Anschlusselemente

Maßtoleranzen stufenlos ausgeglichen

SBM Ausstattung & Zubehör
Stabilität, Wärmedämmung und Gestaltungsfreiheit – diese wichtigen Kriterien für den An-bau von auskragenden Elementen an die Fassade bieten die Isopro Stahl- bzw. Holzanschlusselemente. Über die integrierte Justierplatte können zudem Maßtoleranzen stufenlos ausgeglichen werden. Foto: H-Bau Technik

KLETTGAU-ERZINGEN (ABZ). - Loggias, Laubengänge und ganze Geschosse – es gibt zahlreiche Beispiele für einzelne Bauteile, die aus der Grundfassade von Gebäuden herausragen. Die Träger solcher Auskragungen müssen mit den Innenbauteilen statisch verbunden und dennoch thermisch getrennt werden. Nur so sorgen sie für eine sichere Statik und entsprechen den neuesten Anforderungen an den Wärmeschutz. Die Anschlusselemente Isopro von H-Bau Technik fixieren Beton-, Stahl- und Holzkonstruktionen exakt an der Fassade und sind dabei wärmedämmend. Die neuen Elemente für den Anschluss von Stahl- und Holzkonstruktionen erleichtern durch ihre raffinierte Technik und die integrierte Höhenverstellbarkeit die Montage erheblich. Sie eignen sich sowohl für frei auskragende als auch unterstützte Konstruktionen und bieten damit einen großen Spielraum bei der Fassadengestaltung.Attiken, überdachte Eingänge, Brüstungen vor Fenstertüren oder Balkone – Gebäude haben in der Regel eine vielförmige Geometrie. Ob Konstruktionen aus Beton, Stahl oder Holz – die Isopro-Anschlusselemente von H-Bau Technik verbinden kraftschlüssig Außen- mit Innenbauteilen und sorgen so für die sichere Tragwerkserrichtung. Aus den kürzlich entwickelten Typen SBM und SBQ, die dem Anbau von Stahlkonstruktionen an Stahlbeton dienen, aus dem heutzutage nahezu alle Geschossdecken bestehen, gehen nun die neuesten Modelle HBM und HBQ hervor. Diese eignen sich für den Anbau von Holzträgern an Stahlbeton. Ist beispielsweise eine natürliche Gestaltung der Fassade durch Holzbalkone beabsichtigt, ist dies eine sehr elegante Lösung. Das "M" in der Bezeichnung kennzeichnet jeweils die Momententragfähigkeit. Diese Baureihe eignet sich folglich für freiauskragende Anbauten, da sie alle bei diesen Systemen entstehenden Kräfte auffängt. Je nach Anforderung halten verschiedene Typen die vertikal wirkenden Quer- und die Horizontalkräfte sowie die Biegemomente im Gleichgewicht. Das "Q" im Produktnamen steht dahingegen für "positive Querkräfte". Diese Anschlüsse kommen bei gestützten Trägern zum Einsatz, bei denen senkrechte Kräfte und Horizontalkräfte übertragen werden müssen. Mit dem Isopro Stahl-, bzw. Holzanschlussproduktprogramm bietet H-Bau somit eine Vielzahl an passenden Modellen zur Umsetzung verschiedenster "Fassadenvisionen".Besonderes Merkmal der Isopro Stahl-, bzw. Holzanschlussmodelle ist die integrierte Justierplatte. Dieses innovative Montagesystem erleichtert die Ausführung. Die Elemente werden während der Bewehrungs- und Betonierarbeiten im Rohbau installiert. Der Stahlbauer steckt anschließend einfach und schnell die bauseitigen Kopfplatten auf und verschraubt sie. Dabei können über die Langlöcher in der Justierplatte die Trägeranordnungen an die Höhe der Betondecken angepasst werden. Zugleich werden die Kräfte sicher über die Justierplatte in den Anschluss übertragen. Insgesamt lassen sich nun mit weniger Arbeitsaufwand auskragende Elemente realisieren, die thermisch dichthalten und statisch sowie optisch wirken, als seien sie "in einem Guss" mit dem Gesamtobjekt entstanden.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Straßenbauer/in (m/w/d), Kassel  ansehen
Mitarbeiter (m/w/d) in Teilzeit, Ochsenfurt  ansehen
Baggerfahrer (m/w/d), Kassel  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, lassen Sie sich doch zum Thema auf dem Laufenden halten

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen