Anzeige

Auf die Schippe genommen

Blau

Tonerde, Lehm, Schlamm oder Moor als Maske auf die Haut aufzutragen oder für Wickel zu verwenden, ist eine althergebrachte Methode für die Schönheit. US-Forscher haben nun nachgewiesen, dass eine spezielle Art von blauem Ton außerdem helfen könnte, schädliche Bakterien in Wunden zu bekämpfen. Unter Laborbedingungen konnten die Forscher zeigen, dass der spezielle, von ihnen untersuchte Ton – blauer Ton aus der Region von Oregon – Bakterien vernichtete. Selbst resistente Stämme hatten gegen die verwendete Tonsuspension keine Chance, wie sie im Fachblatt International Journal of Antimicrobial Agents berichten. Die Blue Man Group hat das ganze Verfahren anscheinend schon lange für sich entdeckt und für den Kopf optimiert. Allerdings wachsen dort, wo die blaue Farbe ist, keine Haare mehr. aw

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=197&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 35/2018.

Anzeige

Weitere Artikel