Anzeige

Arbeits- und Gesundheitsschutz

Ohne Extra-Sauger mobil und staubarm bohren

Die Staubbelastung beim Bohrhammer GBH 18V-26 Professional in Kombination mit der Staubabsaugung GDE 16 Plus Professional und dem Akku-Sauger GAS 18V-10 L Professional bei Dauerbohrungen in Beton liegt unter den zulässigen Grenzwerten.

Leinfelden-Echterdingen (ABZ). – Das Sortiment für staubarmes Bohren erweitert Bosch jetzt erstmals um eine Akku-Staubabsaugung mit eigener Stromversorgung, die GDE 18V-26 D Professional. Sie passt auf die fünf gängigsten Boschhämmer der Zwei-Kilo-Klasse.

Die Absaugung eignet sich für Profis, die oft von Baustelle zu Baustelle unterwegs sind: Sie sparen sich den zusätzlichen Sauger. Vier Staubaugen für unterschiedliche Anwendungen werden mitgeliefert, zwei für kleinere Bohrdurchmesser von 4 bis 16 mm und zwei für größere bis 26 mm, jeweils für Geräte mit Fest- oder Wechselfutter. Bei Bedarf kann eine Verlängerung aufgesteckt werden, sodass Bohrer bis 265 mm Länge eingesetzt werden können. Die GDE 18V-26 D Professional deckt damit laut Bosch im Vergleich zu gängigen Wettbewerber-Modellen das breiteste Anwendungsspektrum hinsichtlich Bohrdurchmesser, -tiefe und Bohrerlänge ab.

Bohrhämmer wie der GBH 2-26 F Professional mit Pistolengriff können einfach gerüstet werden, beschreibt der Hersteller. Anwender müssten dafür die Staubabsaugung auf einer Fläche abstellen, den Stabilisierungsbügel in die vorgesehenen Öffnungen einstecken und den Bohrhammer wie einen Akku in die Führungsschienen der Staubabsaugung einschieben, bis er einrastet. Nachdem sie den Zusatzhandgriff festgezogen haben, können sie die GDE 18V-26 D Professional einsetzen.

Die Absaugung kann für weitere Einsätze am Gerät verbleiben oder per Knopfdruck wieder gelöst werden. Den Überblick über den Status des Gerätes haben Handwerker durch eine fünfstufige Ladezustandsanzeige und ein Sichtfenster in der Staubbox. Die Box nimmt Bohrstaub von bis zu 20 Löchern mit 12 mm Durchmesser und 50 mm Tiefe auf. Sie kann mit wenigen Handgriffen geleert werden. Ihr HEPA-Filter wird zur Reinigung ausgeklopft.

Das Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IFA) hat nach den Angaben von Bosch in unabhängigen Tests bestätigt, dass die Belastung mit Staub bei Dauerbohrungen in Beton mit dem Bohrhammers GBH 18V-26 Professional in Kombination mit der Staubabsaugung GDE 16 Plus Professional und dem Akku-Sauger GAS 18V-10 L Professional unter den zulässigen Grenzwerten liegt. Dass Bohrmehl und Staub dort abgesaugt würden, wo sie entstehen, schone Gesundheit und Werkzeug und mache das Arbeiten effizienter.

Das System umfasst neben Staubabsaugungen fürs Bohren und Meißeln beispielsweise auch Absaughauben für Winkelschleifer und viele Nass-/Trockensauger. Geräte wie den GAS 18V-10 L Professional hat Bosch verbessert. Basis dafür waren Rückmeldungen von Verwendern. So hat der 18-Volt-Sauger nun einen Schultergurt und austauschbare Rollen. Er kann mit einem neuem Adapter zudem noch schneller und einfacher an Werkzeuge angeschlossen werden.

Die Staubabsaugung GDE 18V-26 D Professional und der Nass-/Trockensauger GAS 18V-10 L Professional werden den Herstellerangaben zufolge mit leistungsstarken 18-Volt-Akkus betrieben. Bosch stelle mit dem Professional 18-Volt-System die Kompatibilität zu neuen und bestehenden Elektrowerkzeugen und Ladegeräten dieser Voltklasse sicher, so das Unternehmen. Für die GDE 18V-26 D Professional empfiehlt Bosch den kompakten, leichten Hochleistungs-Akku ProCore18V mit 4,0 Ah, für den GAS 18V-10 L Professional der ProCore18V mit 8,0 Ah.

Der optimierte Akku-Sauger GAS 18V-10 L Professional ist ab sofort erhältlich, die Akku-Staubabsaugung GDE 18V-26 Professional ab Mai 2020.

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper
Anzeige

Weitere Artikel