Anzeige

Auf die Schippe genommen

Verhört

Im bayrischen Örtchen Neuburg ist es vorbei mit der Stille, denn eine ungewöhnliche Grabbepflanzung erhitzt dort die Gemüter. Eine Frau hat auf dem Grab ihrer Großeltern nämlich Tomaten angepflanzt, weil diese das Gemüse so gern mochten. Viele Bewohner finden das gar nicht gut, so eine Pflanze aufs Grab zu setzen. Vielleicht hat die Frau, deren Großeltern gestorben sind, auch nur etwas falsch verstanden. Schließlich heißt die Redewendung "sich die Radieschen von unten angucken". Von Tomaten war da nie die Rede. bü

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=197&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 38/2016.

Anzeige

Weitere Artikel