AUF DIE SCHIPPE GENOMMEN

Modern

Als Mann in der Stadt zu leben, wird immer schwieriger. Das waren noch Zeiten, als unsereiner rauchender- und trinkenderweise, sein Bier in der Hand, unbehelligt von irgendwelchen Passanten-Bemerkungen die Straße herunterschlendern konnte, um anschließend auf der Toilette im Stehen seine Notdurft zu verrichten. Im Bus oder der Straßenbahn war es selbstverständlich, breitbeinig zwei Sitzplätze zu belegen. So ließ es sich bequemer reisen. Nachdem es schon so weit gekommen ist, dass man schon schräg angeguckt wird, wenn sich unterwegs eine Bierflasche in der Hand befindet und das Rauchen in den meisten Kneipen untersagt ist, geht es jetzt auch dem breitbeinigen Reisen an den Kragen. Die U-Bahnbetriebe in New York haben kürzlich schon mit einer Kampagne zum Hallali auf entsprechend sich verhaltende Geschlechtsgenossen geblasen. Seitdem werden die so domestizierten Kerle im Großstadtdschungel gejagt wie scheue Rehe. Bald gibt es nur noch aalglatte und wohlerzogene Herren zu sehen. Aber vielleicht ist es bei Männern auch wie in der Mode. In 20 bis 30 Jahren werden bestimmte Typen wieder modern. bü

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Betriebsleiter/Geschäftsführer Entsorgungszentrum..., Lehrte  ansehen
Bauingenieur (m/w/d) / Architekten (m/w/d) im..., Jever  ansehen
INGENIEUR (m/W/D) Als PROJEKTLEITUNG ..., Nordenham  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, lassen Sie sich doch zum Thema auf dem Laufenden halten

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen