Anzeige

Atlas-Copco-Gerät im Einsatz

Mietkompressor hilft im TFZ-Feuerungsprüfstand

Der Prototyp im Versuchsstadium ist in Straubing mit etwa 20 kW im Einsatz. Die Leistung wird über einen Sterlingmotor thermisch abgenommen, wodurch eine Kraft-Wärme-Kopplung entsteht.

Straubing (ABZ). – Beim Technologie- und Förderzentrum im Kompetenzzentrum für Nachwachsende Rohstoffe (TFZ) Bayern unterstützt ein Mietgerät von Beutlhauser den Kunden auf eine ungewöhnliche Art: Der Baukompressor XAS 88 leistet seinen Beitrag zur Forschung im Feuerungsprüfstand, indem er die Luftversorgung für eine Wirbelschichtfeuerung stellt.

Tobias Rohrmaier, Versuchstechniker beim TFZ, wandte sich auf der Suche nach einer Lösung für das Druckluft-Versorgungsproblem an den Regensburger Vertriebsleiter im Bereich Baugeräte, Anton Reitmeier. Er entschied sich für ein Beutlhauser-Gerät. Aufgrund von sehr guten persönlichen Kontakten, dem guten Mietpreisangebot und der Möglichkeit zur Tagesabrechnung sei die Frage nach einem anderen Hersteller gar nicht erst aufgekommen. Besonders die Tagesabrechnung sei dem Versuchstechniker besonders wichtig gewesen, da der Kompressor zwar über einen längeren Zeitraum benötigt, aber nicht täglich genutzt wird.

Die Verantwortlichen setzen den von Beutlhauser vermieteten Atlas-Copco-Kompressor und Wasserabschneider auf Mietbasis ein, um eine sogenannte Wirbelschichtfeuerung zu betreiben. Auch ein Kältetrockner vom TFZ wird genutzt. Dabei werden Brennstoffe auf einem durch Druckluft und Luftdüsen in Bewegung gehaltenem Sandbett verbrannt. Somit wird eine Verschlankung vermieden und problematische Brennstoffe können auf ihre Nutzbarkeit erforscht werden. In diesem Fall sind das Holz- oder Graspellets sowie Reste aus der Zuckerindustrie und der Abwasserentsorgung.

Der Prototyp im Versuchsstadium ist in Straubing mit etwa 20 kW im Einsatz. Die Leistung wird über einen Sterlingmotor thermisch abgenommen, wodurch eine Kraft-Wärme-Kopplung entsteht, passend für kleine Anlagen und problematische Brennstoffe. Kompressor, Wasserabschneider und Kältetrockner stellen eine ausreichende Luftversorgung der Messgeräte und der Feuerungsanlage sicher.

Auch wenn die Mitarbeitenden des TFZ noch mitten in der Versuchsdurchführung sind und die Ergebnisse noch ausstehen, ziehen sie bereits ein vorläufiges Fazit zum Atlas-Copco-Baukompressor: Rohrmeier und seine Kollegen sind sehr zufrieden mit der Beutlhauser-Dienstleitung, da die Maschine störungsfrei läuft und den gesamten Messtag von etwa neun Stunden täglich nur einen Tankinhalt benötigt. Dies führt zu einer besonders guten Betriebssicherheit und lässt die Mitarbeitenden kontinuierlich Versuche und Messungen ohne Störung durchführen, so das Resümee. Auch die schnelle Lieferung und persönliche Betreuung durch das Beutlhauser-Team sowie die Leistungsstärke des Gerätes konnten überzeugen.

Das TFZ ist eine direkt dem Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten zugeordnete Institution und hat seinen Sitz im Kompetenzzentrum für Nachwachsende Rohstoffe in Straubing. Das laufende Projekt zielt auf die Nutzungsmöglichkeiten alternativer Brennstoffe ab, sowie auf die Überprüfung und Messung von deren Abgasverhalten und Staubemissionen.

ABZ-Stellenmarkt

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 19/2021b.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel