Anzeige

Auf der Hannover Messe

Mobile Sanitärlösungen für Behelfskrankenhaus geliefert

Sani lieferte Elemente für das Corona-Behelfskrankenhaus auf dem Messegelände in Hannover.

Hannover (ABZ). – Auf dem Messegelände der Hannover-Messe wird in diesen Tagen ein Behelfskrankenhaus für Corona-Patienten aufgebaut. Hier sollen Menschen behandelt werden, die keine intensiv-medizinische Betreuung benötigen, aber auch nicht mehr zu Hause versorgt werden können. Die Feuerwehr kümmert sich aktuell um den Aufbau von Betten und Nachtschränken in den Messehallen.

Die Sani GmbH übernimmt die sanitäre Infrastruktur für 500 Patienten und stellt Hygiene-Stationen für das medizinische Personal für mindestens drei Monate. Innerhalb von drei Tagen lieferte und montierte das Unternehmen mobile Vakuum-Sanitärlösungen (WC-, Dusch-, Urinal- und Waschtisch-Module) mit der passenden Technik und Leitungsmaterial zum Anschluss an das Frisch- und Abwassernetz der Hannover-Messe. Der technische Betrieb wird über Vakuum-Pumpen, Ersatzteil- und Strom-Boxen sowie Heizcontainer zur Warmwasseraufbereitung sichergestellt. Mittlerweile sind alle Sanitärstationen einsatzbereit und sorgen für Hygiene und Sicherheit der Corona-Patienten im Behelfskrankenhaus. Besonders in sensiblen Bereichen wie in Krankenhäusern oder Pflegeeinrichtungen ist es wichtig, den passenden Partner für eine temporäre Raumerweiterung zu finden. Sani bietet schnell einsatzbereite Raum- und Sanitärlösungen für medizinische Einrichtungen, so dass die optimale Versorgung von Erkrankten und der umfassende Schutz von Personal und Bevölkerung kurzfristig sichergestellt werden können.

Aktuell stellt das Unternehmen Interims-Krankenhäuser und "Corona-Container" sowie Hygiene-Stationen als sichere Schleusen auf. Das Unternehmen ist laut eigenen Angaben seit vielen Jahren ein zuverlässiger Partner der Medizinbranche, wenn es um schnelle und flexible Lösungen bei Sanierungsarbeiten und Platzproblemen geht. Die Vorteile der mobilen Raum- und Sanitärlösungen von Sani lägen dabei in der Flexibilität, schnellen Aufstellzeit und Wirtschaftlichkeit, so das Unternehmen.

Die mobilen Raum- und Sanitärlösungen eignen sich als:

  • Interims-Krankenhäuser als freistehende Containeranlage,
  • mobile Krankenstationen mit Zelten oder in Hallen,
  • Corona-Test-Container (Fieber-Mess-Stationen),
  • Hygiene-Stationen als sichere Schleuse,
  • Baustellenbüros bei Umbaumaßnahmen,
  • Patientenzimmer und Therapieräume,
  • Aufenthalts- und Pausenräume,
  • Pflege-/Seniorenheim.

Darüber hinaus verfüge Sani als Unternehmen der Event-Branche über verschiedene mobile Sanitärlösungen, welche in der aktuellen Situation für mehr Hygiene und Sicherheit in Behelfskrankenhäusern oder auf Baustellen sowie bei Behörden und Firmen eingesetzt werden können: vom WC-Wagen bis zur nachhaltigen Sanitärcamp-Lösung mit wassersparender Vakuumtechnik.

Im Bereich der mobilen Infrastruktur ist Sani laut eigenen Angaben einer der größten und wichtigsten Anbieter in ganz Europa. Aufgrund bundesweiter Niederlassungen habe man neben den Großevents auch den regionalen Bedarf im Blick, teilt Sani mit.

Hauptsitz des Unternehmens ist Borgstedt (Schleswig-Holstein). Mit Standorten in Hamburg, Oberhausen (Nordrhein-Westfalen), Berlin, Mittenwalde (Brandenburg), Leipheim (Bayern) und am Nürburgring (Rheinland-Pfalz) ist das Unternehmen außerdem deutschlandweit und auch über die Bundesgrenzen hinaus im Einsatz.

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper
Anzeige

Weitere Artikel