinrichtungen erhöht werden.

Die Universalkehrmaschinen UKM 1.6 bis UKM 3.0 sind zum Anbau an Rad- und Teleskoplader und andere Trägergeräte wie Traktoren und Kommunalfahrzeuge konzipiert und zur Reinigung von Baustellen, Industrieflächen sowie Wegen und Plätzen vorgesehen. Dabei überzeugen die serienmäßig mit einer pendelnd aufgehängten Kehrwalze, automatischer Bürstenverstellung und teilweise hydraulischer Kehrwalzenentlastung ausgestatteten Geräte durch ein ausgezeichnetes Kehrergebnis. Bei Bedarf können die UKM ohne aufwendige Umrüstungsarbeiten zum Freikehren eingesetzt werden. Dazu wird der Schmutzsammelbehälter hydraulisch geöffnet und die Maschine mechanisch oder hydraulisch zur Seite geschwenkt. Mit einem schweren Maschinenrahmen in Schweißkonstruktion und stabilen Anbausystem mit dreidimensionaler Hubkonsole und großen Schwerlastrollen wurden die Geräte speziell für den rauen Betrieb konstruiert. Eine breite Palette von Zubehör wie z. B. einer Sprüheinrichtung mit Wassertank, und Seitenbesen in verschiedenen Ausführungen, ermöglicht es dem Anwender, die Maschinen exakt auf seinen individuellen Bedarfsfall und Einsatz abzustimmen.

Die Schneeschilde LSR mit von 1,5 m bis 2,4 m sind speziell für den Anbau an Kompakt- und Radlader sowie kleine Kommunalfahrzeuge oder Traktoren konzipiert. Sie kommen im Winterdienst im öffentlichen Verkehrsraum auf Straßen, Wegen, Gehwegen und Plätzen zum Einsatz. Die Räumschilde sind mit einem hochfesten, verwindungssteifen Doppelträgerrahmen ausgestattet. Durch die integrierte, federgedämpfte Pendeleinrichtung passt sich das Gerät sehr gut an das Profil der zu reinigenden Fläche an und die strömungstechnisch optimierte robuste Schare verfügt über einen idealen Schürfleistenanstellwinkel. Vier elastische Schwinglenker gewährleisten einen sicheren Überfahrschutz. Wahlweise werden Vulkollan- oder Gummischürfleisten montiert. Zur Abstützung werden serienmäßig Gleitschuhe mit Vulkollankufen oder optional Schwerlaststützräder montiert. Mit der serienmäßigen Seitenverstellung über zwei Hydraulikzylinder, Überlastschutz und Sperrblock wird das Gerät geschwenkt. Nach Bedarf können die Anbaugeräte mit LED-Beleuchtungseinrichtungen und Warnflaggen geliefert werden.

Angebaut an Radlader, Teleskoplader, Kommunalfahrzeuge oder Traktoren werden die Schneeräumschilde PSR 2.0 bis PSR 3.4 zum Räumen von Straßen, Wegen und Plätzen eingesetzt. Mit Breiten von 2 bis 3,4 m eignen sich die Räumgeräte zum Anbau an eine große Palette von Trägergeräten. Die Schilde sind serienmäßig mit klassischem Vierlenker-Parallelogrammanbau und einem schwerem Pendelkopf ausgestattet. Der hohe Schildkörper mit starker Wölbung und optimalem Anstellwinkel bewirkt eine gute Schneeleitung und ermöglicht ein sauberes Arbeiten. Gleichzeitig kann die stabile Rahmenkonstruktion hohe Biege- und Torsionskräfte aufnehmen. Ein Überfahrsystem mit starken Federklappen mit verschleißfesten Vulkollanschürfleisten sowie serienmäßige Randabweiser gewährleisten einen reibungslosen Betrieb. Eine optional erhältliche hydraulische Schwenkeinrichtung mit zwei Zylindern erlaubt ein komfortables Arbeiten. Der in die hydraulische Steuerung integrierte Überlastschutz mit Sperrblock verhindert stoßartige Belastungen und schützt Trägergerät und Schild. Zusätzlich können die Winterdienstgeräte mit höhensverstellbaren Schwerlastlenkrollen, Schneegleitgummis und Schürfleisten aus FK-Korund sowie mit einer LED-Pflugbeleuchtung, Warnflaggen und Markierungen ausgerüstet werden.

ABZ-Stellenmarkt

Prüfingenieur/-in (m/w/d), Region Ostwestfalen-Lippe, Unna-Herford-Detmold-Paderborn-Olpe  ansehen
Technischen Leiter (m/w/d), Steinfeld im Oldenburger Münsterland und Schermbeck, Kreis Wesel  ansehen
https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=196++145&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 36/2016.

Anzeige

Weitere Artikel