Anzeige

Auf die Schippe genommen

High?

Pünktlich zum Münchener Oktoberfest hat das Unternehmen Löwensenf eine neue Würzpaste entwickelt, um auch endlich die Leute jenseits des Weißwurstäquators zu erobern. "Happy Wies'n Edition" heißt der süße Senf. Um den Hanf-Senf den Menschen zur Wies'n-Zeit für Leberkäse und Weißwurst schmackhaft zu machen, startete Löwensenf eine Social-Media-Kampagne. Eine Geschmacksrichtung, die Facebook zu delikat gewesen ist. Hanf ist gleich Drogen – und das geht gar nicht, also stoppte die Social-Media-Plattform die Werbung. Für das Unternehmen völlig unverständlich. Der Hanf-Senf euphorisiere nur die Geschmacksnerven. Die Hanfsamen hätten keiner-lei berauschende Wirkung und sorgten lediglich für ein tolles Aroma. Löwensenf versucht seine Social-Media-Kampagne noch zu retten. Die Hanf-Community hat zum Protest aufgerufen, um sich unter dem Hashtag #LegalizeHanfsenf mit Likes, Shares und Kommentaren gegen das Facebook-Verbot zuwehren. Da kann man sich nur fragen: "Was haben die bei Facebook denn geraucht? Oder vie-leicht sollten sie etwas rauchen, um das ganze etwas entspannter zu sehen?" aw

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel