Auf 565 Kilometern wird in diesem Jahr viel gearbeitet

Arbeiten auf den Nordost-Autobahnen 2023

Güstrow (dpa). - Die für Mecklenburg-Vorpommern zuständige Außenstelle der Autobahngesellschaft des Bundes setzt dieses Jahr auf den Autobahnen im Nordosten rund ein Dutzend Baumaßnahmen im zweistelligen Millionenbereich um.

Allein für die seit 2017 laufende Sanierung und Instandsetzung der A 20 zwischen Bad Sülze und Tribsees sind 30 Millionen Euro veranschlagt, wie Außenstellenleiter Burkhard Kohn nun in Güstrow mitteilte. Vom Sommer an werde es für die Verkehrsteilnehmer dort keine Beeinträchtigungen mehr geben.

Die Außenstelle Güstrow gehört zur Niederlassung Nordost, die für die Autobahnen in den Bundesländer Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern zuständig ist. Auf die Außenstelle Güstrow entfällt ein Streckennetz von 743 Autobahnkilometern, wovon 564 Kilometer in MV liegen. Auch Autobahnstrecken in Brandenburg gehören zum Zuständigkeitsbereich. Für das Gesamtgebiet sind in diesem Jahr 15 Baumaßnahmen mit einem Volumen von 75 Millionen Euro geplant.

Unter anderem soll bis Ende Oktober an der Autobahn 19 an der Anschlussstelle Laage der Bau einer Überführungsersatzbrücke abgeschlossen sein. Die Kosten der seit November 2021 laufenden Arbeiten liegen insgesamt bei 11,5 Millionen Euro. Dort kann es 2023 noch stundenweise zu Sperrungen kommen.

Bei Kavelstorf (Kreis Rostock) soll im Juli/August in sechs bis acht Wochen eine Behelfsbrücke über die A 19 errichtet werden. Dies sei eine Rekordzeit, hieß es. Die derzeitige Brücke sei in sehr schlechtem Zustand und müsse dringend erneuert werden. Insgesamt entfallen auf das Gebiet der Außenstelle Güstrow 748 Autobahn-Brückenbauwerke, davon 373 auf der A 20.

Ein relativ hoher Betrag von insgesamt 16 Millionen Euro entfällt auf die Erneuerung der Fahrbahndecke zwischen den Anschlussstellen Tessin und Bad Sülze in beiden Fahrtrichtungen. Die Arbeiten auf der 10,6 Kilometer langen Strecke sollen in vier Abschnitten laufen, im September dieses Jahres beginnen und im Juli 2024 abgeschlossen sein.

Dringend notwendig sei auch die Fahrbahndeckenerneuerung auf der A 20 zwischen den Anschlussstellen Kröpelin und Bad Doberan auf einer Länge von 12,5 Kilometern in beiden Fahrtrichtungen. Die Arbeiten sollen im Mai dieses Jahres beginnen und im Juli 2024 abgeschlossen sein. Kosten insgesamt: 19,5 Millionen Euro.

Die Autobahn GmbH des Bundes ist seit dem 1. Januar 2021 zuständig für die Autobahnen in Deutschland und damit für rund 13.000 Kilometer Autobahnnetz verantwortlich. Zu den Aufgaben der Gesellschaft gehören neben Planung, Bau und Instandhaltung auch der Betrieb sowie die Finanzierung und die vermögensmäßige Verwaltung. Bis Ende 2020 hatten die Bundesländer die Autobahnen im Auftrag des Bundes verwaltet.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Leitung für den Fachbereich Bauordnung, Planung..., Jever  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen