Anzeige

Auf die Schippe genommen

Smart

Digitalisierung ist gerade schwer in Mode. Vor allem das Thema künstliche Intelligenz hat das Potenzial für ebenso revolutionäre wie gruselige Weiterentwicklungen in allen Bereichen der Gesellschaft. Zu den Pionieren auf diesem Gebiet gehört neben Google und Co. natürlich auch der Onlinekonzern Amazon. Mit der Software "Rekognition" hat der digitale Versandhausriese aus den USA jetzt ein Gesichtserkennungs-Tool auf den Markt gebracht. Ein Thema, das Bürgerrechtlern und Datenschützern ganz besondere Magenschmerzen bereitet. Die amerikanische Organisation ACLU hat zu Protestzwecken den neuesten Geniestreich von Amazon deshalb kurzerhand an Gesichtern von US-Politikern getestet. Und siehe da: Im Ergebnis wurden 28. Kongressabgeordnete mit mutmaßlichen Kriminellen verwechselt, wie die Bürgerrechtsorganisation mitteilte. Die ACLU sieht sich damit in ihrer Kritik bestätigt und fordert einen Stopp von Gesichtserkennungs-Tools, insbesondere bei der Polizei. Unklar bleibt indessen, ob die Software mit ihrer Kriminalisierung von Politikern tatsächlich versagt hat oder schlichtweg smarter ist, als man annehmen möchte. rb

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=197&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper
Anzeige

Weitere Artikel