Anzeige

Auf die Schippe genommen

Zeit

So so, die EU will also die Zeit abschaffen. Also nicht allgemein, sondern nur die im Winter. Dort soll künftig die Sommerzeit gelten, weil es dort bekanntermaßen heller und wärmer ist. Außerdem gehe es den meisten Zeitumstellungsbetroffenen auf den (Achtung Wortwitz) Stundenzeiger, dass sie zwei Mal im Jahr an ihren Uhren drehen müssen, wie eine Umfrage unter 200 EU-Bürgern ergeben habe. Mit dem Ergebnis, dass man dann morgens um sechs nicht mehr von der aufgehenden Sonne wachgeküsst wird, sondern sich im stockfinsteren Schlafzimmer an jeder Bettkante blaue Flecken holt. Verständlich, auch in meiner Küche liegen Ofen, Mikrowelle und Radio in drei verschiedenen Zeitzonen. Das kann den Biorhythmus schon mal durcheinander bringen. Vielleicht könnte sich Herr Juncker statt über eine Abschaffung der Zeitumstellung aber auch Gedanken über ein generelles Gleitzeitsystem machen, mit dem man bspw. durch kreative Zeitverschiebungen ungeliebten Montagen aus dem Weg gehen könnte oder ein ganzes Wochenende nur mit entspannten Sonntagen füllen . . . rb

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=197&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 36/2018.

Anzeige

Weitere Artikel