Anzeige

Auf dem Flughafen

Tunnelbohrung unterm Rollfeld

Eine AVN-Maschine von Herrenknecht (Ø 3025 mm) hat drei Haltungen eines neuen Entwässerungstunnels mit einer Gesamtlänge von 2200 m unter dem Rollfeld des Dubai International Airport aufgefahren, ohne den Flugbetrieb zu beeinträchtigen.

Dubai/Vereinigte Arabische Emirate (ABZ). – Der Dubai International Airport ist die Drehscheibe des Flugverkehrs am Persischen Golf: Hier werden fast 90 Mio. internationale Passagiere pro Jahr abgefertigt. Ständig investieren die Betreiber in die Erweiterung der Kapazitäten. Im Rahmen der "Dubai International Airport Expansion Phase 3" fuhr eine Mikromaschine von Herrenknecht (AVND2400AB) bei laufendem Flugbetrieb sicher und präzise drei Haltungen mit Längen von 610, 765 und 825 m für einen neuen Abwassertunnel unter dem Rollfeld auf. Die absolut sichere und präzise Unterquerung von Roll-, Start- und Landebahnen auf Flughäfen gehört zu den Königsdisziplinen des maschinellen Tunnelbaus. Das gilt insbesondere dann, wenn der Flugbetrieb nicht unterbrochen werden kann. Hebungen, Setzungen oder anderweitige Beeinträchtigungen dieser höchst sensitiven Infrastruktur müssen unter allen Umständen vermieden werden. Vortriebsmaschinen von Herrenknecht sind laut Unternehmen den Händen von kundigen Tunnelbauern für diese heikle Aufgabe bestens gerüstet. Das für Dubai Aviation Engineering Projects tätige Tunnelbauteam der International Foundation Group setzte unter der Projektleitung von M.A. Kharafi & Sons für die Erweiterung des Regenentwässerungssystems am Flughafen Dubai auf Herrenknecht- Vortriebstechnik. Im März 2019 konnte es den erfolgreichen Projektabschluss feiern.

Eine AVN-Maschine (AVND2400AB, Ø 3025 mm) meisterte die Herausforderung von drei Haltungen von jeweils 610, 765 und 825 m im Rohrvortrieb unter dem Rollfeld. Entstanden ist so ein neuer Entwässerungstunnel mit einer Gesamtlänge von 2200 m, der die Abwasserkapazität des Flughafens erhöht. In Tiefen zwischen 13 und 15 m unterquerte die Mikromaschine die Rollbahnen des Terminals 2. Der Flugbetrieb am Boden wie im Luftraum lief dabei störungsfrei und sicher weiter. Auf der längsten Haltung ging es in weichen Böden mit Sandstein und Schluffstein pro Tag durchschnittlich 15 m voran. Exakt auf Kurs blieb der Vortrieb auf Grund der präzisen Prozess- und Steuerungstechnik von VMT.

Bestens für einen reibungslosen Flugbetrieb gewappnet: Die neuen Rohrleitungen werden speziell bei starken Niederschlägen das Regenwasser effizient sammeln und ableiten, sodass es sich nicht an der Oberfläche sammelt.

Die neuen Rohrleitungen sollen das Regenwasser speziell bei starken Niederschlägen effizient sammeln und ableiten damit es sich nicht mehr an der Oberfläche sammelt. Dies ist für einen störungsfreien Flugbetrieb von großer Bedeutung. Mit nahezu 90 Mio. Passagieren pro Jahr ist der Dubai International Airport einer der meist frequentierten Flughäfen der Welt.

In der Vergangenheit hat Herrenknecht-Technik mehrfach herausfordernde Tunnelmissionen, wie Flughafen-Unterquerungen, erfolgreich abgeschlossen: Für die Erneuerung des Gepäcksystems am Kloten Airport Zürich fuhr bis 2001 ein Herrenknecht-Mixschild (Ø 6280 mm) einen 2400 m langen Tunnel unter dem Gelände des Flughafens bravourös auf. Den US-amerikanischen St. Pauls Airport in Minneapolis untertunnelte bis 2002 ein EPB-Schild (Ø 6460 mm) für das neu entstandene 18,6 km lange Light Rail System. In Brasilien erstellte eine AVN1500 im Jahr 2015 einen 367 m langen Entwässerungstunnel unter der Landebahn des Flughafens von Goiânia. 2017 schlossen zwei EPB-Schilde (Ø 6250 mm) zwei neue Tunnelröhren zum Passagier- und Gepäcktransport mit einer Gesamtlänge von 3842 m unter den Start- und Landebahnen am russischen Flughafen Moscow Airport Sheremetyevo ab. Beim Vortrieb eines 4500 m langen Metrotunnels in Barcelona, erfolgte 2018 sehr erfolgreich auf einer Strecke von 70 m die Unterquerung einer Rollbahn des Flughafen El Prat.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=360&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 33/2019.

Anzeige

Weitere Artikel