Anzeige

Asphalt produziert

Russischer Bauunternehmer setzt bei Formel-1-Strecke auf deutsches Know-how

Die TBA 3000 von Benninghoven ist "State oft the Art" und bietet Unternehmensangaben zufolge eine Asphaltproduktion in hoher Qualität.

Sotschi/Russland (ABZ). – Formel-1-Rennstrecken gehören zu den größten Herausforderungen für Einbauteams und Maschinen. Der russische Bauunternehmer Tekhalyans hat bereits beim Neubau des Sochi Autodroms auf Technik von Benninghoven gesetzt. Um bei den jetzt anstehenden Instandhaltungen höchste Qualitätsstandards zu sichern, hat Tekhalyans in eine neue Asphaltmischanlage investiert.

Das Sochi Autodrom im russischen Sotschi ist eine von 23 Stationen in der Formel 1. Von allen Sportfahrzeugen beanspruchen Formel-1-Boliden den Asphalt dieser Rennstrecken extrem. Das Anforderungsprofil an die Oberflächentextur ist ein perfekter Kompromiss zwischen Glätte und Griffigkeit. Kein Wunder, dass dieser Asphalt Hightech-Lösungen erfordert. Die Spezialrezeptur wurde von einem deutschen Ingenieurlabor individuell für die Anforderungen in Sotchi entwickelt, auch unter Berücksichtigung des subtropischen Klimas. Bei der Asphaltherstellung kommen neueste Technologien von Benninghoven zum Einsatz. Das russische Bauunternehmen Tekhalyans hat den Zuschlag bekommen, den Asphalt alle zwei Jahre zu erneuern. Die Entscheidung mit modernsten Technologien der TBA 3000 diese Herausforderung meistern zu können, fiel aufgrund langjähriger positiver Erfahrung mit Benninghoven.

Um den vielen Vorgaben international anerkannter Experten gerecht zu werden und um das Spezialmischgut prozesssicher in höchster Qualität für das Autodrom in Sotschi herstellen zu können, wurde eine fabrikneue TBA 3000 in Betrieb genommen. Diese Asphaltmischanlage ist in jeder Hinsicht "State oft the Art". Sie ersetzt die Vorgängeranlage und bietet größere Mischleistungskapazitäten und eine Möglichkeit zur Verwertung von Ausbauasphalt. Konkret steigt die Mischleistung von 160 t/h auf 240 t/h. Damit stellt sich Tekhalyans auch abseits der Formel-1-Anforderungen für die Zukunft auf, denn bei vielen öffentlichen Ausschreibungen gelten die neuen GOST-Regularien, die bei Fernstraßen speziellere Rezepte verlangen.

Ein besonderer Aspekt bei neuen Anlagen von Benninghoven besteht in der konsequenten Entwicklung zukunftsorientierter Umweltschutzlösungen. Die Möglichkeit Recycling-Material zuzugeben, sorgt auch bei der TBA 3000 für eine ökologische, nachhaltige und wirtschaftliche Nutzung. Die Kaltzugabe erfolgt über die Multivariable Zugabe, einer patentierten Technologie von Benninghoven. So kann bei einem Einsatz der TBA 3000 im "normalen" Straßenbau aus Bauabfall neuer Rohstoff gewonnen werden.

Das spart Geld und ist ressourcenschonend. Sollte Tekhalyans die Recyclingquote weiter steigern wollen, ist eine einfache Nachrüstung möglich. Mit dem Heißzugabe-System Recyclingtrommel mit Heißgaserzeuger ist sogar ein 80-prozentiger Recycling-Anteil möglich.

Bei der Entscheidung Tekhalyans für die TBA 3000, spielte auch die Senkung von Energiekosten eine Rolle. In dieser Anlage wurde der EVO JET 3 mit 18,9 MW Brennerleistung als Kombibrenner eingebaut. Ein energieeffizienter Brenner, der in der Kombilösung Heizöl und Erdgas verfeuern kann. So kann jeweils die günstigere Variante genutzt werden.

Die spezielle Asphaltmischung für das Autodrom in Sotschi wird ausschließlich aus präzise definiertem Weißmineral sowie weiteren sorgfältig ausgewählten Zutaten hergestellt. Damit das Mischgut seine hochwertige Qualität erreicht, ist die Wiegemischsektion entscheidend. Sie dosiert vollautomatisch neben dem polymermodifizierten Bitumen, dem Mineral und dem Füller auch über zwei Zugabesysteme Kunststofffasern direkt in den Mischer. Diese Zuschlagstoffe verleihen dem Asphalt seine geforderten speziellen Eigenschaften.

Mit der TBA 3000 ist das Bauunternehmen Tekhalyans perfekt aufgestellt, um neben der Instandhaltung der Rennstrecke in und außerhalb von Sotschi Straßen zu erhalten oder neue Straßen zu bauen.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 18/2021.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel