Anpassungen mit Ausbauteilen

Systemlösung mit Kombinationsmöglichkeit

Güglingen-Eibensbach (ABZ). – Das Unternehmen Gerüstbau Wilhelm aus Filderstadt setzt für seine Einsätze auf das modulare Fassadengerüst AGS von Layher.
Layher Gerüstbau
Auf Baustellen steigen nicht nur die Anforderungen an die Sicherheit, sondern auch an die Effizienz. Für Gerüstunternehmen stehen dabei mehrere Punkte im Fokus: eine schnelle Montage mit integriertem vorlaufendem Seitenschutz und ein hoher Materialumschlag dank Einsatzvielfalt. Gerade bei längenorientierten Gerüsten hat sich das modulare AGS von Layher laut Hersteller fest etabliert. Das Gerüstbauunternehmen Wilhelm aus Filderstadt zeigt, dass sich mit der modularen Systemlösung sowohl klassische Arbeits- und Schutzgerüste wie für die Dachsanierung des Stuttgarter Staatstheaters realisieren lassen, als auch aufgeständerte Fassadengerüste für Rohbauarbeiten sowie Bewehrungsgerüste für einen Brückenneubau. Foto: Layher

Damit steht den Geschäftsführern Reinhard Wilhelm und seinen beiden Söhnen Matthias und Patrick eine Systemlösung zur Verfügung, die laut Hersteller sowohl im Hinblick auf Wirtschaftlichkeit und Sicherheit als auch in Bezug auf Flexibilität überzeugt.

Das AGS verbinde die Vorteile eines Fassadengerüsts mit der Flexibilität und Anwendungsvielfalt des modularen Allround-Systems. Hauptbauteile sind der AGS-Stiel und die AGS-Geländer. Alle weiteren Bauteile kommen aus dem AllroundGerüst-Baukasten.

Bestehendes Material weiter nutzen

Bestehender Materialbestand kann so weiterhin eingesetzt werden. Die werkzeuglose Verbindungstechnik sowie die wenigen und leichten Bauteile sorgen für eine hohe Wirtschaftlichkeit in der Anwendung: sowohl bei Auf- und Abbau als auch – dank guter Stapelbarkeit – bei der Logistik.

Sicherheit ist nach Aussage von Layher automatisch integriert: Mit der von der BG Bau geförderten Lösung lassen sich Fassadengerüste mit einem zweiteiligen, vorlaufenden Seitenschutz ohne temporäre Zusatzbauteile schnell errichten – innen wie außen. Der modulare Aufbau gewährleiste darüber hinaus eine hohe Flexibilität in der Anwendung. Verschiedene Gerüstbreiten, kranbare Lösungen, passgenaue und vorlaufend montierte Ecken, alles ist laut Hersteller im System umsetzbar. Für Reinhard Wilhelm ein wichtiger Vorteil. Die Kombination mit dem bewährten AllroundGerüst inklusive funktionalen Ausbau- und Ergänzungsbauteilen spielte für Wilhelm Gerüstbau im Hinblick auf Flexibilität bei der rohbaubegleitenden Einrüstung einer Krankenhauserweiterung eine maßgebliche Rolle: "Ursprünglich wurde das Fassadengerüst als Standgerüst konzipiert. Da es aber Verschiebungen im Bauablauf gab, mussten wir das Fassadengerüst AGS zu einer teils aufgeständerten Konstruktion umbauen. Mit den Gitterträgern konnten wir das aber problemlos im System realisieren", erklärt der Fachmann.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
INGENIEUR (m/W/D) Als PROJEKTLEITUNG ..., Nordenham  ansehen
Ingenieur (m/w/d), Stade  ansehen
Betriebsleiter/Geschäftsführer Entsorgungszentrum..., Lehrte  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen
Layher Gerüstbau
Ecklösungen wie bei der Einrüstung eines Kirchturms können mit dem AGS von Layher nicht nur passgenau umgesetzt, sondern auch vorlaufend montiert werden. Foto: Layher

Gerüstaufstiege integrieren

Andere Anforderungen wie ein Gerüstaufstieg ließen sich mit ebenfalls Allround-Serienteilen wie der Layher-Podesttreppe integrieren. "So ist ein schneller und sicherer Auf- und Abstieg möglich, selbst mit Arbeitsmaterial." Aber auch die Kombination mit dem Grundbaukasten des Allround-Systems erweise sich als hilfreich: "Sofern es die Baustelle erfordert, können wir einfach mit den Allround-Grundbauteilen weiterbauen oder diese dank verschiedener Standardlängen zum Geländeausgleich nutzen", erläutert Wilhelm.

Mit einer Kombilösung erfolgte auch die Einrüstung des renommierten Stuttgarter Staatstheaters für die Dachsanierung infolge eines Unwetters. Für die Fassadenkonstruktion wählte Wilhelm Gerüstbau erneut das modulare Fassadengerüst AGS.

Layher-Protect verwendet

Da die Baustelle durch ihre Innenstadtlage auch vor einem Zutritt durch Unbefugte geschützt werden sollte, kam außerdem das Layher-Protect-System mit einer Unterkonstruktion aus AllroundGerüst zum Einsatz.

Das Einhausungssystem wird auf Baustellen als Wetter-, Staub und Passantenschutz verwendet und das, wie Wilhelm bekräftigt, dank guter Optik auch gerne in Innenstadtlagen. Die Kombination der Layher-Gerüstsysteme mit den Layher-Schutz-Systemen wie den temporären Dachsystemen Kassettendach und Kederdach XL sowie dem Protect-System basiert auf dem Ansatz des Integrierten Systems von Layher. "Dies erhöht die Flexibilität und verbreitert die Anwendungsvielfalt meines Materialbestands", so Wilhelm.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, lassen Sie sich doch zum Thema auf dem Laufenden halten

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen