Anzeige

Auf die Schippe genommen

Wurfübung

Weihnachten ist vorbei, das neue Jahr hat begonnen und der Tannenbaum hat seine Pflicht und Schuldigkeit getan. Wer jedoch glaubt der Nadelbaum wird jetzt einfach nur aus dem Fenster geworfen und von den städtischen Abfallbetrieben entsorgt, der irrt. In Wolfsburg erleben die Bäume eine "Zweitverwertung". Denn wieso die Bäume gleich vernichten, wenn sie noch als Flugobjekte herhalten können? Zum zweiten Mal fand am vergangenen Sonnabend die Wolfsburger Weihnachtsbaum Weitwurf Challenge statt. Vor den wachsamen Augen der Schiedsrichter wurden Tannenbäume aus dem Bestanddes Weihnachtsmarktes über einen Parcours geworfen. Über 50 Teilnehmer konnten sich unter dem Schutz des Glasdaches am Hugo-Bork-Platz messen und gleich den Neujahrsvorsatz in Form von mehrBewegung umsetzen. Gewinner Herkules Athos erzielte mit seinem Wurfgeschoss in zwei Versuchen eine Weite von zusammengerechnet 14,86 m. Zahlreiche Zuschauer und die Wolfsburger Cheerleader Honeybees vom TV Jahn Wolfsburg sorg-ten für gute Stimmung. Grund genug für eine Fortsetzung des Events im kommenden Jahr. Und wer seinen Tannenbaum noch zu Hause hat, kann schon mal anfangen zu üben. aw

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=197&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper
Anzeige

Weitere Artikel