Auf die Schippe genommen

Miefig

Man sitzt auf der Couch, kuschelt mit seiner Samtpfote und plötzlich fängt es an, ziemlich übel zu riechen. Genauso erstaunt wie man selbst vermutlich dreinschaut, blickt einen auch die Fellnase an. Meinerseits stünde definitiv die Frage im Raum, ob sie das jetzt gerade wirklich gemacht hat – hat dieses sonst so süß dreinschauende Fellknäul gerade derbe einen fahren lassen?

Für alle Menschen, die infrage stellen, ob Haustiere dieses Gasverlustes schuldig sein könnten, hier die einfache Antwort: Ja, Katzen können pupsen. Ich persönlich verstehe nicht, wie man je glauben könnte, sie seien dazu nicht in der Lage – aber das ist wohl eine andere Geschichte. Ebenso wie bei Menschen können die animalischen Darmwinde durch Bauchschmerzen und Druck auf andere Organe verursacht werden, nicht immer sind sie ein Indikator für Erkrankungen. Es ist manchmal ebenso klar wie stupide: Auch Katzen (und Hunde gleichermaßen) müssen einfach mal Luft ablassen.

Dass es sich dabei nicht um angenehmen Blumenduft handelt, kann jeder bestätigen, der ein Haustier besitzt . . . jg

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Ausbildung zum Land- und Baumaschinenmechatroniker..., Bundesweit  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, lassen Sie sich doch zum Thema auf dem Laufenden halten

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen