Auf der Baustelle

Intelligente Vakuumhebegeräte bewegen Glas

Geislingen-Binsdorf (ABZ). – Unternehmensangaben zufolge wird die Aero-Lift Vakuumtechnik in vielen Branchen eingesetzt, um Werkstücke aus unterschiedlichsten Materialien von A nach B zu transportieren, zu heben und zu wenden. Gerade auf Baustellen würden die "Helfer" – Clad-Boy, Clad-Man, Clad-Boy 2.0, Clad-Turn oder Clad-Lift - häufig eingesetzt.

Das Grundprinzip ist bei allen dieser Vakuumhebegeräte gleich: Sie nutzen die Kraft des Vakuums. Spezielle Saugfüße und Dichtungen fixieren und heben große, sperrige Fassadenteile oder Glasscheiben und transportieren diese an den Einsatz- oder Lagerort. Dabei schonen die Vakuumheber das Material und den Rücken der Baustellenarbeiter. Zur Bedienung ist nur eine einzige Person nötig. Optional erhältliche Funkfernbedienungen ermöglichen das Handling auch in luftiger Höhe.

Beim fahrbaren Fensterroboter Clad-Lift gibt es beispielsweise einen ausfahrbaren Teleskoparm. Klein und wendig hilft dieser Glasvakuumheber in engen Raumverhältnissen beim Fenster-, Türen oder Glasscheibeneinsatz – mit einer Hubkraft je nach Ausführung von 150 kg bis 1000 kg.

Auch die Clad-Boy-Serie ist ein kraftvoller Helfer auf der Baustelle, so das Unternehmen. Ein Clad-Boy hebt lange Paneele horizontal oder vertikal bis 300 kg Last. Netzunabhängig und äußerst kompakt sei der Clad-Boy überall einsetzbar. Für die Montage von Dachpaneelen, Brandschutzelementen, Trapezblechen und Wandelementen, sowohl vertikal und horizontal ist nur ein Clad-Boy nötig – das Gerät kann für alle Varianten konfiguriert werden. Aufgrund seines Zwei-Kreis-Vakuumsystems mit integrierter Warneinrichtung (geprüft nach DIN EN-13155) sorgt er für max. Sicherheit auf der Baustelle. Der "große Bruder" des Clad-Boy heißt Clad-Man. Er hebt sowohl Dach- als auch Wandelemente netzunabhängig bis 800 kg Gewicht und 26 m Länge. Die innovative Weiterentwicklung Clad-Boy 2.0 kann durch die schmalen, flexiblen Saugplatten selbst Trapezprofile, Mäanderprofile und viele weitere Sonderprofile ohne Umrüsten heben und befördern – auf dem Dach horizontal, an der Wand vertikal. Dabei packt der Clad-Boy 2.0 Traglasten bis 400 kg und 18 m Länge (Dach), beziehungsweise 14 m Länge (Wand).

Ein weiteres Produkt aus der Aero-Lift Cladding-Familie sei der Clad-Turn. Mit ihm können Sandwichpaneele und Trapezbleche bis zu einer Länge von 18 m auf dem Dach oder an der Wand verlegt werden. Die Bleche und Paneele können dabei ohne manuellen Aufwand direkt vom Stapel aufgenommen und in die gewünschte Position gebracht werden. Denn mit einem Clad-Turn lassen sich Elemente bis zu einem Gewicht von 400 kg elektrisch um bis zu 180 ° drehen. Auch ein Drehen in Positiv- oder Negativlage ist präzise möglich.

So können mit den neuesten Entwicklungen aus dem Hause Aero-Lift aus Binsdorf die Bauprofis unterstützt und die Arbeiter entlastet werden.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Bauingenieurin (d/m/w) Fachrichtung Tiefbau, Buxtehude  ansehen
Landschaftsplanerin bzw. Landschaftsplaner (m/w/d)..., Hamburg  ansehen
Ingenieur*in Freiraumplanung für die Pflege- und..., Kiel  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, lassen Sie sich doch zum Thema auf dem Laufenden halten
  • Themen Newsletter Fördern, Heben, Lagern bestellen
  • Unternehmens Presseverteiler Aero-Lift Vakuumtechnik bestellen

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen