Anzeige

Auf die Schippe genommen

Kuh-Stopp

Eine Kuh ist in Baden-Württemberg aus einem Schlachthof geflüchtet und hat den Zugverkehr auf der Rheintalbahn-Strecke zum Erliegen gebracht. Das Tier bremste einen ICE aus, der gegen 5.00 Uhr nahe Bühl angehalten hatte, um die Kuh nicht zu erfassen, wie ein Sprecher der Bundespolizei sagte. Das Rindvieh hatte sich danach über eine Stunde lang nicht mehr von den Gleisen bewegt. Die Folge: Die Strecke zwischen Baden-Baden und Offenburg wurde für zwei Stunden gesperrt. 14 Züge hatten wegen des Vorfalls Verspätung, drei Züge wurden umgeleitet. Vielleicht sollte die Deutsche Bahn so eine Kuh in der Nähe von Wolfsburg einsetzen und immer dann auf die Schienen schicken, wenn sich ein ICE nähert – der Zug hält dann mit Sicherheit. aw

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=197&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 01/2018.

Anzeige

Weitere Artikel